Leide ich unter Burnout?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Nein, es klingt mehr nach einem schweren Fall von Pubertät - der präfrontale Kortex bildet sich da erst bei dir aus. Lies mal hier:

http://www.wdr.de/tv/quarks/sendungsbeitraege/2008/0923/002_pubertaet.jsp

Kurz gesagt: Da der Teil des Gehirns, der für rationale Entscheidungen zuständig ist, für Bewertungen und Planung, in der Pubertät eine ziemliche Baustelle ist, reagierst du auf Dinge viel emotionaler als als Kind oder Erwachsener.

Das heißt aber nicht, dass es keine körperliche Ursache haben kann. Ist deine Schilddrüse schon mal untersucht worden? Eine Unterfunktion (wenn deine Schilddrüse nicht genug von dem Hormon Thyroxin produziert) kann auch zu Depressionen führen. Hab das schon selbst erlebt, wenn meine Jodtabletten mal wieder aus waren. ^^ Das ist auch keine seltene Erkrankung, nur finden nicht alle heraus, dass ihre Probleme mit der Schilddrüse zusammen hängen - man denkt ja eher an Stress etc. Aber das kann der Hausarzt mit einem Bluttest herausfinden.

Es wäre vll auch gut, wenn du dich aufraffen und Sport machen würdest - am besten Ausdauersport oder ein Yogakurs. Oder beides. Zwischen Schule, Eltern und Hormonen ist die Pubertät einfach nur stressig, da kann es nicht schaden, Methoden zum Stressabbau zu lernen.

Der Punkt ist: alles geht vom Gehirn aus, also sollte man es ihm möglichst leicht machen, für dein Wohlbefinden zu sorgen - Meditation ist da genau da richtige. Google mal "Meditation, Gehirn", das ist sehr interessant und könnte dir helfen.

Hallo ich denke, Du bist wirklich einfach enttäuscht. Über eine Enttäuschung hinwegzukommen dauert meistens eine Zeit. Ich denke es ist auch natürlich, dass Dir die Motivation und der Antrieb fehlt. Gönn Dir einfach die Ruhe und tue Dir was Gutes, mach auf was Du wirklich Lust hast. Geh raus in die Natur, da findet man Ruhe und frische Luft tut meistens gut. Überwinde Dich evtl. dazu, wirst sehen das tut gut. Orientiere Dich nach Menschen die Du gern magst, wo Du spürst ihnen liegt was an Dir. Trenne Dich von Menschen die nur fordern und nicht geben. Versuche über Deinen Schatten zu springen und mit Deiner Familie offen zu reden oder schreibe ihnen einen Brief wenn Dus nicht sagen kannst.

Gute Besserung, wird wieder versprochen.

Hallo chlochee1,ohhh Schreck nu hab die erste 1 vor dein Nick vergesse -leide ich an Alzheimi?NEIN! Genau wie Du nicht an Burnout-sydrom leidest!Das Burnout-syndrom ist etwas anderes. Es bezieht sich auf das "ausgebrannt sein" (engl. Burn=brennen/ out= aus, weg,raus,...), also, wenn man z.B. total mit der Arbeit überfordert ist aufgrund dauerndem Arbeitsstress.Was dir Kummer bereitet ist eher psychologischer Art, die seelische Belastung, welche die Enttäuschung einher gab. Eine Art Psychotrauma.Diese Enttäuschung muß sehr, sehr groß für dich gewesen sein, denn deine Psyche kann sie nicht "mal eben" verarbeiten.Nun weiß ich nicht was es war, aber ich rate dir dringlichst mal mit einem Arzt zu reden.Keine Bange, nicht Psycho-Klempner oder so ;-) !Nein, Arzt deswegen, weil bei andauerndem Sorgenleid auch der Körper bzw. teile angegriffen werden können und das kann bis zur Unheilbarkeit mit schwerwiegenden Folgen führen!Geh einfach hin (Kinderärzte sind besser, weil sie mehr einfühlungsvermögen haben für junge Menschen in deinem Alter) und schnack...ähh (plattdeutsch=bin Bremer,sorry) rede ganz offen mit ihm/ihr, erzähl ALLES! Ärzte dürfen niemandem davon etwas sagen (Schweigepflicht!), also Rede...rede...rede...Schon das ist sehr hilfreich für dich und er/sie (Arzt/Ärztin) wird dir dann weiterhelfen.Auf jedem falle wünsch ich dir ALLES Liebe und Gute und RASENDE Besserung!P.S.: Hey, und wenn Du wieder voll Drauf bist, dann lass von Dir hören (lesen) - freu mich drauf!

Das sind die Hormone. auf und ab. Himmelhochjauchzend zutodebetrübt. Kennt fast jeder der älter als 20 ist. Es ist eine ganz normale Prozedur, die jeder Teenager durchmacht. Red doch mal mit deinen Eltern, oder wenn du jemanden kennst, der dir nahesteht und zu dem du Vertrauenhast. Sie werden dir das gleiche sagen. Es ist ein schwacher Trost, aber das geht vorbei.Alles Gute

Mit 13 Jahren leidet man noch nicht an "Burnout". lach Du weißt schon, was Burnout bedeutet, oder? Man ist "ausgebrannt" von zu vieler Arbeit, Überforderung ... Es hat definitiv nichts mit schlecht gelaunt sein zu tun und Müdigkeit.

Du bist inmitten der Pubertät. Da hat man solche Phasen. "Die Welt ist schlecht". Dieses Gefühl hatte ich damals auch häufig. Aber Du wirst sehen: In ein paar Tage sieht alles wieder besser aus. UND: Enttäuschungen wirst Du leider noch einige hinnehmen müssen.

Nein, Burnout ist es nicht. Ich denke, du bist gerade dabei dich selbst zu finden, sprich du pubertierst. Sprich mit Freunden darüber.

Ich vermute eher, dass du unter Depressionen leidest. Sprich mal mit deinem Arzt darüber und lass dir helfen.

Es sieht eher nach einer Depression aus. aber ein Burnout Syndrom wohl nicht. Dass bekommen Leute die zuviel arbeiten und niochts mehr gebacken kriegen.

Burnout Syndrom wohl eher nicht - scheint eine allgemeine Unzufriedenheit bei dir zu sein.

Du fragst dich nach dem Sinn deines Lebens + das ist völlig normal und ok.

ich glaube, dass nennt man pubertät^^ das hat jeder mal durchgemacht.

Ich würde eher sagen du pubertierst.

Möglich, häng Dich aber nicht zu sehr an den Begriff Burn out, sondern es wird sich wenn vermutlich eher um eine profane Depression handeln.

sislandisa 16.06.2011, 08:09

Was bitte ist eine profane Depression?

0
gpucpu 16.06.2011, 08:13
@sislandisa

Streich das "profan" mir will allerdings scheinen der Begriff Burn out ist in Mode gekommen, um eine Depression zu beschreiben, immerhin klingt es besser.

0
sislandisa 16.06.2011, 09:02
@gpucpu

Ok. Mit dem Modebegriff "Burn out" hast Du Recht. Eine Depression ist meiner Meinung nach eine schlimmere Erkrankung, wobei ein Burn out, wie bei mir, auch eine Rolle spielen kann.

0

Scheint nahe dran zu sein,wenn ich mir überlege,welches Lebensgefühl ich mit 13Jahren hatte...

Was möchtest Du wissen?