lehrerin will, dass meine GFS fachbezogerner ist?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Theorien sind doch kein Problem - es ist eine interessante Information, die ich an deiner Stelle der Klasse präsentieren würde, dass die genauen Ursachen unbekannt ist. (Ist doch viel interessanter als einfach eine Tatsache vor die Nase geklatsch zu bekommen.) Dann stellst du vielleicht zwei verschiedene Theorien vor und nennst Gründe, die dafür oder dagegen sprechen - so etwas mögen Lehrer sehr. Einfach reinstürzen. Wie lange hast du denn noch Zeit?

ich halte am mittwoch nach den ferien. ein weiteres problem ist, dass ich in der 2. woche nach den ferien eine andere gfs halte, und mit der konnte ich noch nicht mal anfangen!

0
@CrystalSnow

Nun, es kommt natürlich auch drauf an wie tief du dich einarbeiten willst, aber die Theorien sind nicht so kurz, wie du das darstellst. Es gibt umfangreiche Forschungen dazu und die Sachverhalte sind an sich auch komplizierter als dass einfach das Acetylcholinsystem beeinflusst wird. Das will deine Lehrerin vermutlich von dir hören: Was genau macht der Stoff, das nachher die Störung ausbricht? Und dies rauszufinden und aufzuarbeiten ist deine Aufgabe.

0

genau diese Hypothesen solltest du vorstellen und dazu schreiben, was es für erkenntnisse gibt, die für oder gegen diese Hypothesen sprechen, und wie daran geforscht wird.

Du könntest doch einfach sagen, dass die Ursachen noch nicht geklärt sind und dann genauer auf die einzelnen Theorien eingehen.

auf dem handout stand mehrfach, dass die ursachen ungeklärt ist...und bei den theorien: da steht zum beispiel dass glucose den stoff hemmt. aber da steht halt nicht WIE das hemmt, geschweige denn warum es das hemmt... die theorien sind halt auch nur einzelne sätze, da kann ich auch nicht mehr drauf eingehen...

0

Mathe GFS Handout Textaufgabe?

Hallo! Ich muss bald meine Mathe-GFS vortragen, aber weiß nicht, ob ich ein Handout machen soll. Ich soll zwei Anwendungsaufgaben mit Hilfe des LGS lösen. Das ist nun auch schon wieder ein "älteres" Thema, das jeder in der Klasse beherrscht. Ich muss nur erklären, wie ich die Textaufgaben löse. Soll ich dennoch ein Handout machen? Meine Lehrerin hat mich nicht darauf angesprochen. Und was soll ich dann draufschreiben? P.s. Mein Drucker ist kaputt, also müsste ich es handschriftlich machen.

...zur Frage

Gentechnik-Plasmide und Viren als Vektoren?

Hey,

in Bio machen wir gerade Gentechnik. Um ein Gen in eine menschliche Zelle zu transportieren benötigt man ja ein Virus als Vektor. Der Virus wird so modifiziert, dass dieser ein bestimmtes Gen in sich trägt und es durch Injektion in die Wirtszelle des Menschens übertragen werden kann.

Meine Frage ist hier ob ich es richtig verstee´he, dass das Gen in das Chromosom der Wirtszelle eingebaut wird und es sich um ein lysogener Zustand handelt, weil der Virus in der Wirtszelle in einem unaktiven Zustand befindet?

Bei den Plasmiden als Vektor habe ich die Frage wie dieses modifizierte Plasmid in die Bakterie kommt? Ist das der Vorgang der Endozytose? Und was bringt es für den Menschen wenn man eine Bakterie mit dem gewünschten Gen hat?

Ich freue mich wenn ihr mir weiterhelfen könnt ;)

...zur Frage

Könnte es sein, dass ich Narkolepsie (Schlafsucht) habe?

Guten Abend,

ich bin sechzehn Jahre alt. Seit etwas über einem Jahr haben sich bei mir vornehmlich im Unterricht Schlafanfälle eingestellt. In letzter Zeit sind sie viel häufiger geworden. Gestern bin ich im Chemie Unterricht mindestens zehn mal weg gesackt und auch einmal fast vom Stuhl gefallen. Das Problem ist, dass es unabhängig von meinem Nachtschlaf ist. Montags und Dienstags kann ich zum Beispiel immer ausschlafen, sacke dann aber trotzdem im Unterricht immer wieder zusammen und habe enorme Schwierigkeiten, meine Augen aufzuhalten. Auch wenn ich aufpassen möchte kann ich es nicht. Selbst wenn mich ein Thema interessiert. Neulich war es mir richtig peinlich, als ich einfach bei den Vortrag einer guten Freundin abgeschaltet habe. Ich konnte aber nichts dagegen tun.

Ich dachte das Schlafen im Unterricht wäre weitgehend normal. Richtige Bedenken hab ich erst bekommen, als ich neulich währen einer Klausur und am Wochenende im Gespräch mit meiner Cousine eingeschlafen bin. In der Straßenbahn ist es mir auch schon passiert, dass ich eingenickt bin und dann die Station an der ich umsteigen müsste verpasst habe. Ganz krass war es, als ich neulich fast auf dem Fahrrad eingeschlafen bin.

Natürlich leiden meine müdlichen Noten darunter und ich habe Angst, dass die Lehrer denken ihr Unterricht wäre langweilig. Ich kann mich allerdings noch so anstrengen, ich schlafe am Durchschnittlichen Schultag mindestens zehn bis zwanzig Mal ein. Es ist mir aber auch schon öfter passiert.

Wenn ich mich entspannt irgendwo hinsetze/lege, dämmere ich auch schnell weg, wecke mich dann aber selbst immer wieder durch plötzliche Zuckungen im Muskel auf.

Mein Nachtschlaf ist nicht sehr tief.

Ich habe mit meinen Eltern darüber geredet und die meinen nur, dass ich mehr schlafen soll und dass jeder Schüler im Unterricht mal den Kopf auf den Tisch legt :/ Als ich ihnen vom Gespräch mit meiner Cousine erzählt habe meinten sie nur: "Wenn ich mit der reden würde, würde ich auch einschlafen." Als ob ich Witze machen würde. Ich wollte mal zum Arzt deswegen, aber meine Eltern haben keinerlei verständnis...

Ich bin total am verzweifeln, vor allem wegen dem Unterricht.

Meine Eltern meinen, dass sie mich schon häufiger hätten wegnicken sehen müssen, wenn ich wirklich eine Schlafstörung hätte. Dabei bin ich ja eigentlich nur zum Schlafen zu Hause und den Rest des Tages unterwegs.

Was meint ihr? Bilde ich mir das nur ein? Mehr Schlaf etc. bringt wirklich wie gesagt gar nichts.

Soll ich einfach selbst zum Arzt gehen?

...zur Frage

Unterschied zwischen Valium und Antidepressiva

Hallo, Mich beschäftigt die Frage in wieweit sich Valium und Antidepressiva unterscheiden, ich weiß das Valium eher schläfrig macht und Antidepressiva eher aufmuntert wirken.

Mich interessiert aber vor allem der Bereich der Neurologie, denn Valium verstärkt das Potenzial an hemmenden Synapsen und Antidepressiva mindert die Aufnahme von Botenstoffen (die sog. Neurotransmitter).

Doch wo genau ist nun der Unterschied?

...zur Frage

Leide ich an Narkolepsie?

Hallo alle zusammen,

ich weiß die Frage ist etwas eigenartig und ausführlich nur von einem Arzt zu beantworten, doch habe ich eher das Gefühl es mir einzubilden und traue mich deswegen nicht hin.

Ich leide manchmal (Abends) an Halluzinationen (sehr selten). In der Regel sehe ich irgendwelche Personen überdeutlich in meinem Zimmer und kann mich vor Schreck nicht rühren (also keine einfachen Schemen oä.). Eine Freundin fragte nun, ob ich nicht eventuell an Narkolepsie leide.

Neben diesen "echten" Halluzinationen sehe ich im Halbschlaf Dinge die nicht existieren. Es sind keine Träume aber so real wie oben beschrieben sind sie auch nicht. Oft zum Leidwesen meines Mannes (erst vor wenigen Tagen bin ich Nachts auf ihn los, da ich dachte jemand stünde neben dem Bett und würde ihn würgen<.<).

Aaußerdem kommt es immer wieder vor, dass ich Nachts rede oder versuche aufzustehen/Dinge tue/Unterhaltungen führe, an welche ich mich am nächsten Tag nicht mehr erinnere.

Zusätzlich bin ich natürlich immer wieder extrem müde, nicke weg und falle gerade morgens beim Autofahren immer wieder in einen Sekundenschlaf (hat sich seit Einnahme von Vitamin D gebessert). Abends schaffe ich es nicht wach zu bleiben, auch wenn ich es will...

Mich stören diese Dinge extrem und schränken mich ein (besonders auch die Konzentrationsstörungen).

Wäre das wirklich möglich?!

LG

...zur Frage

Biologie - Drogenwirkung an der Synapse, wie ist es bei Nikotin?

Halli Hallo,

Ich halte eine GFS zum Thema Drogenwirkung an der Synapse und stecke leider fest. Beim rauchen wird Nikotin ja zum einen über die Lunge in das Blut aufgenommen und von dort aus im Körper verteilt. Zum anderen überwindet es auf diesem Weg die Blut-Hirn-Schranke. Im Gehirn befinden sich Synapsen, auf welche das Nikotin wirkt, indem es sich an die nikotinischen Acetylcholin-Rezeptoren bindet. Dadurch imitiert Nikotin ja Acetylcholin. Diese Rezeptoren befinden sich an der postsynaptischen Membran und dadurch werden die Na+ Kanäle geöffnet und es strömt Na+ in die Zelle. Jedoch kann Nikotin nicht vom selben Enzym (Cholinesterase) abgebaut werden wie Acetylcholin, wodurch es zur Dauererregung kommt. Allerdings versteh ich den weiteren Verlauf nicht. Zum einen: Was grenzt an das Endknöpfchen an? Eine Muskelzelle oder ein Neuron? Denn es wird ja auch das Belohnungssystem im Gehirn aktiviert wodurch Glückshormone wie Dopamin ausgeschüttet werden. In welcher Verbindung steht das zu einander, also wodurch werden diese Hormone denn ausgeschüttet? Es kommt ja zu keiner Erregungsübertragung oder doch? Und wenn wie? Außerdem wird doch auch Adrenalin frei, wodurch der Blutdruck steigt, wie kommt es dazu? Das eigentliche Prinzip hab ich ja soweit verstanden..

Würde mich über eine möglichst schnelle Antwort sehr freuen, da ich Google komplett auseinander genommen habe und nur oberflächliche Ansätze dazu finden konnte :( Danke schon im Voraus für deine Zeit und Mühe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?