Leichter Tinitus auf dem Ohr seit 10 Tagen - Ist noch was zu retten?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Du darfst dich nicht verrückt machen lassen. Der Tinnitus ist kein Herzinfarkt. Den Termin bei deinem HNO kannst du in Ruhe abwarten. Er wird dich evtl. zu Aufnahmen deines Kopfes überweisen, das ist aber nur eine Sicherheitsmaßnahme. Wenn es nicht allzu schlimm ist, dann bekommst du erst einmal ein durchblutungsförderndes Medikament. Dann solltest du deinen Alltag überdenken und etwas Streß rausnehmen. Streß ist auch, sich wegen dieses Tinnitus Riesensorgen zu machen. Er bleibt oder geht mit der Zeit weg. Ich kenne ein paar Leute, die damit zu tun haben. Bei einer Frau kam er rein aus Überlastung, sie hört heute auf einem Ohr etwas schlechter, aber das Geräusch ist weg, eine andere hatte ihn ganz stark und wusste nicht woher. Die hat dieses Medikament zwei oder drei Monate genommen, dann war der Tinnitus weg. Er kommt bei ihr wieder, wenn sie viel Stress hat. Ein Bekannter hat ihn und lebt mit dem Ohrgeräusch, nur nachts stört es ihn, der hat sich einen Zimmerbrunnen ins Schlafzimmer gestellt, weil das Wasserplätschern den Tinnitus übertönt und er so gut schlafen kann. Also, keine Sorge, das wird wieder!

Geh zu deinem Hausarzt,der überweist dich höchstwahrscheinlich zu einem HNO-Arzt,gibt dagegen verschiedene möglichkeiten,meistens wird erst versucht mit Tabletten zu therapieren,falls das erfolglos ist,gibt es eine Infusionstherapie.Je länger du es hinauszögerst,desto schlechter sind die chancen

Sind eben schon 10 Tage und bis freitag muss ich noch warten bis ich zum hno kann

0
@AntwortFrage

wenn es nicht früher geht.man sollte es nur nicht auf die leichte schulter nehmen,da durch einen Tinitus eine Dauerschädigung entstehen kann.Kommt allerdings auf verschiedene Faktoren an,wie lang dauert das Störgeräusch,kriegst du dabei Schwindelgefühle,bist du einem hohen dezibelgrad ausgesetzt etc,aber auch noch nach 14 tagen kann eine Therapie zum erfolg führen

0
@benny86

Das beruhigt mich. Schwindel habe ich keinen. Und das Geräusch ist nur zu hören wenn es ziemlich ruhig ist. Nervt aber Nachts schon ein bisschen. Ich hoffe es kann nicht schlimmer werden??

0
@AntwortFrage

Ohne dich wieder beunruhigen zu wollen,allerdings kann es vorkommen das es schlimmer wird,kann aber auch so bleiben und in einigen Fällen auch von alleine weggehen.aber darauf wetten und nix tun ist fraglich und damit leben will ja sicher keiner.In ruhiger Umgebung und Nachts in Ruhephase ist es verständlich,dass es nervender ist,da keine nebengeräusche da sind und einem alles lauter erscheint.aber die chancen es wegzubekommen stehen noch gut

0

Wenn es wirklich Tinnitus ist, brauchst du weder ins Krankenhaus noch wird es jemals wieder verschwinden. Mit Tinnitus mußt du leben, es gibt noch keine Mittel dagegen. Es gibt Selbsthilfegruppen, auch autogenes Training kann die Beschwerden lindern. Ganz verschwinden wird es leider nicht mehr. Ich leide daran seit ca. 2 Jahren. Mal ist es fast weg, mal kommt es wieder. Bei mir trat dies über Nacht auf. Du darfst dich nur nicht auf das Pfeifen konzentrieren.

Kann es echt auch nicht besser werden zum beispiel durch tabletten?

0

Hi Charly52. Also bei mir ist der Tinnitus wieder verschwunden. Seid nicht so absolut. Bei jedem kann es wieder anders sein. Was mir geholfen hat, habe ich unten geschrieben. LG-Noona

0

babbelboot56 Als MSc für Gesundheit und tätig in eigener Praxis in Ganzheitliche Körpertherapie kann ich hier nur sagen, einige Antworten sind ja ganz ok. Nur eine Tablette hilft hier nicht. Wenn dann höchtsten noch Homöopathie von einer Fachkraft Arzt oder HP oder Spagyrik Phylak.

Ich selbst habe schon mit Tinitus gearbeitet. Hier ist hervorragend Craniosacrale Therapie und Mikrokinesie und Osteopathie. Es liegt erstmal ein hoher Stresslevel vor. Dieser wird nicht mehr wahrgenommen. Dadurch entstehen Spannungen im cranialen System. Suchen sie sich einen Therapeuten, der diese Fähigkeiten hat und mit ihnen Körpertherapeutisch arbeitet. Dies sollte es ihnen wert sein. Nach 10 Tagen ist es noch nicht chronisch aber dies kann nach 6 Wochen schon eintreten. Dann dauert es eben etwas länger.

Ich hoffe, sie finden einen Therapeuten ihrer Wahl. Ärzte machen diese Form der Therapie nicht und von Krankenkassen werden sie auch nicht bezahlt. Hier heißt es Eigenverantwortung für die Gesundheit übernehmen oder mit dem Symptom sein Leben zu leben.

LG Babbelboot56

Hi AntwortFrage. Ich spiele da auf heureka an: Also erst kommt ja mal der HNO-Arzt. Der Psychotherapeut ist ja wirklich der letzte in der Reihe. Ich 'hatte' auch Tinnitus. Habe es einfach akzeptiert und mit ihm 'geredet'. War für alle Abklärungen beim HNO. Bekam Kompliment von ihm, da ich den Tinnitus so akzeptieren konnte. Reden mit dem Geräusch, und zwar liebevoll, das ist viel wirksamer als zum Psychiater zu rennen. Mein Tinnitus ist vorbei. Und wenn er hie und da sich mal zurückmeldet (vielleicht durch Stress?!) dann geb ich ihm die Aufmerksamkeit, die er braucht und er geht wieder.

Wichtig am Ganzen ist, dass der HNO keine Schädigung am Ohr feststellt.

Lieber Gruss - Noona

Gehe zum einen qualifizierten Zahnarzt, der dir die Gelenkkapseln am Kiefergelenk anständig abtasten kann und einen Konstruktionsbiss mit Gesichtsbogen nehmen kann und will - weil das alles Privatleistung ist! - 2 Allginate, wonach sein Zahntechniker - sofern der das gut kann - eine Entlastungs- oder adjustierte Knirscherschiene herstellt. Dann wird dein Tinnitus hoffentlich auch bald verschwinden. LG, Nx

Kann es damit zu tun haben? Habe es aber seit einem Discobesuch schäthze ich

0
@AntwortFrage

Das muß aber ein sehr lautes Disco gewesen sein. In der Regel passiert es, daß Leute Tinnitus bekommen, wenn ihre Zahnreihen stark zusammengebissen werden, der Unterkiefer in einer Zwangsbißlage kommt, die kleine, aus 2 verschiedenen Strukturen bestehende Gelenkscheibe Druck auf die Gefäße und Nervenendungen übt - diese leiten den Druck in Form eines hohen Tones an die entsprechenden Hirnareale weiter - es pfeifft im Ohr. Wenn du aber sonnst keine Beschwerde in deinen Kiefergelenken hast, kein Druck, kein Schmerz vor allem Morgens, dann war es tatsächlich die laute Musik, und das wird sich in 2-4 Tage legen. So geschehen bei mir vor Jahren, ich stand vor der Lautsprecherwand bei einem Dire Straits konzert, hörte danach 3 Tage nichts auf mein rechtes Ohr... LG, Nx

0
@AntwortFrage

Kannst, und möchtest Du damit zunächst um Orthopeden, Osteopathen gehen? Sie werden dich dann zum Zahnarzt zu einer Kieferngelenkvermessung schicken, eine Affäre, die mit den neuesten Systemen ca. 20-30min. braucht, danach steht es fest, welche Therapie bei dir angewendet werden soll. LG, Nx

0

In jedem Falle sofort auch Streßpotenzial prüfen und reduzieren!

.

Aus ganzheitlicher Sicht deute ich die meisten gesundheitlichen Störungen - vor allem auch psychische - als Mangel an universeller Lebens-Energie / Liebe.

Verursacht allermeist durch "Streß" - auch im weitesten Sinne.

Besonders tückisch: Unbewußter Streß. Der muß erst bewußt gemacht / aufgedeckt werden, damit er unschädlich gemacht werden kann.

.

Einiges kann man selbst für Veränderungen tun. Sinnvoll ist die Hilfe einer kompetenten Person, z.B. eines Psychotherapeuten.

.

Unabhängig von anderen Maßnahmen kann jeder Mensch im Bewußtsein Kontakt aufnehmen zur universellen Energie und dort "auftanken" und sein Potenzial an Lebens-Energie / Liebe vergrößern / stärken. Das wirkt vor allem auch präventiv! .

.

Zu Details siehe auch meine TIPPS zu "Streß", "Angst / Liebe", "Lebens-Energie" u.a. hier bei GF oder bei gesundheitsfrage.net - zu finden über mein Profil.

Aber verschwinden tut er auch nicht wenn der streß weniger wird oder?

0
@AntwortFrage

Wenn nichts geändert wird, bleibt er mit hoher Wahrscheinlichkeit...oder die Lage verschlimmert sich noch!

0

Also erst kommt ja mal der HNO-Arzt. Der Psychotherapeut ist ja wirklich der letzte in der Reihe. Ich 'hatte' auch Tinnitus. Habe es einfach akzeptiert und mit ihm 'geredet'. War für alle Abklärungen beim HNO. Bekam Kompliment von ihm, da ich den Tinnitus so akzeptieren konnte. Reden mit dem Geräusch, und zwar liebevoll, das ist viel wirksamer als zum Psychiater zu rennen. Mein Tinnitus ist vorbei. Und wenn er hie und da sich mal zurückmeldet (vielleicht durch Stress?!) dann geb ich ihm die Aufmerksamkeit, die er braucht und er geht wieder.

Wichtig am Ganzen ist, dass der HNO keine Schädigung am Ohr feststellt.

Lieber Gruss - Noona

0

gaaanz ruhig... heute ist ein neuer tag... geh zum doc... alles wird gut

dauert eben so ein termin beim hno. freitag kann ich nachmittags hin. hoffe es ist nicht zu spät?

0

ich habe einen tinitus im auge, sehe nämlich nur pfeifen hier^^

wie witzig, ein kleiner Terrorist...

0

Ich kenn das. Wenn zwischen deinen beiden Ohren ein Hohlraum ist dann fängts an zu Pfeifen;)

Geh zum Arzt mei Jung, hier is nicht mehr zu retten^^

und das fällt dir erst nach 10 tagen ein?!

Was möchtest Du wissen?