Leichte atmungsaktive Gamaschen?

7 Antworten

Mein Sohn (Springreiter) und sein Wallach kommen mit folgenden Modellen sehr gut klar: 

https://www.amazon.de/Veredus-Vento-Front-Large-Black/dp/B00RZTG3I2/ref=sr_1_19?ie=UTF8&qid=1502826366&sr=8-19&keywords=Veredus+Gamaschen

https://www.amazon.de/Veredus-E-VENTO-Front-Country-Gamaschen/dp/B00UX70PHI/ref=sr_1_27?ie=UTF8&qid=1502826445&sr=8-27&keywords=Veredus+Gamaschen

Der Wallach ist empfindlich aufgrund einer Griffelbein-OP und verabscheut harte und stauende Gamaschen. Mit den Veredus Cross Country kommt er sehr gut zurecht.

Umstritten ist das Thema eigentlich gar nicht. Es sind ja nur Fakten, dass die Wärme sich drunter staut, die Sehnen erwärmen und eben dadurch wesentlich verletzungsanfähiger werden.

Deshalb würde ich Dir raten, im Vielseitigkeitssport zu suchen, da gibt es sowohl welche, wo die Luft so richtig durchpfeift als auch welche, wo man wie ein kleines Kühlpad einlegen kann, das man vorkühlt. Legt man diese dann, wie im Vielseitigkeitssport üblich, direkt vor dem Start der Prüfung an und nimmt sie danach sofort wieder ab, sind die Chancen gut, dass das Bein noch nicht zu heiß geworden ist in der Zwischenzeit. Immerhin sind die nur ca. 10 min bei vollem Galopp und damit guter Luftzufuhr am Bein und die mit Kühleinleger können in den 10 min nicht so warm werden, dass es schädlich würde.

Selbst kenne ich die Modelle nicht, die auf dem Markt sind, da mein Pferd sein Leben kann keine entsprechenden Prüfungen mit derartigen Sprüngen mehr laufen wird (und auch nie gelaufen ist, bei ihm nach den ersten Starts in Klasse M Schluss, dann wurde er von der Sportreiterin an einen Ausbildungsbetrieb gegeben) und entsprechend keine benötigt. Also schaut man sich nicht ständig den Markt an.

Beim Krämer gibt's das sicher nicht, da wirst Google anwerfen müssen und einen Cross Country oder Vielseitigkeits oder Eventing Versand suchen, mit diesen Stichworten dürftest erfolgreich sein. Deren Clientel weiß zu wenig über die Schädlichkeit von Gamaschen, die nicht genug kühlen und kauft nur nach Optik und Preis und gut, die funktionalen Cross Country Gamaschen sind jetzt nicht hässlich, aber nicht in 37 verschiedenen Farben zu bekommen und kosten ordentlich, dafür hat man hinterher nicht so viele Tierarztkosten.

28

Ich reite zwar keine Vielseitigkeit, möchte die Gamaschen nur für Stangenarbeit etc. Aber ich werde mich mal umsehen.

Farbe und Optik ist mir egal. Praktisch sollen die sein.

Hm.. Tierarzt habe ich wegen Gamaschen oder Bandagen noch nie gebraucht, aber gut.. ;-)

1
48
@trabifan28

Du nicht, aber genug andere sehnenverletzte Pferde. Hast halt bisher Glück gehabt, dass noch keine wirklichen Belastungen auf die verklebten Sehnen gekommen sind.

Und bei STANGENARBEIT hat keine Gamasche was am Pferd zu suchen - es sei denn, man steht drauf, einen Sehnenpatienten zu peppeln inkl., wenn's dumm läuft, lebenslangem Springverbot. Grade auch, weil man Stangenarbeit selten nur 5 bis 10 min lang macht und weil Stangenarbeit für ein Pferd keine Herausforderung ist, für die man einen Schlagschutz braucht - und nix anderes ist das.

2
28
@Baroque

Und warum darf man keine Gamaschen bei der Stangenarbeit nutzen?

Ich finde ja, das sollte man jedem Pferdebesitzer selbst überlassen. Aber gut, das sehen wohl einige hier anders. Schade.

Und, woher willst Du wissen wie lange ich Stangenarbeit mache?

Auch kennst Du mein Pferd nicht. Für andere ist es keine Herausforderung. Für ihn ist es teilweise schwierig seine Beinchen zwischen den Stangen zu sortieren.

Aber wieso rechtfertige ich mich hier ständig... das nimmt ja gar kein Ende :-D

1
48
@trabifan28

Du darfst schon, aber ich will Dich halt vorher aufmerksam machen, einfach, dass Du nicht hinterher sagst, dass Du sowas doch NIIIIEEEE gemacht hättest, wenn Du gewusst hättest, dass der Schaden größer ist als der Nutzen. Beine sortieren mag tatsächlich für manches Pferd eine Herausforderung sein, aber das ist es nicht weniger, wenn Gamaschen drum rum sind. Die erklären ja nicht dem Pferd, wie laufen funktioniert.

Und wenn eine Stange eine solche Herausforderung ist, frage ich mich im Umkehrschluss, warum man nicht erst an der Fußungskompetenz langsam steigernd arbeitet, bevor man mit der Stange kommt. Ein Pferd, das so laufen kann, dass es ohne Schaden zu nehmen, einen Reiter tragen kann, kommt auch über Stangen.

Mir ist es egal, wenn am Symptom gedocktort wird, aber ich mag hinterher keine Klagen hören, es hätt ja niemand gesagt, dass man dies und jenes anders machen könne.

Mir ist es nicht egal, wenn Pferde sich verletzen, weil man alles dafür getan hat, dass sie ein höheres Verletzungsrisiko haben, aber ich weiß längst, helfen müssen die Besitzer wollen, ansonsten kann ich nur meinen eigenen helfen und ich hab schon zwei, möchte mir also momentan auch nicht mehr in mein Eigentum überführen, nur um mehr Pferden helfen zu können.

2
28
@Baroque

Mein Gott, wenn ich gefühlt 1x im Jahr Gamaschen oder Bandagen für ein paar Minuten dran mache, wird er nicht von auseinander brechen.

Fehlt ja nur noch, dass ich als absoluter Tierquäler beschimpft werde. Ich nutze diese bösen Dinger die sich Gamaschen nennen.

Aber gut, dass Du mich darauf aufmerksam machst... Dachte die Gamaschen würden meinem Pferd sagen wie man seine Beine zum laufen benutzt ;-)

0

Also ich habe so ziemlich jede "Art" von Gamaschen getestet die es so gibt - von Wickelgamaschen, Fesselkopf, über Dressurgamschen, Hartschale etc. und eigentlich keine gefunden unter der das Bein gar nicht schwitzt.

Sehr leicht sind z.B. die Arbeitsgamaschen von Gera, das sind momentan meine Favoriten. Die haben auch welche mit (angeblich) atmungsaktivem Material. Vielleicht ist das ja was für dich.

Pferd ist träge/faul?

Huhu..!

Mein Pferdchen (5) ist von Haus aus nicht das schnellste, blöd gesagt. In letzter Zeit ist mir das aber extrem aufgefallen.

Beim Reiten ist er meist die ersten Minuten gut drauf. d.h. er geht gut vorwärts und macht gut mit.

Nach kurzer Zeit wird er aber immer träger / fauler. Dann ist er auf der einen Seite, rechte Hand, teilweise kurz vor dem stehenbleiben. Ich muss ihn extrem treiben, dass er mir nicht ausfällt. Egal ob im Trab oder im Galopp.

Auf der linken Hand ist er dann ganz anders. Da wird er auch nicht zum Rennpferd, aber er läuft meist besser vorwärts. Allerdings lässt er sich da nur schwer stellen / biegen.

Von mir bekommt er nur Hafer, Mineralfutter und Heu. Im Winter ab und an Bergwiesenmash mit Heucobs. Von den Stallbesitzern bekommt er, leider, eine Hand voll Müsli. Morgens und Abends. Das versuche ich aber zu ändern, denn ich möchte nicht, dass er außer von mir noch irgendein Müsli bekommt. Sollte jemand nach der Fütterung fragen.

Dazu ist er natürlich täglich draußen. Mit seinem Koppelpartner spielt er auch immer. Aber nicht so, dass er danach völlig fertig ist.

Woran könnte das liegen? Hat er nur keine Motivation oder könnte es etwas anderes sein..?

Würde mich über ein paar Ideen von euch freuen! LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?