Lehrprobe: A famous person in US history

7 Antworten

Neil Armstrong ist natürlich nicht so sehr civil rights...wie wär's mit Jimmy Carter? Bei ihm war ja die Sache, dass er zwar Southerner ist, aber sich als erster Gouverneur eines der Südstaaten offen gegen jegliche Diskriminierung der Hautfarbe wegen geäußert hat. Traditionell sind die Südstaaten da ja nicht ganz so weit, es gibt ja sogar heute noch auch Paraden der Ku Klux Klan (wichtig für dich, deinen Kids zu vermitteln, dass das nicht der Normalfall ist, sondern etwa so wie NPD-Aufmärsche wie hier zu sehen ist...wir Deutschen sind ja auch nicht alle Nazis). Vielleicht da einen Ausschnitt eines Films, der die Probleme zwischen Schwarz und Weiß zumindest als einen Nebenaspekt behandelt (von "In der Hitze der Nacht" über "Rat mal, wer zum Essen kommt" aus den 60ern über "Forrest Gump" bis hin zu "Blind Side" von vor ein paar Jahren...großartiger Film übrigens) und dann Worte von Carter dazu? Wäre so meine spontane Idee.

Wie Ware es mit John Chales Freemond. Er war ein US - Offzier und spaeter Gerneral welche Coliforniern vermessen hat und dann im Krieg gegen Mexico erobert. Hat. Denn die Staaten "Texas , New Mexico und Californiern" gehoerten mal Mexico , allerdings nicht besiedelt. US - Buerger besidelten diese, in Texas kam es dann zum Krieg weil die Mexicaner diese draussen haben wollten. Freemond hat im Auftrag der US Armee das unerschlosse Californien vermessen und dann in desem Krieg erobert. Unter Linkolm war er ein General im US - Buergerkrieg, auserdem einer der Gruender der Republikanischen Partei , vorher gab es nur die Demokratische Partei in den USA.

Nimm Frederick Douglass, eine eher weniger bekannte, aber für Zivilrechte ungemein bedeutende Persönlichkeit.

Was möchtest Du wissen?