Lehrerin will mit mir zu einer Beratungsstelle gehen ,wie reagieren?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

zuerst einmal finde ich das deine Freundin einen derben Vertrauensbruch  begangen hat, indem sie deine persönlichen Probleme gleich weiter tratscht.

Weiß ja nicht wie alt du bist und wie groß die Probleme mit den Eltern wirklich sind. da du ja sagst, das du das ganze Theater nicht möchtest, denke ich das dies in einem normalen Rahmen verläuft.

In der Pubertät beispielsweise geht es bei manchen halt heißer her.

Du möchtest ja scheinbar auch nicht das die Lehrerin sich engagiert und ich finde diese etwas übergriffig.

Erkläre ihr ganz ruhig, das du dir keine weitere Einmischung ihrerseits wünscht.

Akzeptierst sie das nicht, suche das Gespräch mit der Schulleitung.

Ich fürchte die Lehrerin wittert eine Kindswohlgefährdung und wenn die nun auch noch das Jugendamt informiert, womöglich weil sie sich was zusammen spinnt, wäre das für dich und deine Eltern sehr unangenehm.

Die Lehrerin hat sich da vollkommen auf dich eingeschossen und scheint gerade ein Helfersyndrom zu entwickeln. da helfen nur klare Worte, bzw. eine klare Ansage.

Deiner Freundin würde ich was erzählen. Den ganzen Rattenschwanz hast du ihrer Geschwätzigkeit zu verdanken.

Nur aus Gefälligkeit der Lehrerin nun freie Hand zu lassen, halte ich für falsch, wenn die familiären Probleme für dich nicht belastend sind, bzw. dies noch unter normale Erscheinungen fallen, die nunmal entstehen, wenn aus Kindern Erwachsene werden.

Viel Erfolg und alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Feuerstern2002
06.07.2016, 20:33

Danke für deine Antwort.

Also ich bin 13 und die Streitigkeiten mit meinen Eltern halten sich glaube ich noch in Grenzen.Mit meiner Freundin hatte ich auch wegen dem ganzen streit aber wir haben uns wieder vertragen nachdem sie eingesehen hat dass das was sie gemacht hat nicht okay war.

Ich hoffe mal die lehrerin wird nicht zum jugendamt gehen...Könnte sie denn so weit gehen ?Ich werde versuchen es ihr nochmal klar zu sagen 

0
Kommentar von Feuerstern2002
06.07.2016, 20:58

Tut mir leid dass ich den Pfeil nach unten für die Antwort gedrückt habe das war ausversehen und ich weiß auch nicht was der bedeutet aber deine Antwort ist super 

1

Hallo Feuerstern,

Du widersprichst Dir etwas: Du hast Probleme (Streit und Beleidigungen), dann aber wieder nicht. Du rennst sogar vor Deiner Lehrerin weg.

Wovor hast Du Angst?

Natürlich kann Dich niemand zwingen. Aber warum probierst Du es nicht einfach mal aus mit ihr zur Beratung zu gehen. Sie macht Dir diesen Vorschlag, weil sie selbst wohl meint, Dir nicht ausreichend helfen zu können.

Du könntest es Dir einfach mal anhören, mit jemand besprechen, wie die das sehen. Deine Freundin hatte da ja schon eine eindeutige Meinung, dass es gut wäre, wenn Du Hilfe bekommst.

Ich denke, dass niemand etwas machen wird, was Du nicht möchtest!!! Trau Dich, denn es wird normalerweise nicht von alleine besser, eher das Gegenteil!

Ich wünsche Dir viel Mut und Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Feuerstern2002
06.07.2016, 20:38

Danke für deine Antwort. 

Ich habe zwar streit mit meinen Eltern aber es ist nicht so schlimm  (meiner Meinung nach)dass ich zur Beratungsstelle müsste.ich glaube ich habe angst davor dass ich zur Beratungsstelle gehen muss und die dort irgendwie überreagieren.ich werde mir das nochmal überlegen 

0
Kommentar von Feuerstern2002
06.07.2016, 20:55

Tut mir leid das ich gerade den Pfeil nach unten gedrückt habe für die Antwort ich habe noch nicht viel Erfahrung und ich weiß nicht was das jetzt bedeutet aber deine Antwort ist auf jeden Fall super 

0

"Kein Mensch muss müssen" (G.E. Lessing)

Wenn du mit ihr nicht zu einer Beratungsstelle gehen willst, dann kann dich niemand dazu zwingen! Du solltest nur mutig sein und es ihr auch sagen und sei offen bei dem Gespräch, sage ihr, das, was du hier auch geschrieben hast. Sicher meint sie es gut, aber DU musst es auch wollen und dir von der Beratung etwas erhoffen. Wenn das alles nicht der Fall ist, dann sage klar NEIN.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Feuerstern2002
06.07.2016, 20:19

Danke für deine Antwort,ich habe ihr schon beim letzten Gespräch klar gesagt das ich nicht zu der Beratungsstelle möchte nur sie versteht es irgendwie nicht und ich werde versuchen offen zu sein

0

Das war eigentlich nicht wirklich nett von deiner Freundin der Lehrerin das zu sagen, ohne vorher mit dir darüber zu reden, aber sie macht sich sicher nur Sorgen. Ich glaub wirklich übel nehmen würde ich ihr das nicht.

Zunächst mal:
Deine Lehrerin kann dich NICHT zwingen. Die ist da wohl etwas übereifrig, vielleicht hat sie selbst schlimme Erfahrungen gemacht.

Eigentlich ist es schon wichtig, dass du das häusliche klärst, denn ist ja schon ein Problem und kann definitiv schlimmer werden. 

Ich rate dir dich nochmal mit deiner Lehrerin hin zu setzen und ihr klar zu sagen, dass du das nicht möchtest. Ich glaube, dass sie denkt dass du einfach nur Angst hast und dich nicht traust darüber zu reden. Wenn man die nötigen Schritte geht, dann verändert sich ja auch einiges zuhause (sollte es zumindest), das passiert zwar zum Guten, kann aber schwer und anstrengend sein. 

Biete ihr doch an, dass du alleine zu einer Beratungsstelle oder zu einem Psychologen/Therapeuten gehst. Die tun auch Menschen gut die nicht depressiv sind oder eine seelische Krankheiten haben. Es ist gut mit jemandem offen über alles reden zu können. Als Ansprechpartner gehen auch Freunde oder Familienmitglieder, aber die verhalten sich auch nicht immer richtig und manche Dinge kann man mit denen dann doch nicht besprechen. Psychologen haben Ahnung von sowas.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sprich mit der Lehrerin nochmal, sage ihr, dass du es schön findest, dass sie sich so Gedanken um dich macht, aber dass du im Moment eigentlich ganz gut klar kommst. Wenn es dir schlechter gehen sollte, wüsstest du ja, dass du auf sie zugehen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich finde, du solltest da etwas lockerer mit umgehen. Du könntest sehr wohl mit ihr zum Schulpsychologen gehen und mit dem/der natürlich alleine sprechen. 

Du würdest der Lehrerin ein gutes Gefühl geben und wenn die häusliche Situation überhaupt kein Problem für dich darstellt dann kannst du das dieser Person ja auch so sagen und fertig ist die Kiste. Ich glaube, du machst dir völlig falsche Vorstellungen von der Arbeit von Psychologen. Wenn du so vorurteilsfrei wärest dann würdest du dich nicht so vehement dagegen wehren.

Es kostet nur etwas Zeit deines Lebens und schadet dir auf keinen Fall. Also was soll der Widerstand?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Feuerstern2002
06.07.2016, 20:41

Danke für deine Antwort. 

Ich glaube ich habe einfach nur angst aber ich werde versuchen das etwas lockerer zu sehen

0

Was möchtest Du wissen?