leichter Stoff mit kleinen Molekülen! Gibts das?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich glaube du findest nichts was eine geringere Teilchendichte und Dichte besitzt, als Wasserstoff in molekularer Form (an Molekülen).

Das ergibt sich nicht aus der Kenntnis über alle Stoffe, sondern über die Gesetze die die Stoffe befolgen müssen.

Namenlos008 08.09.2014, 20:08

Jeder hier sagt was anderes :-/ also das mit H2O und H2S stimmt nicht?

0
Xeasnio 08.09.2014, 20:10
@Namenlos008

Doch. Du musst mal genau auf die Worte achten. Alle Stoffe unterscheiden sich in irgendwelchen Eigenschaften, deswegen redet man auch nicht nur von Eigenschaften, sondern auch von spezifischen oder stoffspezifischen Eigenschaften.

Und dazu gehört nun mal Dichte, Größe usw.

Jeder andere nennt dir hier nur vergleichsweise Stoffe, die gegenüber anderen Stoffen größer oder kleiner oder anderes ist. Dass ist das, wonach DU gefragt hast!

0
Namenlos008 08.09.2014, 20:12
@Xeasnio

Also ist es so das wenn man H2O und H2S mischt das H2O oben schwimmt?

0
Xeasnio 08.09.2014, 20:18
@Namenlos008

Gleiches löst gleiches, hinsichtlich der Polarität.

Und beide Stoffe sind polar, daher werden diese sich miteinander vermischen.

0
Namenlos008 08.09.2014, 20:21
@Xeasnio

Gibts es auch das sie sich nicht mischen wie zB bei Wasser und Öl

0
Zoelomat 08.09.2014, 20:48
@Namenlos008

Natürlich stimmt das mit H2O und H2S. Soviel sollte man wissen oder zumindest nachprüfen können.

Ebenso richtig ist auch, dass das Wasserstoffmolekül sehr klein ist. Ein Heliumatom ist wohl noch kleiner, aber werde aus Wikipedia nicht ganz schlau. Wozu auch!

0

Bei Gasen ist die Dichte proportional zu der Molekülmasse. Also ist Wasserstoff (H2) leichter als Sauerstoff (O2). Die Moleküle sind auch kleiner.

Namenlos008 08.09.2014, 19:56

Also heißt das Nein? ok danke für die Antwort :-)

0
Namenlos008 08.09.2014, 20:00
@Namenlos008

Sry ich hab mich vertahen :-(. Ist es möglich eine sempermiable Membran herzustellen die nur H2 durchlässt aber nicht O2?

0
W00dp3ckr 08.09.2014, 20:00
@Namenlos008

h2 ist kleiner als o2 und ist leichter. Also ist die Antwort ja.

Oder hast Du die Frage falschrum formuliert, ob es massen gibt mit GROESSEREN Molekülen und GERINGEREM spezifischem Gewicht? Die gibt es auch. Fett schwimmt in Wasser. H20-Moleküle sind kleiner als Fettmoleküle.

0
Namenlos008 08.09.2014, 20:05
@W00dp3ckr

Meine Idee war ein Kreislauf zu erstellen mit dem man "Freie Energie" bekommen kann und dafür sind solche Stoffe und eine semipermiable membran nötig :-)

0
Namenlos008 08.09.2014, 20:20
@W00dp3ckr

mein Konzept wäre einen Bereich mit dem Stoff mit größerer Dicht & leichteren Mölekülen in eine Art Säule zu machen und dann den leichten Stoff hinzutuen, welcher dann an der unteren semipermiablen Membran in die Säule zu kommen und oben an der Säule wieder raus durch eine andere semipermiable Membran wieder rausfließen zu lassen so könnte man Theoretische Erzeugen wenn funktioniert :-)

0
W00dp3ckr 08.09.2014, 20:34
@Namenlos008

Einen Kreislauf kriegst Du aber nicht, weil der leichte Stoff dann nicht wieder sinkt.

0
Namenlos008 08.09.2014, 20:45
@W00dp3ckr

doch weil er wenn er oben ist an die Luft oder in eine andere umgebung mit noch leichteren Stoffen kommt :-)

0
W00dp3ckr 08.09.2014, 20:49
@Namenlos008

Wasserstoff ist leichter als Luft.

Du kannst halt nix bauen, was steigt und dann wieder sinkt in einem geschlossenen Kreislauf. Es sei denn, Du veränderst auf dem WEg das spezifische Gewicht, beispielsweise durch Erwärmen und Abkühlen. Dafür musst Du aber Energie aufwenden.

0
W00dp3ckr 08.09.2014, 21:19
@Namenlos008

Nimm Dir doch mal ein Periodensystem.

Nein.

Zum Grundproblem: Zeichne Dir doch mal auf, wie der Kreislauf genau funktionieren soll. Wo strömt welche Substanz, welche Kraft soll für eine Strömung sorgen etc.

0
Namenlos008 08.09.2014, 21:43
@W00dp3ckr

Alles basiert quasi auf der Scherkraft H2S geht noch oben weil es leichter ist dannach fällt es wieder runter und treibt dabei etwas an und geht dann wieder nach oben weil es wieder in eine andere Umgebung(H2O) gebracht wird.

0
W00dp3ckr 09.09.2014, 07:02
@Namenlos008

Nein, das geht nicht. Entweder, Dein H2S hat keinerlei Veranlassung nach oben zu gehen (weil von unten nix drückt, was schwerer ist als H2S), oder es wird nach dem Höher gehen nicht runterfallen, weil es halt nach oben gedrückt wird.

0
Namenlos008 09.09.2014, 07:38
@W00dp3ckr

oben fließt es dann durch eine Membran wieder raus in eine andere umgebung und kann wieder runter fallen :-)

0
Hamburger02 09.09.2014, 07:53
@Namenlos008

Ein Perpetuum mobile kann nicht funktionieren, weil es ständig "Energie" durch innere Reibung verliert. Innere Reibung kann aber niemals in der Realität vermieden werden.

Diese Reibungsverluste musst du durch Zufuhr von Energie von Außen ständig ersetzen, sonst bleibt die Maschine stehen. Ein Perpetuum Mobile, dem man ständig Energie zuführenmuss, ist aber kein Perpetuum mobile mehr.

Andere Betrachtung: Es gibt den Energieerhaltungssatz. Energie kann weder erzeugt noch vernichtet werden, sie kann nur in andere Energieformen umgewandelt werden. Daher wird jede Idee, die vorher nicht vorhandene Energie erzeugen soll, nicht funktionieren.

0
W00dp3ckr 11.09.2014, 19:14
@Namenlos008

Abseits von dem was Hamburger02 schreibt (dass es prinzipiell nicht geht, Du kannst nicht aus Nichts Energie machen), ist hier ja die Frage, ob es geht einen Kreislauf zu bauen, in dem ein leichtes Material durch eine Membran hochsteigt, dann in einem schweren Material aufsteigt, dann wieder niedersinkt und dann sich entscheidet, durch die Membran wieder hochzugehen.

Das. Geht. Nicht.

Das leichte Material (nennen wir es "L") wird nicht aus Spaß durch die Membran gehen, außer wenn es hochgedrückt wird. Dazu braucht es also unterhalb der membran entweder einen Kolben, der es auf die Membran drückt (da steckst Du energie in das System) oder halt ein schweres Material unterhalb des leichten Materials unterhalb der Membran. Nennen wir das M2.

Und dieses Schwere Material M2 bleibt entweder schwerer als L und unterhalb der Membran, dann hat aber das L keine Chance, niederzusinken auf ein Niveau unterhalb der Membran (weil M2 es ja blockiert), oder Du bringst das M2 weg und bringst es wieder her, nachdem Du L hast sinken lassen. Und für das Wegbringen und wieder Herholen, dafür brauchst Du dann auch Energie. Daher funktioniert Deine Idee nicht.

0
Namenlos008 16.09.2014, 09:06
@W00dp3ckr

Kann man man nicht Osmose dafür benutzen? und gibt es die beiden Stoffe (mit der Eigenschaft das einer kleinere Moleküle hat und leichter ist) auch so das beide bei Raumtemperatur flüssig sind?

0

Mengenweise, aber warum fragst Du das?

H2O hat kleinere Moleküle und eine geringere Dichte als H2S und ist dazu auch noch flüssig.

Namenlos008 08.09.2014, 20:02

ist es möglich eine sempermiable Membran herzustellen die nur H2O durchlässt aber nicht H2s? Falls ja hab ich jetzt eine mögliche Idee für ein perpetuum mobile :-)

0
Xeasnio 08.09.2014, 20:07
@Namenlos008

Tut mir leid dich enttäuschen zu müssen, aber ein perpetuum mobile zu finden ist höchstwahrscheinlich unwahrscheinlicher als das du gegen die Wand rennst und der Tunneleffekt bewirkt, dass du durch die Wand läufst ohne die Wand berührt zu haben.

0
Namenlos008 08.09.2014, 20:10
@Xeasnio

Es ist mehr ein Kreislauf der Theoretische Energie erzeugen soll :-)

0
Zoelomat 08.09.2014, 20:14
@Namenlos008

Die Energie, die du bei der Diffusion durch eine semipermeable Membran gewinnen kannst, must du vorher zur Herstellung der Stoffe aufwenden.

So als kleiner Stupser, damit ich nicht gleich mit der Brechstamge komme: PM sind unmöglich.

Wenn du fragtest, wo dein Denkfehler liegt, wäre das noch spannend. Aber dein Denken willst du wohl nicht preisgeben, bis du auf dem Sterbebett liegst.

Und nein, nicht um deine Phantastilliarden zu bewahren, sondern weil du spätestens dann einsiehst, dass es wohl nichts mehr wird, mit deiner genialen Erfindung.


Upps, versehentlich auf Kommentar anstatt Antwort gedrück!. Ist aber eigentlich auch egal.

0
Namenlos008 08.09.2014, 20:20
@Zoelomat

mein Konzept wäre einen Bereich mit dem Stoff mit größerer Dicht & leichteren Mölekülen in eine Art Säule zu machen und dann den leichten Stoff hinzutuen, welcher dann an der unteren semipermiablen Membran in die Säule zu kommen und oben an der Säule wieder raus durch eine andere semipermiable Membran wieder rausfließen zu lassen so könnte man Theoretische Erzeugen wenn funktioniert :-)

0
Namenlos008 08.09.2014, 20:27
@Zoelomat

Falls du dich über meine Naivität wunderst erklärt das sich ev dadurch das ich erst 14 bin :-)

0
Chillersun03 08.09.2014, 23:24
@Namenlos008

Naivität ist doch was schönes :)

Ein leichter Stoff, wie Öl schwimmt im Wasser nach oben (Energie ++). Das öl kann abgeschöft werden, und man tut es unten wieder rein, und es schwimmt wieder nach oben.

Das Problem ist: du musst den Stoff unten wieder reindrücken. Du musst ihn durch die Membran drücken, dadurch, dass das Öl Platz braucht wird das Wasser ein kleines Stück nach oben verdrängt, das kostet Energie. (Energie --). Stell dir einen stein vor den du ins Wasser legst, der verdrängt Wasser und das Wasser steigt.

0
Namenlos008 09.09.2014, 07:35
@Chillersun03

Meine Idee war da das Prinzip der Osmose anzuwenden :-) wenn ein Stoff immer noch all diese Eigenschaften hat dann würde es funktionieren oder? :-)

0
Zoelomat 09.09.2014, 14:44
@Namenlos008

Naivität hin oder her.

In deiner Kindheit solltest du gelernt haben, dass Erwachsene, Eltern Lehrer und Experten meist recht haben. Natürlich nicht immer.

Aber sie haben immer recht, wenn sie sagen, dass ein PM unmöglich ist. Ich sag ja auch nichts dagegen, dass du dir Gedanken machst, aber die Gedanken sollten in die Richtung gehen, deinen Denkfehler herauszufinden. Denn ein solcher muss drin sein.

Ansonsten gehen deine Gedanken irgendwann zu den bösen Energiekonzernen, die Erfindungen unterdrücken, um uns ausbeuten zu können. Tun sie wirklich, aber in anderem Rahmen und mit anderen Mitteln. Und die Menschheit zu beglücken, ist harte Detailarbeit. Technische Möglichkeiten sind genug bekannt, man muss sie nur einsetzten.

Aber zu deiner Idee, hast du die Energie ausgerechnet, die nötig ist, um den leichteren Stoff über den schwereren zu heben? Wohl nicht! Ich auch nicht. Aber ich würde wetten, dass sie höher ist als die gewonnene.

0
Namenlos008 09.09.2014, 15:45
@Zoelomat

Ich glaub ich hab den Denkfehler. gibt es Stoffe mit den selben Eigenschaften wie H2O und H2S nur das beide flüssig sind? ich bin ziemlich sicher das die antwort "nein" sein wird aber man kann ja hoffen :-). Nur mal so ist wärme nicht auch Energie? Also könnte es doch sein das die vorhandene(zwar in Massen aber trotzdem) vorhandene Energie bei der Entmischung aufgebraucht bzw. verwendet wird oder nicht?

0

Was möchtest Du wissen?