Leiche nach 4 Tagen verbrannt, trotz ohne Gehnemigung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hätten sie den Verstorbenen einfrieren sollen bis sich (irgendwann) ein Angehöriger meldet?

Er hätte auch (zu seinen Lebzeiten) Verfügungen für den Fall seines Todes treffen können, aber dem Anschein nach hat er darauf verzichtet.

Das er (gläubiger) Moslem ist hat er wohl auch nicht verfügt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In welchem Bundesland lebst du? Schau in das Bestattungsgesetz und du findest die Antwort.

In der Regel ist es so, dass das Ordnungsamt die Bestattung veranlasst, wenn sich innerhalb einer bestimmten Frist keine Angehörigen ermitteln lassen oder diese die Bestattung ablehnen. Das scheint hier der Fall gewesen zu sein. Ob Moslem oder nicht, ist hierbei völlig egal. Schließlich bezahlt der Steuerzahler den Spaß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne mich jetzt nicht mit den Bestattungs-Regel von Moslems aus, jedoch soweit ich weiß darf man ohne Erlaubnis der Familie nichts mit dem Leichnam eines Angehörigen machen, außer ihn respektvoll (also ohne die Leiche zu schänden) zu verwahren, so das die Familie entscheiden kann, was mit ihm passieren soll.

Wenn er in Deutschland gelebt hat wird er auch standardmäßig in Deutschland begraben, außer die Familie wünscht, dass er wo anders seine Ruhe findet.

Wenn ein Mensch keine Angehörigen hatte, dann wird er innerhalb eines gewissen Zeitraumes wirklich eingeäschert. Ansonsten muss die zuständige Behörde/Krankenhaus/Unternehmen so lange auf die Antwort der Familie warten, bis wieder ein gewisser Zeitraum verstrichen ist, dann darf man ihn ebenfalls einäschern. Dieser ist jedoch zu 100% länger als 4 Tage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ZupaOra231
17.07.2017, 18:26

So hab ich das auch gedacht, aber keiner seiner Familienangehörigen hat überhaupt bescheid bekommen das er gestorben ist und er wurde vorher schon eingeäschert bevor wir es mitbekommen haben das er verstorbenen sei

0

Wer har den Auftrag zur Einäscherung gegeben? Und woher leitete der Betreffende seine Berechtigung dafür ab?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, dürfen sie! Es  hat sich wohl keiner dafür verantwortlich gefühlt! In solchen Fällen kann doch nicht wochenlang gewartet werden, bis sich vielleicht mal einer meldet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?