Leid ist ein guter Lehrer, denn man weiß nie zu wen man wird, nachdem man es durchgestanden hat. Jedes Leben ist es deshalb wert gerettet zu werden?- stimmt es?

Das Ergebnis basiert auf 2 Abstimmungen

Diese Aussage ist falsch 50%
Diese Aussage ist richtig 50%

6 Antworten

Die Aussage ist weder richtig noch falsch. Leid kann einen verändern, ja - im guten wie im schlechten Sinne. Aber man bedenke: Eine Emotion steht niemals allein!

Was ist wenn jetzt noch Verzweiflung, Hass und Angst dazukommen? Dann hast du schon stärkere Emotionen. Und je nachdem um was es geht kann die Angst stärker sein als die Verzwiflung, oder aber die Panik überwiegt, manchmal auch der Hass, dann aber die Verzweiflung. Man weiss es nicht, weil es je nach Mensch anders ist. Und auch nach Situation.

Nach einem solchem Erlebnis kann ein Mensch sich negativ (für ihn selbst oder als Gefährdung für andere sei dahingestellt) verändern - selbstmordgefährdet, SVV aufweisend, depressiv, zum Mörder werdend...oder auch positiv - stärkeres Selbstbewusstsein, setzt sich ein für andere Menschen mit ähnlichen Problemen (damit die nicht dahin kommen, wo man selbst hingekommen ist), Ratgeber für Menschen mit ähnlichen Problemen.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.:)

GLG Snae

Diese Aussage ist richtig

Meiner Erfahrung nach stimmt es.

Ich habe schon sehr viel Leid erlitten und hatte auch oft den Gedanken es zu beenden... Heute bin ich stärker als je zuvor, habe Selbstbewusstsein, bin stolz das alles geschafft zu haben und vor allem froh dass ich noch lebe....

Diese Aussage ist falsch

Auch wenn das erstmal schön klingt, denke ich eher nicht, dass das stimmt. Manche Leute sind ihr Leben lang z.B. kriminell gewesen und selbst wenn man ihnen Leid zufügt, werden sich diese Leute dadurch nicht ändern. Ich denke eher, dass Leid der Hauptgrund ist, weshalb sie überhaupt zu dem geworden sind was sie sind.

Sexualität und Unterdrückung > Solarplexus Chakra schmerzen?

Ich empfinde einen großen Sextrieb aber im Gegensatz zu den meisten meiner Freunde sehne ich mich nicht nach maskulinen Kontakt (also Sex als dominanter Mann der die Frau packt) sondern ich habe sehr feminine Fantasien und sehne mich sehr nach Zärtlichkeit

weil diese Qualität auch abhängig ist von einer bedeutungsvollen Beziehung ist es für mich immer sehr verletzend nach der Masturbation in einem einsamen Zustand zu verfallen und mich isoliert zu fühlen

so bin ich nachdem ich softcore pornos schaue sehr in konflikt mit mir selbst weil ich große Empathie verspüre

so sehne ich mich nach dieser Zärtlichkeit doch auf der suche ende ich immer auf den falschen routen und die Einsamkeit und Frustration und Unterdrückung sind meine ständigen Begleiter


nun zum eigentlichen​ Problem

auf einer Feier konnte ich meinen trieb nach Zärtlichkeit und Liebe (nicht sex) nicht unterdrücken und habe mit einem Mädchen unter Alkoholeinfluss rum gemacht

jedoch hat es spirituell sogar viel mehr weh getan als mit pornos weil ich mich so unglaublich diskriminiert gefühlt habe weil die Zärtlichkeit wieder eine Illusion war die ich mir vorgegaukelt habe

so habe ich mich von ihr distanziert und das Mädchen hatte einen alkoholabsturz

just in diesem Moment ist meine Welt zusammengebrochen weil ich irgendwie das Gefühl hatte irgend eine kraft mir mit ihrem Kontrollverlust etwas sagen

ich hatte das Gefühl dass ich eigentlich in den zärtlichen momenten ihr meine liebe in form von einer Energie gegeben habe und ich habe mich unglaublich hohl gefühlt

ich habe plötzlich brechreiz gehabt obwohl ich keinen Alkohol konsumiere und 3 tage lang am Solarplexus chakra ort große schmerzen gehabt

ich habe das erste mal an dieser feier meine eigenen grenzen überschritten und mich gefühlt wie ein vergewaltiger und ein wilder affe

doch als die schmerzen geheilt waren habe ich plötzlich erkannt dass die Sehnsucht nach Zärtlichkeit nicht mehr vorhanden war und mein Sextrieb komplett verschwand doch ich fühle mich stets hohl und kann nicht mehr meditieren

kann mich ein experte bitte aufklären ich wäre wirklich glücklich

...zur Frage

Umfrage: Glaubt ihr persönlich daran, eine Seele zu besitzen?

Man müsste doch durch persönliches 

Erleben/Empfinden eigentlich WISSEN, dass man einen immateriellen Geist 

besitzt, eine "Bewusstseins-Einheit", die man auch als Seele 

bezeichnen könnte. 

Doch warum bestreiten das dann so viele?

Bei seelenlosen künstlichen Intelligenzen würde dieses 

Unverständnis ja noch Sinn ergeben, weil es da tatsächlich 

kein echtes Bewusstsein gibt, 

doch bei bewusst erlebenden Menschen scheint mir diese Einstellung ein Rätsel zu sein (ich wäre auch jedem der absolut so denkt, dankbar zu erklären WARUM man so denkt!) wie sollen bitte Materie und elektrische Ströme - und seien sie auch noch so komplex - bitte aus dem "Nichts" heraus ECHTES Bewusstsein erzeugen?  

Aufgrund von Ursache und Wirkung - und dem infiniten Regress 

könnte doch die Materie gar nicht der Primus sein, 

sondern der (wissenschaftlich noch nicht fassbare) Geist an sich müsste dies in welcher Form auch immer sein. 

Andersherum KANN also kein echtes Bewusstsein enstehen, 

schon gar nicht durch evolutiven Zufall - und auch 

nicht durch "Emergenz", die ja bei fast allen fehlenden 

Erklärungen als Totschlagargument herhalten muss.

Emergenz kann zwar extrem komplexe "geistlose" Phänomene erklären, doch 

bei der Entstehung auch nur eines Fünkchen echten Bewusstseins 

versagt auch diese total, denn Multiplikationen mit 0 

bleiben stets 0, das ist Fakt!

Womöglich denken jetzt einige, dass ich die Umfrage mit diesem Text beeinflusse, doch ich möchte lediglich dafür sorgen, die Abstimmung noch einmal genau zu überdenken - von ALLEN Perspektiven.

Also, wie denkt ihr darüber? Meint ihr, eine immaterielle Seele zu besitzen oder nicht?

Vielen Dank für jede Teilnahme, sehr gerne auch mit ausführlicher Erläuterung zu eurer Meinung! :-)

...zur Frage

Hätte Gott eine bessere Welt schaffen können? Eine Welt ohne Leid?

...zur Frage

Stirnlappenbasilisk mit Essstörung?

Hallo ihr Lieben, unser einjähriger Stirnlappenbasilisk Keno hat verweigert seit knapp 4 Monaten sein Futter, seitdem wird er zwangsernährt, mal bekommt er ein heimchen, mal einen Wurm und auch mal Banane. Flüssignahrung hätten wir auch schon.

Beim Tierarzt waren wir auch schon, kot und Speichel Proben waren total normal, dh Parasiten, Mundfäule oder sonstige Krankheiten können wir ausschließen.

An der Haltung liegt es auch nicht, terra ist groß genug, Feuchtigkeit stimmt, genug klettermöglichkeiten, sonnenplätze und so weiter...

seit neustem kommt ihm sein essen nachdem er es geschluckt hat wieder hoch. Er schluckt normal und nach einer Zeit ist das futtertier wieder in seinem Maul, aber brechen tut er nicht.

Habt ihr Ideen was unser keno haben könnte? Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Warum fühlt der Mensch so viel Leid?

Ich frage mich, wieso der Mensch so viel seelischen Schmerz fühlt. Der Körper ist doch darauf programmiert, so lange wie möglich zu leben. Warum lässt das Gehirn dann so etwas wie Liebeskummer oder Trauer so intensiv zu, so das Menschen zusammenbrechen, in Depressionen verfallen oder sich umbringen? Sollte das Gehirn nicht dafür sorgen, das wir leichter mit all dem Leide umgehen können? Stress bedeutet Schädigung des Körpers und Selbstmord sogar Tod. Das ist ja nicht das Ziel des Körpers, so schnell wie möglich kaputt zu gehen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?