Leichter Auffahrunfall - Anspruch auf Schmerzensgeld?

4 Antworten

Du solltest den Vorfall sofort der Haftpflichtversicherung des Fahrzeughalters melden, die kümmert sich darum, ob der Schaden plausibel ist. Da gibst du natürlich deine Stellungnahme ab, in der du wahrheitsgemäß deinen Eindruck von der Aufprallwucht schilderst. Wenn da jemand Erfahrung drin hat, unberechtigte Ansprüche abzuweisen, dann eine Kfz-Haftpflichtversicherung...

Gemeldet ist der Unfall schon längst, wollte mich nur vorab schon ein mal informieren. Aber danke! :-)

0

Du mußt da gegen nix angehen. Das ist alles Sache deiner Haftpflichtversicherung.

Außerdem kann auch ein kleinerer Aufprall eine Verletzung/HWS-Trauma verursachen, du solltest nicht gleich mit Unterstellungen kommen, das ist ziemlich frech und unfair. Immerhin hast du einen Fehler gemacht und nicht die Geschädigte.

Wie oben geschrieben, sehe ICH meinen Fehler ein. Und ICH war beim Unfall dabei und kann demnach beurteilen, wie stark der Aufprall (der nicht ein mal stattgefunden hat, da ich echt nur einen Millimeter zu weit gerutscht bin) war. Wenn ein Aufprall stattgefunden hätte, hätte mein Auto sicherlich auch Spuren davon aufzuweisen, was einfach nicht der Fall ist. Aber es war ja leider abzusehen, dass es nicht wirklich gescheite Antworten gibt, egal wie man es ins Detail beschreibt! Und mir ist auch bewusst, dass nur kleine Stöße schon etwas verursachen können - es war aber nicht mal ein Stoß! 

0
@nied1802

Nein,du kannst nicht beurteilen, wie stark der Aufpall im anderen Auto war, bzw. sich angefühlt hat. Und von nicht mal ein Stoß dellt auch kein Nummernschild ein. Auf jeden fall solltest du nicht den Geschädigten gleich Betrug unterstellen, das ist eine Frechheit!

Du hast den Aufprall kommen sehen,konntest dich wappnen/schützen, den Vordermann trifft das aber ganz unvorbereitet, glaub mri, das fühlt sich ganz anders an.

Und daß man im 1. Moment nix spürt, ist auch normal. ich hab auch schon im 1. Momnt gedacht, da ist nix, und dann war doch was.

2
@Bitterkraut

Kann alles sein. Hat auch keinen Sinn das zu diskutieren. Für mich ist das kein unterstellen von Betrug. Wir standen über eine Stunde dort, da hätte sich irgendwas bemerkbar gemacht. Aber lassen wir das, ich warte einfach ab, was meine Versicherung macht. :-)

0
@nied1802

Es ist auch keine Unterstellung. Viele reiten heute auf der Welle, aus einem kleinen Stupser gleich eine halbe Lähmung zu machen. um schön abzukassieren. Das wäre nicht das erste Mal und wird auch nicht das letzte Mal sein.

1

Gehe zum Arzt sende es der Versicherung freu dich auf 50€

Was soll ich beim Arzt?

0

Ja keine Erfahrung aber Geld kassieren.
Schon klar das die Versicherung einen arztbericht fordert

0

Hast du meine Frage irgendwie nicht gelesen? Entweder verstehe ich nicht, was du jetzt willst oder du bist auf dem falschen Dampfer.

0

Auffahrunfall in der probezeit folgen?

Ich hatte gestern einen Auffahrunfall mit ca. 5kmh wollte die spurwechseln hab nach hinten geguckt und bin den vordermann reingefahren. An meine Auto ist kein Schaden lediglich das kennzeichen ist leicht verbogen. Am anderen auto ist nur der abdruck der kennzeichen halterung. Der fahrer des vorderen fahzeug hat über schmerzen geklagt und hat einen krankenwagen gerufen ziemlich fragwürdig da ich mit schrittempo unterwegs war 5kmh. Der polizist am unfallort hat mir gesagt das ich eine straftat begangen habe Fahrlässige körperverletzung. Welche folgen hat das für mich??? habe gehört das meistens das verfahren eingestellt wird und man eine geldstrafe zahlt und das wars. Ich hoffe jemand kann mir weiterhelfen Vielen dank im vorraus!

...zur Frage

Nach Unfall Auto verkauft. Versicherung auszahlen?

Habe nach einem kleinen Auffahrunfall beim Rückwärtsfahren einen „1000€“-Schaden verursacht. Davon sollte ich ab 1.11. 400-500€ 1 Jahr lang bezahlen. Nun ist mein Auto aber kaputt und ich habe es verkauft. Was passiert nun? Runter gestuft auf 0 bin ich eh nun. Aber muss ich den Schaden nun komplett bezahlen oder merken die sich einfach meine Schadensfreiheitsklasse für das nächste Auto? Denn ich will ja nun eigentlich dort kündigen, da eine kfz-Versicherung ohne kfz wenig Sinn macht..

...zur Frage

kunde hat mit rotem kennzeichen einen unfall gemacht, wer übernimmt den schaden

der Kunde ist mit dem Auto und rotem Kennzeichen eine Ausfahrt gefahren und hat dabei ein anderes Auto an der hinteren Seite geramt das auto hat vermutlich total schaden! Wer Übernimmt den schaden der beiden Autos?

...zur Frage

Auto wegfahren nach Auffahrunfall?

Hey Leute, wenn einem jemand mit dem Auto auffährt oder man selbst jemand auffährt, muss man dann die Straße freimachen für den Verkehr, also das Auto an die Seite fahren?

Oder muss man den Unfall so stehen lassen wie er ist, damit evtl. die Polizei den Unfall in "Ausgangslage" sehen kann??

...zur Frage

Auto Unfall beim Rückwärtsgang ich bin nicht Schuld, minimaler Schaden zu sehen des Kennzeichen

Hallo,

Hatte gestern ein Unfall gehabt und zwar fuhr ein Auto auf die Ausfahrt und ich hinterher , das Auto vor mir betätigte den rückwärtseingang plötzlich und stoßste gegen meine front Stoßstange und hat knaxx gemacht , ich sehe nur das mein Kennzeichen was abbekommen hat.

Nun lohnt sich Gutachter oder Kostenvoranschlag ? Oder soll man das einfach gelten lassen ?

...zur Frage

Unfallverursacher meldet sich nicht mehr?

Huhu, hatte am 16.10 einen Unfall im Parkhaus. Mir ist ein Auto vorne draufgerollt. Ich hab die Polizei nicht verständig da ich vom Schaden nichts gesehen habe. Habe Nummer vom Verursacher und das Kennzeichen. Und auch zeugen. Ich bin letze Woche in eine werkstatt gefahren und der hat mir einen Preis genannt. Den habe ich der Verursacherin letzte Woche am Freitag mitgeteilt Und seit dem meldet sie sich nicht mehr. Was kann ich tun? Muss ich meiner Versicherung den Unfall melden? Kann ich zur Polizei gehen und Anzeige erstatten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?