Lehrstelle und abgaben zu hause?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wir mussten damals alles abgeben und bekamen 50 DM Taschengeld. Wir bekamen aber nur 120 DM im Monat als Lehrlingsbeihilfe.

Du solltest dich auf jeden Fall erkundigen (bei der Arge), inwieweit dein Ausbildungsgehalt bei der "Bedarfsgemeinschaft" nun mit angerechnet wird.

Ansonsten solltest du natürlich mit deinen Eltern reden, was sie an "Kostgeld" von dir erwarten - denn auch dir sollte klar sein, dass das Leben einfach Geld kostet - Miete, Strom, Heizung, Wasser, Lebensmittel etc. Und daran sollte man sich schon beteiligen, sobald man eigenes Geld verdient.

Möchten deine Eltern nichts und kommen sie auch so gut aus, dann solltest du vielleicht hingehen und einen Teil deines Ausbildungsgeldes auf ein Sparbuch einzahlen. So gewöhnst du dich schon mal für später daran, dass man nicht das ganze Geld ausgeben kann und zudem hast du dann für eine zukünftige eigene Wohnung schon mal ein gutes Startkapital. Und das braucht man auf jeden Fall.

Gutes Gelingen

Daniela

Du solltest zumindest Kostgeld abgeben.

Mit einer Berufsunfähigkeitsrente bezieht er die Grundsicherung-eben weil er Berufsunfähig ist. Diese Behörde stockt das Geld auf wenn seine Rente zu gering ist.

So erhält dein Vater eine Summe die für das zum Leben nötigsten beiträgt. Wenn er was dazu verdienen will muss er sich den halben Verdienst anrechnen lassen.

Da du zu Hause lebst und somit,Miete,Strom ,Heizung,Essen alles erhälst würde ich je nach Einkommen das du nun bekommst deinem Vater ein sogenanntes Kostgeld geben.

Wenn du alleine Leben würdest, hättest du viel höhere Ausgaben,deswegen wäre ich nicht zu kleinlich.

Schreibe auf wie hoch dein Betrag ist ,den du benötigst ,plus einen Betrag zum sparen für Sonderausgaben.

Was möchtest Du wissen?