Leide ich an Depressionen, Oder einer anderen psychischen Störung?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Klingt ganz nach einer depressiven Phase. Sehr wahrscheinlich pubertätsbedingt.

Beobachte deinen Zustand und versuche dich nicht zu sehr davon beeinflussen zu lassen. Wenn es schlimmer wird, oder länger andauert, sprich mit deinem Hausarzt und/oder Schulpsychologen darüber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klingt schon nach depressiver Verstimmung. Zuerst versuchen mit Johanniskraut...doch bei Selbstmordgedanken ist es Zeit, das du dich einem Hausarzt anvertraust....alleine schaffst du das nicht, hol dir Hilfe.

Du bist nicht die erste und auch nicht die Letzte, der es schlecht geht, hab keine Angst und versuche täglich ein kleines Gebet, das merkt niemand und kann tatsächlich sehr gut helfen:

"jesus schick mir frieden und fröhlichkeit"    meinst du, du kannst es versuchen?

Ich wette, es hilft dir

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Luna1810 08.03.2016, 17:47

Das mit dem Beten mache ich letzter Zeit auch oft, danke für den Tipp :)

0
Exitussi 08.03.2016, 17:51
@Luna1810

schön..., das ist der erste Schritt, manchmal hörst du in Gedanken vielleicht ganz liebe Worte...so wie eine Eingebung...das ist die Antwort auf deine Gebete.   Ja ich weiss, viele werden jetzt abschätzig gucken, doch ich erlebe es ja selber.

0

Ich denke du kennst die Antwort selbst. Das klingt nach einer Depression in Kombination mit Pubertät. Lass dich von einem Psychologen beraten.

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey such dir am besten jemanden dem du Vertrauen kannst wenn es außer deinem Freund niemanden gibt dann rede einfach mal mit deinen Eltern darüber aber fress am Besen nicht alles in dich rein dann wird es dir noch schlechter gehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

    Ein
    echter Ausweg bei „Burn-out“ war für eine Freundin von mir die
    Stiftung Auswege. Im Mittelpunkt stehen bei ihr unkonventionellen
    Heilverfahren. Sie lädt zu Therapiecamps für chronisch Kranke ein,
    unter Mitwirkung eines Arztes. Rund 20 Therapeuten, manchmal noch
    mehr, hilft dort von frühmorgens bis spätabends. Seit eine gute
    Freundin und Arbeitskollegin von mir dort war, ist ihr „Burn-out“
    wie weggeblasen, ist ihr „Burn-out“ vollständig abgeklungen,
    seither fühlt sie sich wieder energiegeladen. Psychotherapie hatte
    ihr zuvor gar nichts gebracht und Medikamente (Antidepressiva u.a.)
    lehnte sie ab. Weit über 90 Prozent aller Campteilnehmer mit
    Burn-out, chronischer Erschöpfung oder Depression verließen laut
    Aussage der Stiftung immer jedes Camp vollkommen symptomfrei und
    erleichtert/besser gesagt eher lebensfroh als zuvor. In der ersten
    Junihälfte 2016 findet wieder eins statt, also schon recht bald.
    Erkundigt euch mal! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

finde ich nicht ist ganz normal. leider nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?