Leichter Tinitus auf dem Ohr seit 10 Tagen - Ist noch was zu retten?

7 Antworten

Wenn es wirklich Tinnitus ist, brauchst du weder ins Krankenhaus noch wird es jemals wieder verschwinden. Mit Tinnitus mußt du leben, es gibt noch keine Mittel dagegen. Es gibt Selbsthilfegruppen, auch autogenes Training kann die Beschwerden lindern. Ganz verschwinden wird es leider nicht mehr. Ich leide daran seit ca. 2 Jahren. Mal ist es fast weg, mal kommt es wieder. Bei mir trat dies über Nacht auf. Du darfst dich nur nicht auf das Pfeifen konzentrieren.

Kann es echt auch nicht besser werden zum beispiel durch tabletten?

0
@Charly52

Sorry, aber diese Adresse ist nicht relevant.

0

Hi Charly52. Also bei mir ist der Tinnitus wieder verschwunden. Seid nicht so absolut. Bei jedem kann es wieder anders sein. Was mir geholfen hat, habe ich unten geschrieben. LG-Noona

0

Geh zu deinem Hausarzt,der überweist dich höchstwahrscheinlich zu einem HNO-Arzt,gibt dagegen verschiedene möglichkeiten,meistens wird erst versucht mit Tabletten zu therapieren,falls das erfolglos ist,gibt es eine Infusionstherapie.Je länger du es hinauszögerst,desto schlechter sind die chancen

Sind eben schon 10 Tage und bis freitag muss ich noch warten bis ich zum hno kann

0
@AntwortFrage

wenn es nicht früher geht.man sollte es nur nicht auf die leichte schulter nehmen,da durch einen Tinitus eine Dauerschädigung entstehen kann.Kommt allerdings auf verschiedene Faktoren an,wie lang dauert das Störgeräusch,kriegst du dabei Schwindelgefühle,bist du einem hohen dezibelgrad ausgesetzt etc,aber auch noch nach 14 tagen kann eine Therapie zum erfolg führen

0
@benny86

Das beruhigt mich. Schwindel habe ich keinen. Und das Geräusch ist nur zu hören wenn es ziemlich ruhig ist. Nervt aber Nachts schon ein bisschen. Ich hoffe es kann nicht schlimmer werden??

0
@AntwortFrage

Ohne dich wieder beunruhigen zu wollen,allerdings kann es vorkommen das es schlimmer wird,kann aber auch so bleiben und in einigen Fällen auch von alleine weggehen.aber darauf wetten und nix tun ist fraglich und damit leben will ja sicher keiner.In ruhiger Umgebung und Nachts in Ruhephase ist es verständlich,dass es nervender ist,da keine nebengeräusche da sind und einem alles lauter erscheint.aber die chancen es wegzubekommen stehen noch gut

0

Du darfst dich nicht verrückt machen lassen. Der Tinnitus ist kein Herzinfarkt. Den Termin bei deinem HNO kannst du in Ruhe abwarten. Er wird dich evtl. zu Aufnahmen deines Kopfes überweisen, das ist aber nur eine Sicherheitsmaßnahme. Wenn es nicht allzu schlimm ist, dann bekommst du erst einmal ein durchblutungsförderndes Medikament. Dann solltest du deinen Alltag überdenken und etwas Streß rausnehmen. Streß ist auch, sich wegen dieses Tinnitus Riesensorgen zu machen. Er bleibt oder geht mit der Zeit weg. Ich kenne ein paar Leute, die damit zu tun haben. Bei einer Frau kam er rein aus Überlastung, sie hört heute auf einem Ohr etwas schlechter, aber das Geräusch ist weg, eine andere hatte ihn ganz stark und wusste nicht woher. Die hat dieses Medikament zwei oder drei Monate genommen, dann war der Tinnitus weg. Er kommt bei ihr wieder, wenn sie viel Stress hat. Ein Bekannter hat ihn und lebt mit dem Ohrgeräusch, nur nachts stört es ihn, der hat sich einen Zimmerbrunnen ins Schlafzimmer gestellt, weil das Wasserplätschern den Tinnitus übertönt und er so gut schlafen kann. Also, keine Sorge, das wird wieder!

Leichtes Summen im Ohr nach lauter Musik! Tinitus?

Ich hab vorhin ca. 20mins über in ears sehr laute musik gehört und hatte danach für ca. 5-10 s ein leichtes summen im rechten ohr ausserdem knackt es in meinem ohr ganz leicht wenn ich schlucke is dies ein tinitus ich habe das summen das erste mal bis jz wahrgenommen!

...zur Frage

Piepen im Ohr Abends

Hallo ich bin 14 Jahre alt und habe seit paar Tagen manchmal oft Abends ein leises Piepen im Ohr. Ist das ein Tinitus oder etwas normales vom Körper? Sollte ich mir Sorgen machen? hab Angst Taub zu werden

...zur Frage

Piepen auf dem Ohr -.-

Hi,

ich habe seit Dienstag Abend ein Piepen im Ohr. Als ich am nächsten Tag aufgestanen bin ware es 10 min weg und dann wieder da. Wenn ich nicht an das Piepen denke ist es eigentlich weg aber wen ich daran denke ist es da. Kann es sein das ich eigentlich gar keine Piepen im Ohr habe sondern mir das nur einbilde denn ich neige dazu stark zu übertreiben und zu überreagieren ich hatte zb. nach 3 min als das piepen nicht weg war gleich panik das ich einen tinitus habe... ???

(bin 14 Jahre alt)

...zur Frage

Piepsen in meinem Zimmer! :D

Ich hab seid ein paar Tagen immer so ein Piepsen im Ohr wenn ich an meinem Schreibtisch sitze, sonst aber nirgendswo! Andere hören es übringes nicht nur ICH! Was nur bedeuten kann dass ich es mir einbilde... Was kann man denn dagegen tun? Ein Tinitus kann's doch eigentlich nicht sein, wenn's nur im Zimmer an einer Stelle ist?!

...zur Frage

UNFALL - KNALLTRAUMA

hey Leute,

Ich hatte vor 2 Wochen einen Verkehrsunfall (trug keine Schuld davon).

Durch auslösen des Airbags, bin ich wohl mit meinem rechten Ohr gegen den Airbag geknallt. Ich suche einen Tag später einen HNO Arzt auf, der mir die Prognose "Knalltrauma" mitteilte.

Es ergab sich eine minimale Verschlechterung im rechten Ohr, die seit heute durch erneuten Hörtest nun wieder im normalen Bereich liegt. Beide Ohren hören laut Arzt wieder zu 100%.

Ich hatte nach dem Unfall ca. 2-3 Tage ein Piepen im rechten Ohr, dass ich danach bis kurz vor 3 Tagen nicht mehr feststellen konnte. Jetzt seit 3 Tagen höre ich das Piepsen wieder. Zudem habe ich seit dem Unfall immer noch das Gefühl, Druck oder Watte im rechten Ohr zu haben. Dabei höre ich alles etwas dumpfer als auf meinem linken Ohr.

Deswegen war ich heute nochmals beim HNO Arzt, der mir nach etlichen Tests mitteilte, dass alles in Ordnung ist und ich mich nur weiter schonen müsse und mehrere Wochen abwarten sollte bis der Tinitus und das dumpfe Gefühl auf dem Ohr wieder verschwunden sind.

Meine Frage an euch:

Ich habe in anderen Foren so oft gelesen, wenn Tinitus vorhanden ist, sollte man sich sofort Infusionen geben lassen. Das einzige was ich nach dem Unfall bekommen habe ist: 45 mg Kortison pro Tablette, für insgesamt eine Woche zur Einnahme.

Mir wurde gesagt man müsse abwarten und könne mit Infusionen auch nicht mehr bewirken...

Warum lese ich dann soviel darüber, dass man schnellst möglich Infusionen kriegen müsse, damit der Tinitus nicht bleibt. Ich mache mir Sorgen das der Tinitus der 2 Tage lang nach dem Unfall vorhanden -und seit 3 Tagen wieder da ist, nicht mehr weggehen wird und von Dauer bleibt.

Ich hoffe ihr könnt mich ein wenig beruhigen oder mir sagen, dass dir Ärzte mich wirklich nicht mit falschem Wissen nach Hause geschickt haben.

Dankeschön :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?