Leide ich am Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (ADS)?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

heutzutage ist sofort alles ads. gerade haben amerikanische wissenschaftler nachgewiesen, dass die hälfte der ads-diagnosen falsch ist. -also erstmal: keine panik! solche "erscheinungen" können simple aber verheerenede ursachen haben. zum beispiel verursachen das auch pilze im körper. man hat ja so seine normalen darmbewohner, manche werden nur auf einmal zahlenmäßig zuviel und da kommt alles ins ungleichgewicht, hatte gerade erst ein buch darüber in der hand, da waren solche sachen wie konzentrationsschwaäche, müdigkeit, vergesslichkeit, aber auch schlaflosigkeit an der tagesordnung. ich würde auf jeden fall mal die ernährung überdenken und pilz- und darmfloratechnisch auf nummer sicher gehen und einen stuhltest machen lassen - dann kann man immer noch auf ads doktern - würd ich aber echt lassen (denn inzwischen ist bekannt, dass ads, ahds etc. zum großen teil ebenfalls ernährungsbedingt sein können) - also ich würde nicht gleich mit der psycho-schiene anfangen, das ist heute irgendwie "in" auch unter medizinern, die schicken ja jedes kind gleich zum psychologen und genug eltern haben sofort die passende ausrede und antwort parat: ads - son quatsch.

Kann auch sein das du "hochbegabt" bist. dann ist man meisten unterfordert und dann wird man unruhig, aknn sich nicht so gut konzentrieren und so. weil wenn man unterfordert ist nimmt die konzentration schlagartig ab. red mal mit deim lehrer z.b dadrüber (; ums testen zu lassen erzählt dir der lehrer wohl wo dus macen kannst. wenn du mit dem ads aber sichergehen möchtest, geh einfach zumhausarzt

hört sich danach an ... früher nannte man soetwas ZAPPELFILLIP - heute ist es leider eine Krankheit ... dies kann allerdings nur ein Arzt feststellen - wobei ich mit solchen dingen sehr vorsichtig wäre - konzentration hat auch was mit der jeweiligen Tagesform zu tun - und so ein test ist nur eine Momentaufnahme ....

hatte diesbezüglich mit meinem Sohn so eine Erfahrung - mach dich darüber WIRKLICH RICHTIG SCHLAU

Ich glaube eher, die Sachen interessieren dich nicht. Mir geht es oft ähnlich, vor allem, wenn Leute sich nicht kurz fassen können. Dann muss ich mich zwingen, nicht an etwas anderes zu denken. In der Schule hatte ich das gleiche Problem. Ich habe dann einfach versucht, alles mitzuschreiben, was der Lehrer sagte.

Diese Diagnose sollte (wenn es denn so ist) ein Arzt stellen. Versuche du erstmal, mehr Ruhe in deinen Tag und Abend zu bekommen.

ads ist denk ich eher unwahrscheinlich, da ads nur in harten fällen (deiner hört sich nicht danach an) noch nach der pubertät bestehen.. ich kenn mihc gut damit aus, mein klener bruder hat das stark ausgeprägt

lasse dich doch mal von deinem hausarzt gezielt darauf untersuchen...

wenn du ihm deine sorgen / fragen stellst und er bemerkt, dass in der richtung was bei dir sein könnte, wird er dich an einen spezialisten weiterleiten - und dann kann alles gezielt behandelt werden...

wer soll dir hier auf deine frage eine vernünftige antwort geben können... lg

Das habe ich auch häufig.. vor allem das Lesen und vergessen! Wüsste auch nichts von einer solchen Krankheit bei mir, hoffe mal nicht, dass das was großartiges ist

es gibt 3 verschieden typben wo ein sehr ruhiger dabei ist.aber geh doch einfach zu nem psychologen

geh doch mal zum arzt, vllt haste ja die diagnose, bzw die vorstufe von ads

bist du ein kleiner zappelphillipp?

FrenzyChu 11.10.2010, 23:52

Gelegentlich schon, ja. :o) Im übriegen bin ich 17. Hätte man das bei mir nicht schon früher feststellen können?

0
schnuddelbutz 13.10.2010, 00:01
@FrenzyChu

Träumerkinder - und nach Deiner Beschreibung trifft das eher zu, als der Zappelphilipp, gehen oft unter, fallen weniger auf, sind angepasster, aber leiden enorm darunter, dass sie nur die Hälfte mitkriegen, sich nicht oder nur kurz konzentrieren können, unaufmerksam sind, ablenkbar sind usw. Frag mal in einer Selbsthilfegruppe für ADS, wo es einen guten, fähigen Arzt gibt. Meist weiss der Hausarzt nichts darüber und auch Psychologen tun immer noch so, als ob es diese Krankheit nicht gäbe. Und mit dem Auswachsen ist das auch so eine Sache... irgendwann lernt man zu kompensieren, aber wenn die Belastungen steigen, dann tritt ADS wieder in den Vordergrund. Viele haben dann mit steigenden Belastungen auch wieder Probleme damit. Viele erwachsene ADSler kämpfen damit, einige landen in Süchten, Drogen, Depressionen, Zwangserkrankungen, weil sie einfach nicht behandelt wurden, und dann kommen später schwere Begleiterkrankungen dazu. Etliche resignieren dann am Leben.

0

Was möchtest Du wissen?