Leichte Katzenhaarallergie diagnostiziert. Habe aber eine Katze. Was nun?

27 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, bei mir wurde auch eine Katzenhaarallergie festgestellt, aber die Katze meiner Schwester hat mich nie gestört.

Mittlerweile habe ich selber einen Kater und die Hyposensibilisierung hat von ganz alleine stattgefunden.

Vermutlich bist du trotz der labortechnischen Diagnose beschwerdefrei und da brauchst du dir keine Gedanken machen.

Wenn deine Beschwerden nicht so stark sind, würde ich das Tier behalten, du kannst auch leichte Antihistaminika aus der Apotheke einnehmen, falls dir mal die Nase läuft oder die Augen jucken. Das wirst du ja bei den Gräsern (die man ja nicht mal eben abgeben kann gg) wahrscheinlich auch machen müssen. Ich persönlich würde das Tier auch nicht einfach so abgeben, wenn es Tabletten gibt, die die Beschwerden mildern können. Wenn du auch sonst beschwerdefrei bist, dann spricht wirklich gar nichts dagegen, dass du deinen Kater behältst. :-)

Geh zu einem Hautarzt und laß alles nochmal überprüfen. Vor allem, ob es Haare, Speichel oder Hautschuppen sind. Dann- Allergien kommen und Gehen- was könnte Auslöser sein- vielleicht Streß? Dann- bestimmte Bereiche schaffen, wo die Katze nicht mehr hin darf. Schlafzimmer z.B.- auch wenn das schwer fällt. Teppiche raus, Laminat rein, da es leichter zu reinigen ist, oft feucht wischen. Aber- Allergien können sich auch verschlimmern und versetzen das Immunsystem permanent unter Streß. Katzen sind da leider besonders gefährlich. Eiweismoleküle binden sich an den Hausstaub und verbleiben wochelnlang- und je nach Verlauf kann sich die Alleregie bis zum Astma steigern. Sicher gibt man sein Tier nicht einfach mal so ab- sollte aber auch dann noch rational reagieren, wenn es einem schlechter geht. Denn- Tierliebe bis in den Tod- was nützt es euch beiden? Eine ehemalige Nachbarin hatte Wellensittiche- auch allergisch und behielt diese Tiere. chronisches Astma, Cortison und sie nahm enorm zu, alle 3 Treppenstufen hustete sie sich die halbe Lunge raus... laß es nicht soweit kommen. Wenn Du bislang keine Beschwerden hast- geh zum Arzt, suche auch nach Sensibilisierungstherapien usw.- aber bei aller Liebe für das Tier- denke an Dich. Mich würde es zerreißen, meine Meerschweinchen abzugeben- doch weiß ich durch psychosomatisches Astma, was es bedeutet, das Gefühl zu haben, wenn man am Ersticken sit, sich die Hände verkrampfen und man den Knopf vom Spray nicht drücken kann. Rede mit Deinem Arzt- notfalls gehe zu Spezialisten für Allergien- aber sei Dir bewußt, bei einer sich verschlimmernden Allergie spielst Du mit Deinem Leben.

Meine kater Pinkelt permanent überall hinn....

hallo ich habe ein risen problem, ich habe eine kater , die 2 jahre ist und wirt jetst 3 , sie ist eine reine hauskater kante nie das leben draussen, ich lebe in der 4 Etage und lasse sie seit kurzen auf dem balkon der zimlich gross auch ist ! seit doch bei einem kleinsten gereusch rennt sie wieder in die wohnung , sie hatt angst draussen und vor anderen Menschen, egal wen! aber sie will denoch immer raus und miaut vor dem balkon . seit dem pinkelt sie überall hin, in ihr trinkbrunnen, auf decken auf den boden . . . wir wollten uns sogar noch eine anschaffen das unser kater geselschaft hatt , er wurde auch bereits kastriert, doch abgeben feld uns schwer, und so weiter gehen kann es aber auch nicht ! bitte um hilfe

...zur Frage

Katzenallergie Einbildung?

Ich bekomm bald ein Kater und hab ihn auch schon besucht und dort gab es 4 Kitten und 2 Katzen. Ich hatte nachdem besuch eig. garnichts. Beim zweiten Besuch ist auch nichts auffälliges passiert, wie Augenröten, Ausschlag oder Atemnot. Nur hab ich immer Angst, dass ich eine Katzenallergie haben könnte und deshalb mein Kater abgeben muss. Jetzt juckt es mich seit Gestern überall, es sind aber keine Quaddeln oder ähnliches zusehen. Und wenn nur an einer stelle vlt sowas wie ein Mückenstich und sofort denk ich es wäre eine Katzenallergie. Kann es sein das, weil ich die ganzezeit davon Angst habe, dass mein Körper so eine Reaktion auslöst? Weil wenn dann hätte ich schon ganz am Anfang so ein juckreiz haben müssen.

...zur Frage

Hilfe was tun bei Katzenallergie?

Ich habe zwei Hauskater und seit 2 Monaten einen neuen Partner. Leider sind er, seine beiden Brüder und seine Mutter sehr allergisch gegen Katzen-/Tierhaare seit ihrer Kindheit schon, bei ihm läuft dann die Nase wie verrückt und das geht soweit, dass er bronchiale Beschwerden bekommt, wenn er länger in meiner Wohnung ist. Das ist natürlich ziemlich schlecht da ich meine Kater nicht abgeben will, dennoch möchte ich, dass mein Freund sich in meiner Wohnung wohl fühlt, wenn er hier ist.

Soweit ich schon über Google erfahren habe, gäbe es die Möglichkeit für ihn, Antihistaminika zu nehmen, die es frei in der Apotheke gibt. Gibt es denn noch andere Möglichkeiten außer dieser und der, die Wohnung ständig vollkommen zu putzen und zu kehren? Gibt es evtl. so ne Art Spray den man versprüht der die Allergene evtl. abschwächt?

Bin für jeden Tipp dankbar.

...zur Frage

Kann man eine Katzenhaarallergie bekämpfen?

Hallo liebe Community, Mein Name ist Georg und ich bin 14 Jahre alt (falls das alter etwas zur Sache tut).

Mein Problem (wie schon oben angemerkt): Ich habe eine Katzenhaarallergie. Einer meiner größten Wünsche ist es jedoch, dass ich eine Katze oder einen Kater als Haustier habe. Nun wollte ich fragen, ob sich jemand damit auskennt bzw Erfahrungen damit hat diese Allergie langzeitig zu "beseitigen".

Ich freue mich sehr über Antworten, Georg

...zur Frage

Neues Kätzchen zu erwachsenem Kater?

Hallihallo, liebe Katzenfreunde! :) Ich ziehe demnächst in eine eigene Wohnung und möchte unbedingt meinen kastrierten Kater (2 Jahre alt) mitnehmen. Nu ist er ein sehr verspieltes Tier und ist als reiner Hauskater (ausschließlich in der Wohnung) in unserer lebhaften, fünfköpfigen Familie aufgewachsen. Da ich aufgrund meines beginnenden Studiums ausziehe, wird er manchmal alleine bleiben müssen. Damit er nicht so einsam ist, wollte ich ein neues Kätzchen/Katerchen dazuholen. Leider weiß ich nicht, ob das eine gute Idee ist. Kann es sein, dass er mit dem Neuzugang nicht klarkommt, weil er ohne Artgenossen aufgewachsen ist? (Da meine kleine Schwester eine leichte Katzenhaarallergie hat, konnten wir nie mehr als eine Katze halten.) Eine erwachsene Katze/Kater kommt für mich nicht in Frage. Mir ist die Gefahr zu groß, dass die sich nicht verstehen. Außerdem ist die Gewöhnung und "Erziehung" bei jungen Kitten einfacher. Und wenn ich mir ein kleines Miau zulege, eignet sich da eher ein Kätzchen oder ein Katerchen?

Ich bin schonmal dankbar für alle Antworten :) Obwohl ich mehrere Foren durchstöbert habe, konnte ich keine Antwort für mein Problem finden.

LG, Shiromi :3

PS: Bitte keine Aussagen zum Thema "Ausschließlich in der Wohnung? Katzen brauchen Freiraum/Auslauf!" usw. Zumal das nicht meine Frage beantwortet. Ich hatte schon mehrere Katzen/Kater und allen ging es bestens. Außerdem haben wir auch unsere Gründe, weshalb unsere Samtpfoten nicht rausgelassen werden. Danke :)

...zur Frage

Ist ein Cafe voller Katzen denn noch tierschutzrechtlich zu vertreten? Und was ist mit der Hygiene?

Was haltet ihr davon ein Cafe in einer Großstadt zu eröffnen, in dem Katzen leben/ wohnen? http://katzencafe-duesseldorf.de

Gibt das nicht irgendwann Ärger mit dem Veterinäramt oder Tierschutz? Und was sagt das Ordnungsamt dazu? Es müssen doch gewisse Mindestanforderungen an die Hygiene gestellt werden?

Und würdet ihr da hingehen?

...zur Frage
NEU
Mehr Fragen zu Katzenkrankheiten und Tierarzt im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?