"Leibliches" Kind?!

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ersatzerbschaft tritt nur ein, wenn der Vorerbe vor Eintritt des Erbfalles verstorben ist; das ist nicht der Fall, da der Sohn der Witwe noch lebt; wenn der Sohn das Haus bereits auf seinen Adoptivsohn übertragen hat, ist dieser bereits Eigentümer des Hauses; mit einem möglichen Erbe hat dies also nicht mehr zu tun; von der Mutter ist keine Nacherbschaft bestimmt worden, sondern Ersatzerbschaft, was aber schon deswegen hinfällig ist, da der Sohn ja noch lebt; natürlich kann der Sohn das Haus verkaufen, aber mit dem Wohnrecht drauf wird er keinen Käufer finden;

Ganz genau. So seh ich das auch. DH.

0

Was würde denn sonst passieren,. wenn er keinen leiblichen Nachkommen hat?

Also ich denke wenn nciht ausdrüclich ausgeschlossen wurde, das ein adoptiertes Kind auch erben darf, wird der adoptierte Junge erben.

Die Tochter der Witwe könnte evtl. erben. Das Haus ist wohl vor etwa 5 Jahren auf den Adoptivsohn (des Sohnes der Witwe) übertragen worden, dessen Frau jedoch schwer alkoholkrank. Jetzt macht sich natürlich der Sohn der Witwe Sorgen, dass nach erfolgtem großem Umbau des Hauses ihm das Haus "über den Kopf hinweg" verkauft werden könnte (er hat Wohnrecht) und er vor dem Nichts steht.

0
@radschlaeger

Wenn das Wohnrecht notariell eingetragen ist, dann ist sowas fast nicht zu verkaufen. Aber mit der Übertragung des Hauses auf den Adoptivsohn ist doch der Eigentumsübergang schon erfolgt. Und wohl das Rechtsgeschäft gültig. Soll das der Rettungsanker sein, dass die Übertragung nicht rechtsgültig war? Das kann ich mir kaum vorstellen, dass da so gehen könnte. Wichtig ist jedenfalls, dass das Wohnrecht wirklich notariell eingetragen ist. Keine Ahnung, wie bei einem Konkurs oder einer Zwangsversteigerung verfahren würde. Aber das Wohnrecht ist nicht verfallbar. Also hätten die Banken wohl das Nachsehen, nicht der Inhaber des Wohnrechts. Wichtig ist immer, dass ausreichend gegen Brand usw. versichert ist. Weil dann das Haus an sich erhalten bleibt und nicht Wohnrecht auf etwas besteht, das materiell nicht mehr vorhanden ist.

0

Spontan würde ich sagen, ja. Adoptiert ist ja rechtlich wie leiblich.

Erbe an ein Kind direkt abtreten, ist das möglich?

Hallo zusammen,

von meinem Vater die Tante ist verstorben. Er und ein anderer Cousin (auch Neffe von der Tante, nicht Sohn) würden laut der Erbfolge nun erben. Das Erbe beläuft sich auf ca. 50.000 Euro für jeden.

Mein Vater würde aber gerne mir direkt das Erbe abtreten (ich habe noch eine Schwester). Ist das möglich? Oder würde dann nur der Cousin von meinem Vater das Geld bekommen?

Wie würde es mit Erbschafts- und Schenkungssteuer aussehen?

...zur Frage

Unterschied leibliches Kind und adoptiertes Kind?

Ich frage mich ob die Liebe genau so groß ist. Also ob es das selbe Gefühl ist, dass sich bei Eltern während der Schwangerschaft und gerade durch/nach der Geburt entwickelt..
Zwar ne blöde Frage weil die auch nicht so einfach ist zu beantworten.. Aber vielleicht kann mir ja jemand helfen. Einfach aus reinem Interesse. Habe keine Kinder, bin auch noch zu jung dafür.

...zur Frage

Wenn Oma stirbt wer kriegt wie viel?

Wir haben eine geizige, aber reiche, sehr reiche Oma. Außerdem ist sie nicht sehr nett und niemand möchte sie gerne besuchen. Sie schreit oft rum und ist nicht nett.

Sie hat ein Vermögen von 2.000.000€ in Aktien, Fonds, Anleihen, Pfandbriefe, Sparbücher, etc.. Außerdem mehrere Immobilien, die sie vermietet und eine selbst bewohnt.

Ihr Mann lebt nicht mehr was sie so griesgrämig lassen lässt.

Sie hatte vier Söhne und zwei Töchter zur Welt gebracht. Ein Sohn ist schon verstoben und hat ein Kind hinterlassen. Insgesamt hat sie noch 5 lebende Kinder, 11 Enkelkinder und 4 Urenkel.

Wenn Oma endlich stirbt wer kriegt wie viel wenn sie kein Testament hat und wie viel Pflichtanteil, wenn sie uns als Familie möglichst wenig geben möchte?

...zur Frage

Vater ist letztes Jahr gestorben,ich bin enterbt worden,was würdet ihr da an meiner Stelle tun?

Mein Vater ist letztes Jahr gestorben,nach etwa 6 Wochen bekam ich ein Schreiben vom Nachlassgericht,araus zu entnehmen ,habe zwar Wohnrecht,aber ansonsten bin ich enterbt ,bekommen alles die Kinder meiner ältesten Tochter.Nur mittlerweile wollen sie uns loswerden.Pflichteil will die alte Dame auch nicht zahlen,wobei ich auch sagen muss das beide Elternteile zu dem Zeitpunkt nicht mehr ganz taufrisch waren.

...zur Frage

Ist ein adoptiertes Kind Halb- oder Stiefschwester von leiblichem Kind?

Ich habe eine leibliche Tochter. Deren Mutter hat mit einem neuen Partner zwei weitere Kinder - diese sind dann ja die Halbgeschwister meiner Tochter, da die Mutter gleich ist.

Ich selbst habe eine neue Partnerin, mit der ich verheiratet bin. Diese hat eine Tochter mit in die Ehe gebracht. Sie ist also die Stiefschwester meiner leiblichen Tochter. Wenn ich die Stiefschwester nun adoptiere, bekommt sie dann den Status "Halbschwester" gegenüber meiner leiblichen Tochter?

Eigentlich ja schon oder, denn durch die Adoption wird ja die Verwandschaft zu mir hergestellt.

...zur Frage

Erbrecht - mein Vati ist neu verheiratet was Erbe ich in diesem fall?

Mein Vati hat aus erster Ehe drei Söhne welche aus ganz rein persönlichen Gründen ererbt sind und somit ja Anspruch auf ihren Pflichtteil haben. Aus zweiter Ehe bin ich und mein Papa und ich haben ein super Verhältnis und hängen sehr an einander. Nun ist mein Vati seit Jahren aber in dritter Ehe verheiratet und die Frau hat zwei Kinder.

Meine Frage ist da mein Papa schon 86 Jahre ist welcher Teil steht mir zu wenn er vor seiner Frau von dieser Welt gehen sollte zu.?Und was ist dann wenn sie irgendwann später geht bekommen dann alles ihre Kinder?

Ich wäre für klar erklärte antworten sehr dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?