Leicht und schnell Vegetaria werden?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Erstmal toll, dass du auf Fleisch verzichten willst.
Als Vegetarier kannst du dich jeder Zeit betiteln. Es ist kein geschützter Begriff. Nutz ihn einfach, wenn du das Gefühl hast, es passt.

Das Verlangen nach Fleisch kriegt man nicht bewusst weg. Du musst dich ausgewogen ernähren. Wenn du viele andere leckere Gerichte isst und keinen Mangel aufkommen lässt, verschwindet das Verlangen nach Fleisch von alleine.
Das kann aber Jahre dauern.

Ich war mit 12 Vegetarierin, weil ich es falsch fand, Tiere zu essen. Vor etwas mehr als einem Jahr hab ich dann den Film "Earthlings" gesehen. Der hat mich dazu bewogen, mich vegan zu ernähren.

Falls du eine Bücherei in der Nähe hast, empfehle ich dir, da ein paar Kochbücher auszuleihen.
Sowohl vegan als auch vegetarisch.
Ansonsten kannst du auch im Internet z.B. bei Chefkoch schauen. Es gibt unglaublich viel tolles! Du darfst nur keine Angst haben, Neues auszuprobieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Omnivore09
04.04.2016, 18:59

Vor etwas mehr als einem Jahr hab ich dann den Film "Earthlings" gesehen. Der hat mich dazu bewogen, mich vegan zu ernähren. 

Glaubst du ernsthaft, dass dieser ekelhafte Propagandafilm auch nur im entferntesten etwas mit deutscher Landwirtschaft zu tun hat? Träum weiter!

1
Kommentar von flunky
04.04.2016, 20:56

Der Film zeigt nichts zur deutschen Landwirtschaft. Hab ich übrigens auch nie behauptet. ;)

Mich schockiert daran, wie die Menschen mit den Tieren umgehen. Der Umgang zeugt von keinerlei Respekt vor dem anderen Geschöpf, vor anderem Leben. Das hat bei mir Ekel erregt.
Darum geht es mir auch nicht darum, alle Menschen davon abzuhalten Fleisch zu essen.
Ich will, dass alle Lebewesen Respekt voreinander haben und sich gegenseitig achten.
Dabei kann ich dieses Tier trotzdem noch töten. So lange es okay für mich wäre, wenn mir dasselbe passiert. (Natürlich ist so was schlecht übertragbar und es ist kein Argument für oder gegen irgendeine Ernährungsform. Nur meine Meinung)

3

Ich lebe so weit es mir möglich ist vegan, weil ich das Leid, die Qualen und den Tod der Tiere so weit es möglich ist, reduzieren will.

Vegan weil für Milch Neugeborene von ihren Müttern getrennt werden und das schon nach 1-2 Tagen! Die Mutter ruft danach noch stundenlang nach ihrem Kind und andersrum genauso. Mal abgesehen davon, bin ich der Meinung, dass man als erwachsener keine Milch mehr braucht und schon gar keine artfremde Muttermilch.. das ekelt mich eher an.

Vegan weil für die Eiproduktion männliche Kücken kurz nach dem schlüpfen lebendig geschreddert oder vergast werden (weil man sie nicht braucht). Von der Haltung der Hennen mal ganz zu schweigen..

Vegan weil Bienen keinen Honig für Menschen produzieren sondern für ihr eigenes Volk. Wir brauchen keinen Honig, sind also nicht darauf angewiesen, daher esse ich auch keinen sondern lass es bei ihnen.

Vegan weil ich kein Fleisch und Fisch essen muss um überleben zu können. Ich lebe nicht auf einer einsamen Insel, auf der ich keine andere Möglichkeit habe als Tiere zu jagen und zu essen und ich bin auch kein Fleischfresser! Insofern hab ich keinen Grund Fleisch zu essen.
Der einzige Grund aller anderen Fleischessenden Menschen (die kein Fleisch bräuchten), Fleisch zu essen, ist der Geschmack bzw. Genuss.
Für Geschmack muss aber kein Tier auf meinem Teller landen, da hol ich mir lieber ein Ersatz der ähnlich gut schmeckt. Andere finden den Geschmack eben wichtiger als das Leben, das muss jeder für sich entscheiden :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Laury95
04.04.2016, 09:43

Man braucht auch kein artfremdes Soja oder Reisgetränk.

Und Pflanzen werden auch von ihren Babys getrennt, siehe meine Antwort.. Die können nur nicht schreien, ist das nicht noch viel tragischer?

Vegan weil Bienen keinen Honig für Menschen produzieren sondern für ihr eigenes Volk.

Die Paprika möchte ihre Samen auch nicht mit den Menschen teilen, sondern tut das zur eigenen Vermehrung.

Findest du den Geschmack der Erdbeere auch wichtiger als ihr Leben?

2
Kommentar von AppleTea
04.04.2016, 09:53

Willst du ernsthaft mit dem Leid von Pflanzen argumentieren? ;) Habs zwar irgendwo schon mal geschrieben aber bitte: 1. Pflanzen haben weder Hirn noch Nerven, können also keinen Schmerz empfinden. 2. Selbst wenn es so wäre, könnte man den Schmerz nicht vermeiden, weil man sonst verhungert. Den Schmerz von Tieren kann man aber sehr wohl vermeiden, weil man sie nicht essen muss.

4
Kommentar von AppleTea
04.04.2016, 10:07

@Schokolinda, Man braucht überhaupt keinen "Milchersatz" als erwachsener. Falls Laury das gemeint hat. erwachsene brauchen als Getränk nur Wasser. Das hat ja mit fressen nix zu tun :)

4
Kommentar von Omnivore09
04.04.2016, 18:53

Der einzige Grund aller anderen Fleischessenden Menschen (die kein Fleisch bräuchten), Fleisch zu essen, ist der Geschmack bzw. Genuss.

FALSCH....zum ZEHNTEN mal!

Ich esse Fleisch, weil es mich gesund hält und ich überwiegend regional esse. Ich esse Fleisch, weil ich weiß, dass ohne Fleischproduktion keine Landwirtschaft möglich ist!

Vor allem aber esse ich Fleisch um GESUND zu bleiben!

Mer dir das endlich, dass Geschmack nur EIN Grund ist!

1

Ich bin seit einem Jahr Vegetarierin. Am Anfang war es auch ziemlich schwer aber eigentlich ist es für mich jetzt ganz normal kein Fleisch und Fisch zu essen. Ich könnte das gar nicht wegen dem schlechten Gewissen danach. Als Vegetarier rettest du Tiere, schützt die Umwelt, setzt dich gegen menschenhunger ein und tust auch noch etwas Gutes für deine eigene Gesundheit. :) Was kann man da noch dagegen sagen? :D Wenn du wieder Fleischhunger hast erinner dich einfach daran, was es gutes für die ganze Welt Bringt, oder schau dir Bilder oder Videos an von Tiere in der Fleischindustrie. Da vergeht einem ganz schnell der Appetit. 😅

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alls Vegetarier kannst du dich bezeichnen wenn du das Fleisch nicht mehr isst auch wenn du noch verlangen danach spürst. Ich vermute das viele Vegetarier noch ein Bedürfnis nach Fleisch verspüren. (Menschen sind ursprünglich ja auch Fleischfresser). Die meisten versuchen es dann mit ersatzstoffen wie Vegetarisches Fleisch das ist aus Pflanzen gemacht schmeckt aber so ähnlich wie Fleisch. Und hatt so ziemlich die gleiche konnsistenz. Ich würde es damit probieren. Das verlangen an sich kann man aber nicht so einfach losswerden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LoWu23
16.06.2016, 00:33

Menschen sind ursprünglich Omnivoren (Allesfresser), keine Carnivoren (Fleischfresser), auch wenn sich viele so benehmen.

1

Ich weiß nicht was an vegetaria werden schwierig ist... Lass einfach das Fleisch und die wurst weg :) vegetarische Rezepte gibt es viele im Internet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AppleTea
04.04.2016, 07:49

Vegetarier. Nicht Vegetaria. sorry aber das les ich in letzter Zeit viel zu häufig :)

1
Kommentar von SJ7IFVQ5
04.04.2016, 15:58

??

0
Kommentar von AppleTea
04.04.2016, 16:51

Das wird es wohl sein!

1
Kommentar von ASmellOfRoses
05.04.2016, 13:40

Ich denke, das Schwierigste ist für manche "Umsteiger" einfach die Gewohnheit...

Man ist so aufgewachsen, wurde erzogen und indoktriniert zum Fleischessen - vegetarisch und vegan zu leben findet im Kopf und im Herzen statt und es kann mitunter ein langer Prozess sein - allemal aber einer, der sich lohnt, für alle Beteiligten ! :)

2
Kommentar von SJ7IFVQ5
05.04.2016, 14:15

Seh ich genau so :) Gott sei Dank bin ich quasi vegetarisch aufgewachsen bin aber jetzt auf die Idee gekommen das Fleisch weniger grausam "produziert" werden kann als Milch :/

0

Vielleicht probierst du mal fleischersatz was so ähnlich wie Fleisch schmeckt, aber Vegetarisch/Vegan ist! Ausserdem würde ich dir das Buch "Vegan for fit", oder überhaupt die bücher von attila hildmann empfehlen! Mega leckere rezepte und viel wissenswertes über das vegan leben. Die Rezepte sind zwar auch Vegan, aber das macht ja nix. Die sind einfach nur ultralecker! :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin Veganerin.

Wegen der Tiere, aber auch wegen des Umweltschutzes. 

Dass ich für mich auch Milch ablehne, kommt daher, dass ich das Leben einer Milchkuh noch viel grausamer finde, als das Leben eines Wildschweines oder auch eines Weiderindes.

Die konventionelle Milchkuh wird künstlich dauergeschwängert, damit sie überhaupt Milch gibt. Die Kälber werden ihr nach der Geburt entzogen, ein traumatisches Erlebnis für die empfindsamen Tiere. Statt Muttermilch bekommt das Kalb nun Austauschnahrung, denn die fette Milch der Kuh beansprucht der Mensch ja für sich. 

Da stehen sie nun, die armen Milchkühe, mit hochgezüchteten dicken Eutern, mit denen sie kaum laufen können, unter ständigen Schmerzen. Viele dieser Kühe leiden aufgrund des steten Melkens an schlimmen Euterentzündungen (Mastitis). Blut und Eiter in 'unserer' Milch ist normal. 

Für den Stoffwechsel einer solchen Kuh ist die ständige Milchproduktion Hochleistungsarbeit. Nach rund drei bis fünf Jahren einer solchen Folter sind die Tiere dann so ausgelaugt, dass sie ausgemustert werden und - auch beim Schlachter landen. 

Da finde ich ein Stück Wild echt humaner. 

Zu Beginn meiner Umstellung hatte ich auch dann und wann einen Jieper auf Milch, Käse und Fleisch. Vor allem dann, wenn ich mich mal ein paar Tage zu unausgewogen ernährt und zu wenig Proteine abbekommen habe.

Ich habe es dann für mich so gelöst, dass ich dem durchaus nachgegeben habe. Allerdings habe ich dabei wenigstens darauf geachtet, dass die Tiere aus einer möglichst artgerechten Haltung stammen. Wenn der Jieper dann bedient war, bin ich zu meiner veganen Ernährung zurückgekehrt. 

Mit der Zeit wurde es aber immer seltener, dass ich solche Jieper bekam. Und wenn ich heute mal zu wenig Proteine abbekomme, kriege ich einen Riesenappetit auf Linsen, Bohnen, Kichererbsen und Co. Der Körper lernt dazu. 

Fleisch und Milchprodukte schmecken mir inzwischen gar nicht mehr. Ich empfinde sie sogar als eklig in Geschmack wie Konsistenz. 

Toll finde ich die veganen Starterkits, die Du bei

www.vegan-taste-week.de und

www.vebu.de 

kostenlos abonnieren kannst. Du bekommst dann eine Weile eine tägliche Mail mit vielen wertvollen Tipps rund ums Thema, bis hin zu tollen Rezepten. 

Auch eignen sich beide Seiten prima zum Stöbern. Überhaupt gibt es im Netz viele gute Seiten zum Thema. 

Wenn Du mal ordentlich lachen willst, empfehle ich den Besuch der Seite 

www.der-artgenosse.de

Ich würde empfehlen, einfach spielerisch an die Sache heranzugehen und eine Entdeckungsreise in die Welt der vielen bunten Rezepte leckerer Gerichte zu machen. 

Ein bisschen vorsichtig wäre ich bei den sog. 'Ersatz'produkten. Die sind oft hochkalorisch bei wenig Nährwert. Ohnehin schmecken mir die meisten gar nicht. Aber das ist sicherlich individuell verschieden. 

Alles Liebe Euch

☺ 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ASmellOfRoses
05.04.2016, 13:43

Danke, danke, danke...:)

1

Das geht nach einiger Zeit weg. Ich habe damals auch ein Film geschaut wie die geschlachtet werden (Den Film from Farm to Fridge) und seit dem hat mich das Fleisch geeckelt um ehrlich zu sein. Also bei mir war die Lust dann nach einiger Zeit weg. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum gehen dir die Tiere so ans Herz, aber die Pflanzen nicht? Weil sie nicht so niedlich sind? Weil es keine Dokumentationen über Massentierhaltung von Pflanzen gibt? Hast du mal einen Tiermagen mit einem Baby gegessen? ich glaube nicht, also warum isst du die Paprika, wenn dort ein Baby drin ist? :(

Ich finde Pflanzen toll, vor allem die Baby-Paprikas, aber ist das jetzt ein Grund, auf die so gesunden Früchte und Gemüse zu verzichten? Ich mag Tiere, ich esse Schwein, halte Meerschweinchen, aber esse die nicht, ist das jetzt so ein Widerspruch, dass ich gar keine Tiere mehr essen sollte?

Musst du bei deiner Kleidung auch immer an die Kinder in Bangladesh denken, oder bei der Autofahrt an die Kröten, die überfahren werden? Oder dass du mit Medikamenten die bösartigen Bakterien zerstörst, die aber auch ein Recht auf Leben haben, weil sie Lebewesen sind? Wer gibt dir das Recht, die Erkältungsviren zu töten, nur weil sie lästig sind?

Vielleicht solltest du erst mal versuchen, in wichtigeren Bereichen der Welt zu retten. Hier kannst du auch lesen, wie du Paprika-Babys anpflanzt: http://www.gartenforum.de/threads/2405-aus-paprikasamen-neue-fruechte-ziehen-wie

Das finde ich viel wichtiger, als den Verzicht auf Fleisch. Dann wird wenigstens nicht unnötig was weggeschmissen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AppleTea
04.04.2016, 10:36

Der Tag ist noch jung.. der kommt noch. garantiert. :)

4
Kommentar von Omnivore09
04.04.2016, 19:04

Schöne Worte Laury.

Deine Liebe zu süßen Paprika-Babys find ich toll! Die sind so knuffig :)

Darauf esse ich erst mal ein leckeres Steak.

Dir lass ich noch ein DH da. Liebe Grüße!

1
Kommentar von eostre
04.04.2016, 21:34

Bisschen weit hergeholt oder?

5
Kommentar von AppleTea
04.04.2016, 22:47

Klar Omni.. melde mich ruhig, wenn du dich dann besser fühlst. Ich kann nicht entscheiden welche Beiträge gelöscht werden und welche nicht. Da seid ihr also selbst schuld.

4


Dokumentation Filme

Ich wette ich weiß welche Propaganda-Filme das waren! "Dokumentation"...lol


warum essen wir Fleisch

Fleisch ist normale Nahrung für JEDEN Allesfresser!


Warum töten wir andere Lebewesen für unseren Bedarf?

So funktioniert die Natur. Von Lichtnahrung kann man nicht leben!


Tiere sind auch Lebewesen, sie verspüren Angst, Schmerz, Trauer, liebe und hass.

Pflanzen auch! Dazu gibt es neuste Forschungen!


Doch ich bin ein Mensch der eigentlich Fleisch liebt

Glückwunsch, ich auch!


Wie kriegt man das wollen nach Fleisch weg?

Du musst noch mehr solche Propagandavideos schauen, die alle einseitig sind! Diese Bambifilme entfernen werdene Vegetarier immer weiter von der natur. Also schau dir solche Tier-Snuff-Videos an, die mit deutscher Landwirtschaft nichts zu tun haben. Damit wäscht du ordentlich deinen Kopf, dass du Fleisch nicht mehr magst!


Wann kann man sich eigentlich als Vegetaria bezeichnen?

Gar nicht. Es heißt Vegetarier! Vegetarier ist man, wenn man dogmatisch auf Fleisch und Fisch verzichtet!


Wie kamt ihr darauf Vegetaria oder Veganer zu werden?

Gar nicht. Ich mag keine Ernährungsideologien, welche auf Propaganda und falschen Tatsachen aufbauen! Außerdem ernähre ich mich nicht gegen die Natur. Und ich weiß, dass die Fleischproduktion wichtig für die Landwirtschaft ist. Von daher lehne ich auch solche Ernährungsideologien ab!


Habt ihr auch vielleicht gute und leckere Rezepte?

Ich habe eine ganze Menge leckere Rezepte! Nur leider würdest du die nicht mehr essen, weil sie in den meisten Fällen Fleisch enthält! Außer vielleicht Kartoffeln mit Quark.

Ich hoffe ich konnte dir helfen

Gruß
Omni

PS: Massentierhaltung ist ein Kampfbegriff, den ausschließlich fachfremde Laien benutzen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja es ist moralisch verwerflich Fleisch zu essen ,aber hast du nicht schon mal darüber nachgedacht ,dass Pflanzen auch Lebewesen sind ,nur weil du sie nicht schreien hörst, heißt es nicht ,dass sie keinen Schmerz empfinden ,wenn du sie an der Wurzel rausreißt. Du merkst dass Pflanzen leben indem du ihr Verhalten Ohne Wasser beobachtest sie verwelken (sterben ) . Jedes Lebewesen braucht Wasser und stirbt ohne ,also sind sie es auch . Zu viel Fleisch essen ist ungesund . Aber der Mensch steht nun mal an der Spitze der ernährungskette und irgendwas muss er ja essen um zu überleben . Im Grunde ist alles Leben ,was der Mensch isst ;)  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AppleTea
04.04.2016, 07:48

Es ist nicht moralisch verwerflich Fleisch zu essen! Das kannst du nicht alleine für alle anderen entscheiden. Jeder muss selbst entscheiden was für ihn moralisch verwerflich ist und was nicht. Und Pflanzen haben keine Nerven und kein Hirn.. sie können keine Schmerzen empfinden. Dass sie ohne Wasser verwelken, ist ja wohl klar. Hat mit Schmerz aber nix zu tun. Mal abgesehen davon gibt es vermeidbares und unvermeidbares Leid. Selbst wenn Pflanzen also schmerz empfänden, müssten wir sie essen um überleben zu können. Tiere müssen wir nicht essen! Dieser Schmerz ist vermeidbar.

4
Kommentar von AppleTea
04.04.2016, 09:55

Kannst du natürlich, nur würde das unnötiges Leid verursachen. Abgesehen davon ist es natürlich ungesünder, wenn du als Mensch nur Fisch isst. Von Pflanzen alleine kann ein Mensch gesund leben, von Fisch alleine würde er Mangelerscheinungen kriegen.

3
Kommentar von AppleTea
04.04.2016, 10:04

Oh hab mich verlesen.. du schreibst Fleisch, nicht Fisch. ändert aber nichts an meiner Aussage dazu..

2
Kommentar von AppleTea
04.04.2016, 22:45

Nur leider kann man von Fleisch alleine nicht leben. Du bist doch kein Carnivore!

1
Kommentar von ASmellOfRoses
05.04.2016, 13:52

Ein Grund mehr, sogar Veganer zu werden, denn Tiere, die gegessen werden, leben gemeinhin nicht von Luft und Liebe ! :)

0
Kommentar von ASmellOfRoses
05.04.2016, 14:04

Eine Kette hat keine "Spitze" !

Ich möchte nicht wissen, wieviele Glieder dieser Kette vegan werden würden, wenn sie "ihr" Fleisch selbst zur Strecke bringen und töten müssten !

0

"warum essen wir Fleisch Warum töten wir andere Lebewesen für unseren Bedarf? Wer erlaubt uns diese Tiere zu töten?"

Weil das Essen anderer Tiere vom Anbeginn der Zeit zu den grundlegendsten Ernährungsstrategien gehört.
Erst das Verzehren von tierischem Eiweiss hat es ermöglicht, dass sich der Mensch so entwickeln konnte.

Und wer erlaubt uns das? Ganz einfach, die Evolution erlaubt uns das.
Wir können es, deshalb machen wir es.
Ich kann jedenfalls nicht verstehen, wie man nach 300.000 Jahren Fleischverzehr solche Fragen stellen kann?!
Aber was kann man von der gehirngewaschenen, verwöhnten und wohlstandverwahrlosten Marionettenjugend schon erwarten...
Die Natur kennt keine Moral, keine Rücksicht und kein "Gut oder Böse", auch wenn es für die zartbesaiteten hier schwer zu ertragen ist.
Ob das nachhaltig klappt, weiß man nicht.
Aber der Mensch ist das hochentwickelste und anpassungsfähigste Säugetier, was jemals auf der Erde lebte.
Wenn der Mensch ein Fehler war, wird er wieder verschwinden.

Das mal als rein darwinistische Antwort, die man unter dem ganzen Rumgelaber der Ökos und Spinner vergisst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ASmellOfRoses
05.04.2016, 13:56

Mir hat das keiner erlaubt, darum tu ich es nicht !

"Der Mensch" in seiner faustischen Überheblichkeit und seinem unerträglichen Anthropozentrismus wird sich selbst sein Grab schaufeln - lange wird es nicht mehr dauern...

0

Was möchtest Du wissen?