leide unter schweren depressionen ich weis einfach nicht was ich tun soll?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich gehe davon aus, dass deine Beschwerden diagnostiziert wurden. Eine immer wiederkehrende Depression nennt man in der Fachsprache rezidivierende Depression. In der Tat bleibt diese lange bestehen, doch sie kann behandelt werden.

Primär steht bei einer rezidivierenden Depression die Psychotherapie im Fokus. Es gibt diverse Studien die belegen, dass eine professionell durchgeführte Psychotherapie Rückfälle verhindern oder zumindest abschwächen können. Wichtig dabei ist eine Psychotherapie mit einem Konzept zu bevorzugen. Die bekanntesten Therapieformen sind wohl die Verhaltenstherapie und die Psychoanalyse.

Eine Verhaltenstherapie ist ein trainierendes Verfahren. Sie geht davon aus, dass psychische Störungen erlernt wurden und man sie durch gezielte Übungen auch wieder verlernen kann. Diese Therapie wird z.B. bei Zwangsstörungen sehr häufig angewannt. Eine Psychoanalyse hingegen versucht das Unterbewusstsein zu erreichen und tiefgehende Veränderungen hervorzurufen. Sie wird auch angewendet, wenn z.B. eine Verhaltenstherapie versagt hat. Das Problem einer Psychotherapie ist einfach, dass es oft Monate, wenn nicht Jahre dauert bis sie wirkt.

Bei schwereren Beschwerden werden auch Medikamente eingesetzt. Allen voran Antidepressiva der SSRI und SSNRI-Klasse: http://deprimed.de/ssri-ssnri-sndri-nari/ diese wirken sowohl gegen Depressionen als auch gegen Zwangsstörungen. Das Problem dieser Medikamente ist jedoch, dass man sie täglich einnehmen muss, sie vor allem zu Beginn der Einnahme oft starke Nebenwirkungen haben und nicht bei allen gleich gut wirken. Dennoch ist ein Versuch mittels Medikamenten ab einer gewissen schwere der Symptomatik fast alternativlos. Bei einer rezidivierenden Depression müssen diese Medikamente auch in der symptomfreien Zeit eingenommen werden um allfällige Rückfälle zu verhindern.

Bei schwersten und therapierestenten Depressionen kommt auch eine Elektro-Krampf-Therapie (EKT) ist Frage. Sie ist das effektivste Mittel um Depressionen zu bekämpfen, auf Zwangsstörungen hat sie jedoch keinen Einfluss. Damit es zu einer EKT kommt müssen jedoch andere Behandlungen versagt haben. Mehr zu EKT hier: http://deprimed.de/ekt/

Hoffe konnte etwas weiterhelfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Morgen,

also zuerst mal Selbstmord ist nie die Lösung. Du solltest wissen das alles im Leben vorübergehend ist.

Zum einen musst du dir den Willen finden. Was macht dich denn, im schlimmsten Fall, etwas glücklich? Deine Freundschaft, deine Familie oder deine Ziele?

Versuche doch mal etwas neues. Neue Hobbys oder wage dich an Sachen, die du noch nie getan hast oder es wolltest, aber nie dazu kamst.
Geh an deine Grenzen.

Finde kleine Ziele. Zum Beispiel erfreut mich immer der schöne Sternenhimmel in der Nacht oder das Färben der Blätter im Herbst. Das sind so Sachen, wo ich öfters danke am Leben zu sein.

Du kannst nicht einfach rumsitzen und nichts tun.

Das Glück kommt nicht zu dir, du musst es selber finden. Du kannst nicht erwarten, dass alles von alleine geschieht. Manchmal musst du dich etwas verändern.

Ich wünsche dir viel Erfolg.

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Such dir eine neue Beschäftigung. Dadurch lernst du neue Freunde meist kennen, evt einen Partner und hast was zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie alt bist du denn? 

Also ich kann dir wirklich nur sagen, das selbstmord das dümmste ist was du machen kannst 

Wie ist es denn Überhaupt soweit dazu gekommen, das du Depressionen bekommen hast? :/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Halalqueen
20.06.2017, 00:27

Und mach dich auf keinen Fall wegen irgendwas im Internet schlau, was dabei rauskommt ist so oder so der größte scheiss 

1
Kommentar von Rin3432
20.06.2017, 00:57

bin  erst anfang des Monats  20  geworden

0

Was möchtest Du wissen?