Leichte Flugangst, irgendwelche Tipps und Tricks?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Viele Menschen haben Angst vor dem Fliegen, weil sie zu wenig darüber

wissen.

Wer aber erfährt, dass ein Flugzeug selbst dann nicht wie ein Stein vom

Himmel fällt, wenn alle Triebwerke versagen, sondern je nach Höhe und

Wetter noch etwa 200 Kilometer im Gleitflug schafft, reist

künftig entspannter.

Tipps:
Die idealen Plätze solltst du dir schon einen Tag vor dem Flug buchen: Sie befinden sich über den Tragflächen.

Nicht um diese stets im Auge behalten zu können (übrigens brauchen die
Flügel ein wenig Spielraum nach oben und unten, sonst würden sie
brechen, also kein Grund zur Beunruhigung, wenn sie etwas wackeln).

Über den Tragflächen sind
die Bewegungen des Flugzeugs am geringsten zu spüren.

Die Demonstration der Rettungsweste und die Anleitung für eine
Notwasserung, zum Beispiel, sind reine Pflichterfüllung.

Sogar Dauerflieger wie die Flugzeug-Crew müssen gefährliche Situationen während ihrer Laufbahn
meistens nur beim Training durchstehen.

Bleiben noch die seltsamen Geräusche, die an Bord zu hören sind.
Erklär dem Flugbegleiter-Team am besten gleich nach dem
Einsteigen, dass du flugängstlich bist und daher wohl ein
bis zwei Fragen mehr als üblich stellen wirst, die Flugbeleiter werden es versuche deine Nervosität zu bekämpfen

Warum sich Fliegen unsicher anfühlt

Das ist die reine Flugangst
und die Angst davor, die Kontrolle an einen
Piloten zu übergeben.

An große, schwere Flugzeugabstürze
erinnert man sich leichter als an den alltäglichen Autounfall, da man sie ja fast überall sieht.   Und schon
fühlt sich das Fliegen unsicherer an.

Der Start eines Flugzeuges ist wie eine starke Beschleunigung eines

Autos, nur viel besser.

Eigentlich ist es das beste am ganzen Flug,finde ich.

Aber ich kann mich nicht erinnern, dass sich der Start im Magen bemerkbar gemacht hat.

Wenn es mal in der Luft etwas rumpelt, ist das gar nicht schlimm, das sind nur Luftlöcher/ Turbulenzen, die ganz normal sind.

LG Leon

P.S.

Pilotenspruch: "Das Flugzeug hält viel mehr aus als die Passagiere!

Flugzeuge sind die sichersten Verkehrsmittel.

Ich finde diesen statistischen Fakt durchaus beruhigend. Im Prinzip müsstest du als Fußgänger, beim Einsteigen in ein Taxi oder den Bus mehr Angst um Gesundheit und Leben haben.

Gerade die Fluglinien, die eine Lizenz für deutsche Flughäfen haben, müssen somit den höchsten Sicherheitsreglementierungen überhaupt entsprechen. Das wirkt sich dann natürlich auch auf die Wartung und Modernisierung der Flotte aus.

Alkohol als "Beruhigungsmittel" würde ich nicht empfehlen. Je nachdem, welche Erfahrung du mit Alkohol hast - oder eben nicht - sind hier verschiedene Reaktionen in einer Stresssituation möglich. Was vielleicht eine Idee wäre, sind Reisetabletten. Die helfen nicht nur gegen Übelkeit, sondern sind wirken vor allem sedierend, also beruhigend bis betäubend.

Freu dich auf den Flug. Gerade das erste Mal ist spannend und eine ganz besondere Erfahrung. :-)

Halte die Augen zu während des Fluges. 

Du siehst nicht das Flugzeuginnere = Du bist nicht in einem Flugzeug

Was möchtest Du wissen?