Lehrerin/Pädagogin hat Schweigepflicht gebrochen! was nun?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Du hast ihr nichts anvertraut, das sie unbefugt weitergegeben hat, ihr habt kein vertrauliches Gespräch geführt, und sie hat damit keinerlei Schweigepflicht verletzt und deswegen auch keine Konsequenzen zu erwarten, egal ob du zu einem Anwalt gehst, oder nicht.

bei einem Vertrauenslehrer könnte man bei den Inhalten eines persönlichen Beratungsgespräches evtl. noch eine Schweigepflicht sehen, aber wo soll hier eine Schweigepflicht verletzt sein? Und wenn es strafrechtlich relevant wäre, würde man das als Strafanzeige stellen -- was hat da ein Anwalt mit zu tun? Fragen über Fragen...

Deshalb frage ich ja zuerst hier nach, bevor ich zum Anwalt renne. Heisst das also, sie darf jedem x-beliebigen Menschen erzahlen dass und weshalb ich rausgeworfen wurde?

0

Du bist erwachsen - die Lehrerin hätte das Deiner Mutter nicht sagen dürfen.

Nur - Schwiegepflichtverletzung ist das nicht.

Da du ja Volljährig bist darf sie es deinen Eltern nicht erzählen, da hast du Recht. Beschwere dich beim Schulleiter.

Und was würde dieser dann unternehmen? Bringt das überhaupt was??

0

Lehrer , Pädagogen unterliegen grundsätzlich keiner Schweigepflicht! Somit ist eine Verletzung dieser auch Ausgeschlossen. Ein Besuch beim Anwalt kostet dich Geld und ist absolut sinnfrei. Das Geld ist wo anders besser zu gebrauchen.

Deine Lehrerin kann nicht von allen ihren Schülern (zumal 6 Monate eine kurze Zeit ist um sie "kennenzulernen") die Lebensgeschichte kennen. Sie hat dich nicht erreicht und hat eben bei deinen Eltern angerufen...normal kein Problem. Meist wissen Eltern ja wo ihre Ableger stecken.

Vielleicht hat die Lehrerin eine falsche Nummer oder hat sich verwählt....

Ich sehe da keine Schweigepflichtverletzung. DU hast noch Material der Schule zurückzugeben und SIE musste dir hinterhertelefonieren....Wenn du nicht mehr an der Schule bist, weißt du auch, dass dir keine Fahrkarte mehr zusteht.

Du bist verärgert über dich selbst...aber lass es nicht an anderen aus!

Ich habe nicht gut genug erklärt. Sie ist weniger meine Lehrerin sondern eher eine Sozialpädagogin. Ich habe mit ihr sehr vertrauliche Gespräche geführt. Kenne diese Frau auch mittlerweile seit 1,5 Jahren und dieses Projekt wurde mir von meiner Bewährungshelferin empfohlen. Besagte Frau steht unter Schweigepflicht, da ich so nen Wisch unterschreiben musste, damit sie überhaupt mit meiner Bewährungshelferin reden darf ! Sie ist definitiv keine Lehrerin,unterrichtet auch nicht. Sie war an dieser Einrichtung nur dafür zuständig, dass wenn es Probleme gibt, man mit ihr reden kann. Das ist eine extra Einrichtung für vorbestrafte junge Menschen. Vielleicht sehen die Dinge jetzt anders aus. Vielen Dank im Voraus für deine Antwort.

0
@prinCess1994r

und nein, eine falsche Nummer hat sie nicht, da sie mich früher schon öfter angerufen hat. weiter bin ich bei ihr im Telefon abgespeichert, also ausgeschlossen dass sie sich verwählt hat.

0
@prinCess1994r

Dann sieht das Ganze in der Tat anders aus. Es ist wichtig, hier eine anständig formulierte Frage zu stellen. Bist doch anonym, dich kennt hier doch keiner.

Ich würde dir vorschlagen, du besprichst das Ganze mal mit deiner Bewährungshelferin. Sie ist für dich da und kann dir helfen. Sie kennst sich auch dahingehend aus, in wie weit die Sozialpädagogin zur Verschwiegenheit verpflichtet ist und kann entsprechende Maßnahmen treffen. auch für die Bewährungshelferin ist es wichtig, dass sie den Leuten trauen kann, wo sie Empfehlungen für ausspricht.

Erzähle deiner Bewährungshelferin, wie sehr du enttäuscht und verletzt bist. Das es schwer genug ist, Vertrauen aufzubauen in deiner Lage. Und wie sehr es dich getroffen hat, dass deine Mutter mit reingezogen wurde.

Du weißt selber besser, was du in der Situation gefühlt hast und wie es dir ging.

Die Sache mit dem Anwalt wird nicht bringen. Da du nicht wirklich weißt (Hörensagen) was sie deiner Mutter erzählt hat, kannst du wenig erreichen. Ein Anwalt kostet zudem Nerven und auch Geld. Wie gesagt, wende dich an deine Bewährungshelferin und erzähle es ihr ruhig und sachlich! Das du sachlich bleibst ist das allerwichtigste. Wenn du dich aufregst und hysterisch bist, nimmt dich keiner ernst.

Mich interessiert nicht, was du getan hast. Aber es gibt viele Leute, die dir einen Stempel aufdrücken (auch Bewährungshelfer und Sozialpädogogen sind nicht davor sicher). Du hast dich gegen die Gesellschaft aufgelehnt und deinen eigenen Weg versucht zu gehen. Er war offensichtlich falsch....

Nun liegt es an dir, DEINEN eigenen Weg zu finden, der zum Einen nicht gegen die Gesellschaft geht und zum Anderen dich nicht so weit verbiegt, dass DU nicht mehr DU bist.

Du wirst deinen Weg machen...aber DU bestimmst die Richtung...kein Anderer...und deshalb kann man auch niemanden anderen dafür verantwortlich machen!

1

Sie musste es sagen. Das ist ihre Pflicht, aber dass sie dich angelogen hat ist fraglich. Tut mir Leid.

???

auf welche pflicht berufst du dich?

warum ist das fraglich?

0
@casala

warum ihre Pflicht? Habe ja mehr oder weniger nichts mehr mit meiner mutter zu tun?????

0
@XXungerechtXX

Nein das stimmt nicht. Ich versuche immer zu helfen und nicht um Punkte zu sammeln. Das wäre ja egoistisch!

0
@casala

Also allgemein müsste sogar der Schulleiter deiner Mutter Bescheid geben, dass du rausgeschmissen wurdest. Du meintest doch richtig von der schule geschmissen oder nur so für einen Tag, weil du Mist angestellt hast? In beiden Fällen müsste deine Mutter davon erfahren. Zum Beispiel hatte ich mal in der Grundschule Quatsch gemacht: ich schmiss eine Hagebutte von einer Brücke auf ein Auto runter und dachte mir nicht dabei, dass der Autofahrer, der zufällig ein Polizist war, sich erschrecken und einen schweren Autounfall bauen hätte konnte. Selbst als nichts passiert war musste meine Mutter davon erfahren, sonst hätte mein Klassenlehrer ihr von diesem Geschehen berichtet und ich hätte doppelt Ärger bekommen, weil ich es vor ihr geheim gehalten hätte. Und fraglich ist das deine Vertrauenslehrerin dich möglicherweise angelogen hat. Findest du das etwa nicht auch seltsam, obwohl das sowieso nicht verboten ist deiner Mutter den Vorfall zu erzählen?

0
@Ameriise

da gibt es aber einen riesen Unterschied!! Bitte Frage genau lesen!! wie du sagst warst du damals grundschülerin, und somit minderjährig natürlich muss deine ma informiert werden!! ich bin 20 somit erwachsen und wohne bereits seit vier jahren nicht mehr daheim. wäre ich u18 müsste sie es klar sagen aber sicherlich nicht mit 20!!! oder ruft der chef deiner mutter dich etwa an wenn sie mal was anstellt??? wäre das gleiche prinzip

0
@XXungerechtXX

punkte kassieren?? schon mal gehört dass es keine dummen Fragen gibt? Ausserdem hab ich mich eigens für diese Frage angemeldet. erst mal lesen und besser informieren bevor man irgend ein Müll daher redet. was bringen mir diese dreckspunkte hier? kann ich mir was von kaufen? würde ich punkte haben wollen würde ich ja wohl alle 5 minuten was schreiben und antwprten geben. willst nicht du nur punkte kassieren weil du ne dumme antwort auf was gibst wo dich ja nicht zu interessieren scheint?? sucht euch mal n echtes leben mit echten menschen und echtem geld und so.

1

Lehrer stehen nicht unter Schweigepflicht.

Da du über 18 bist , darf sie das KEINEM erzählen ! Sie verliert zu 100% ihren Job ;-)

Leider die falsche Antwort ! Es gibt keine Schweigepflicht für Lehrer

1

Kleine, hast du nichts besseres zu tun als dich über anderer Leute Fragen lustig zu machen? Nur gut, dass du allwissend bist

0

Was möchtest Du wissen?