Leibliche Kinder, homosexuelle /trans. Eltern? Welche Länder und Kliniken, allgemeine Infos?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Erfahrungen habe ich da nur passiv, da ich weiblich bin, aber ich finde dieses Thema äußerst interessant.

Viele Kliniken bieten das nicht an (falls es überhaupt noch wer macht) und es ist unfassbar teuer, ihr solltet also längere Zeit sparen und hoffen, dass die Beziehung wirklich Bestand habt. Trotz langer Sparphase werdet ihr sehr wahrscheinlich einen Kredit aufnehmen müssen und da muss die finanzielle Situation natürlich auch passen.
Also es ist definitiv eine Frage des Geldes. Ich will euch nun nichts ausreden, aber überdenkt diese Entscheidung mal genauer. Vielleicht wollt ihr doch lieber zwei Kinder, eins von dir und eins von ihr oder ihr adoptiert ein fremdes Kind, was ja theoretisch (und hoffentlich auch praktisch, aber ich weiß wie man als nicht ganz normales Heteropaar behandelt wird) möglich sein müsste.

Viel Erfolg euch beiden, euer Vorhaben erfordert wirklich viel Planung in eine ferne, ungewisse Zukunft.

Wären die Ämter nicht so beschi**en langsam und naiv, könnte man ganz einfach ein Kind adoptieren. Als nicht Hetero ist das aber noch schwerer.

Ich verstehe was ihr vorhabt und ihr befindet euch da in einer Grauzone zwischen legal und illegal. Nur das Beste für das Baby, aber es geht schon fast in Richtung Genmanipulation.

Auf jeden Fall wünsche ich euch viel Glück und sry, dass ich dir nicht weiterhelfen kann

LG

Danke, wir wollen sowieso nicht dauerhaft in Deutschland leben, von daher können wir sowas dort machen wo es nicht Ideologiebedingt "Grauzone" ist

0

Was möchtest Du wissen?