Leider erkennt Debian mein Netzwerk nicht

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Geht es hier um dein Heimnetzwerk? In dem Fall lass doch alles auf DHCP stehen, anstatt manuelle IP-Adressen zu vergeben.

Ansonsten: Mit debian wagst du dich gleich an ein recht professionelles Linux und solltest etwas mehr know-how mitbringen, als mit einem der weiter verbreiteten Linux Derivaten (für Endanwender) wie z.B. Ubuntu. Da hast du auch eine grössere Community dabei, wo du Hilfe für solche Fälle sehr gezielt findest.

Konkret: Hast du überhaupt eine Netzwerkverbindung, also kannst du z.B. deinen Router pingen? Oder beginnt das Problem schon dort....?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von erwinr1
24.06.2011, 11:23

Danke für die rasche Antwort suessf.

Ja, es handelt sich um ein Heimnetzwerk. Ich hatte früher schon mal Suse Linux 9.1.

Zitat

In dem Fall lass doch alles auf DHCP stehen.

Das würde ich ja gerne tun, leider funktioniert es nicht ich muss es manuell eintippen, selbst dann kann ich keine Datei runterladen und ich weis nicht wieso.

Natürlich könnte ich wieder zu Suse Linux wechseln, aber ich würde gerne Debian ausprobieren.

0

Lass die Einstellung auf DHCP stehen. Offenbar geht es mit fest eingestellter Adresse ja auch nicht!

Sicher dass du das richtig konfiguriert hast, dass z.B. dein WLAN überhaupt funktioniert? Verbindet es denn? Praktisch jeder Rechner hat ja auch einen Netzwerkkabel-Anschluss; ich habe die Befürchtung dass du diesen gerade konfigurierst.

Entscheidend ist die Frage, was du für eine Wlan-Karte hast. Denn manche davon brauchen eine sogenannte Firmware - und da diese nicht Opensource ist, ist sie bei Debian in der Standardinstallation nicht enthalten! Debian stellt hier (manche meinen etwas überzogene) hohe moralische Ansprüche ... sie wollen eben ein komplett freies Betriebssystem liefern, nicht freie Teile soll man bewusst nachinstallieren müssen und nicht unbewusst untergeschoben bekommen.

Was du vermutlich brauchst ist das entsprechende firmware-* Paket aus "non-free". Stelle sicher, dass du "non-free" aktiviert hast, dann suche nach dem passenden Paket für deine Hardware. Entscheidend ist hierbei der Chipsatz, nicht die Marke die auf dem Produkt steht. "lspci | grep -i net" sollte dir da helfen. Zur Not kannst du das Paket mit Windows herunterladen, abspeichern, und dann unter Linux mit "dpkg -i /pfad/paket.deb" installieren versuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von erwinr1
24.06.2011, 15:05

Ja, es klappt mit meinem WLAN, sonst könnte ich hier nichts schreiben. Ich habe keine WLAN- Karte. Mein Netz besteht aus einem Router und ein AVM Fritz WLAN - USB Stick v1.1. Der Router ist ein Samsung 3210 Phone WLAN SL.

Könnte es sein, dass ich den Fritz USB- Stick mit einer Linux firmware konfigurieren muss?

Leider bin ich von einer Standardinstallation meilenweit weg. Das Debian helferlein mit den Namen win32-loader.exe scheint nicht der Hit zu sein.

Wie gesagt ich habe nicht einmal die Chance von einem Spiegelserver die zur Installation benötigten Dateien runterzuladen,damit ich anschließend die Installation durchführen kann.

0

Was möchtest Du wissen?