Lehrerin verweigert Toilettengang trotz starker Periode

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Krasse Geschichte! Ich denke, da bleibt erst einmal jedem die Luft weg.

Ich kann dazu nur sagen: Der Lehrer hat nicht das Recht, seinen Schülern den Toilettengang zu verbieten. Jedenfalls gilt das im "normalen" Unterricht ohne Prüfungssituation. Wir hatten da in der Klasse mal ein Gespräch mit dem Schulleiter, weil ein paar es einfach nicht auf die Reihe kriegen, beim Stundenwechsel zu gehen, und der Lehrer es nicht eingesehen hat, sie gehen zu lassen.

Während Klausuren lassen sie uns aber auch immer ohne Proteste gehen (klar, viele missbrauchen diese Freiheit als Gelegenheit zum Spicken, aber was will man als Lehrer schon machen?). Der Schüler muss dann natürlich alle seine Sachen im Raum lassen und es darf immer nur einer gehen, nicht mehrere gleichzeitig. Außerdem: Was will man bei einer Deutscharbeit schon groß nachschauen, das war doch sicher nur irgendein Aufsatz?

Ich würde an deiner Stelle nochmal mit der Lehrerin reden. Wenn nichts hilft, ab zum Rektor. Auch wenn du Bedenken hast, dass deine Tochter das dann im Unterricht zu spüren bekommt. Dann notfalls einfach nochmal zum Rektor. Aber meistens erlauben sich solche Lehrer dann nicht, nochmal so was zu bringen. Und selbst wenn: Das Schuljahr ist ja nicht mehr lang.

Ist doch erledigt! Was wollen Sie denn noch zu Gunsten Ihrer Tochter erreichen! Reden Sie halt mit dem Schulleiter und teilen Sie ihm alles mit. Vielleicht wird die Lehrerin ins Kultusministerium auf schadenfreie Position strafversetzt.

Die Lehrerin hat Recht, denn Schüler sind heutzutage so dreist und spicken was das Zeug hält u.a. Toilettengang, Smartphone auf der Toilette benutzen. Dann kauf Deiner Tochter Monatshöschen (Müller), da kann dann auch bei einer stärkeren Periode nichts durchgehen.

Liebe Tanja,

ich kann zwar den Unmut über die vermeindlich ungerechte Behandlung Ihrer Tochter nachvollziehen aber dennoch hält eine dicke Binde durchaus länger als eine Stunde (man muß sich halt vorbereiten) und wahrscheinlich hatte Ihre Tochter auch keine weiße Hose an, nehme ich an?!

Dieses Ammenmärchen sollte man als Mutter nicht auch noch weiter verbreiten denn wir alle wissen, es muß schon ziemlich viel "durchgehen" damit man etwas zwischen den Beinen erkennen kann....

Nun gut - zurück zu Ihrem Problem. Die Dame hat sicherlich schon um die tausende Schüler in Klausuren gehabt und es haben ihr sicherlich die Hälfte während einer Klausur gesagt, sie hätten ihre Tage und müßten dringend austreten. Und davon hat sicherlich ein drittel gespickt. Wer oder was sagt der Dame, daß das bei Ihrer Tochter nie und nimmer der Fall sein würde?

Ich gehe davon aus, daß Ihre Tochter sicherlich sich nicht großartig von anderen Schülerinnen unterscheidet, oder? Bitte verstehen Sie mich nicht falsch, ich möchte hier nicht urteilen ich versuche nur, die Sicht einer Lehrerin darzustellen.

Was hätten Sie denn gesagt, wenn ein Mädchen nun gespickt hätte und mit einer eins aus der Klausur gegangen wäre weil sie erzählt hat, sie habe ihre Tage?! Da hätten Sie doch sicherlich auch die Gerechtigkeitsfahne hochgehalten und das noch zu recht!!!

Also - kurzum: Einen Tod muß die arme Dame hinterm Pult sterben - nun war es der, daß sie als herzlose, kaltschnäuzige Dame da steht die armen 12 jährigen die Toilette verweigern während diese schon bis zum Knöchel in ihrer eigenen Blutlache stehen ...PFUI ....

Wer etwas Ironie findet darf sie behalten :-) Ich wollte das nur etwas auflockern!

LG Mo

Okay, also einerseits kann ich die Begründung bzgl. nicht gehen/ schummeln verstehen. Weil das ja nun mal so ne beliebte Methode ist, dass deshalb diese Regelungen ergriffen werden.

Andererseits: ich bin auch ne Frau, heute 42. aber ich kann m ich noch sehr gut dran erinnern, wie totenpeinlich mir damals mein Maleur war.. ich dächte, JEDE Faru weiss, selbst wenns ihr nicht passiert ist, wie unangenehm das ist. Da, zugegebenermassen, würde ich mir auch bissl mehr Fingerspitzengefühl von der Lehrerin erwarten. Nicht nur wünschen, nein, erwarten.

Und die von Dir zitierte ANtwort.. die ist leider NICHT verständnisvoll. 1.) weil frau doch wohl weiss, wie unsicher frau grad in der Anfangszeit ist.. 2) finde ich nicht, dass Binden schon bei normaler Blutung besonders lange "halten" 3.) haben unterschiedliche Frauen/ Mädchen auch unterschiedlich starke Blutungen.

Was wäre denn, mal nebenbei,w enn einer plötzlich das ko.zen und Co anfängt? Der macht sich bitte auch ein, weil alles andere ja nicht hzu den regeln passt und dem Verständnis der Dame?

Ehrlich.. ich wär auch auf 180.. lass das mal verrauchen, versuch vielleicht ein sinniges Gespräch.. ich für meinen teil könnte aber nicht dafür garantieren,d ass das nicht daneben geht,w enn sie weiter so.. einfühlsam denkt. Hoffentlich hat die keine Töchter (hab ich auch nicht, aber Verständnis)

Das Doofe ist wirklich: wenn die auf stur schaltet, sich auf ighre Regeln beruft,d ann kommt das gespräch auf keinen grünen Zweig.

Erstmal würd ich mit Tochter sprechen, sagen,s ie soll sich keinen Kopf machen.. demnächst, wenn Tage und Klausur wieder mal zusammen fallen, immer kurz vorher noch zum WC.. (und zu der netten dame schicken wir mal eben Igor und Vladi, die erklären ihr das dann. Nein, nicht w irklich, aber vorstellen darf man sich ne kleine retourkutsche ja)

Ach ja.. und wenn Du Dir deiner selbst sicher bist: rwed einfach mal mit der Dame und sag ihr, Du verstehst den sdsachlichen Einwand.. bist aber über diese seltsame Bemerkung sehr erstaunt, da sie sich scheinbar nicht mehr daran erinnern kann, wie gewöhnungsbedürftig es war, als sie das erste Mal ihre Tage kriegte. Und dann auf keinerlei Debatte mehr einlassen.

0

ja, die lehrer heut zu tage... kommen alle zu spät, sind nur am meckern der schüler bekommen aber selbst kein bisschen pünktlichkeit auf die reihe und sind so hohl bei uns in den PAUSEN (!) die teuletten zu zuschließen da wir alle auf das pausengelände müssen?!! so niveualos sind sie heutzutage... und das mit der binde stimmt wirklich binden sind nicht für 2-3 stunden geeignet wenn man eine starke periode hat und klar man benutzt sie am anfang lieber als tampongs. Die kleben überall nur nicht an der unterhose! Deshalb kann ich dein problem oder bzw deiner tochter völlig verstehen. klar, dass mit den spickzetteln und hilfe holen hat schon einen argumentenrang, aber bei uns ist DAS speziell jetzt mal wunderlich nicht da problem

LG

Liebe Tanja, ich kann deine Gefühle völlig verstehen und auch die Situation deiner Tochter.. leider hat aber die Lehrerin auch ein bisschen recht. bei uns war es auch so ( ist zwar 12 Jahre her, aber naja ) da man während Klausuren nicht auf Toilette durfte. Zum abi war es dann so das man den Lehrer mitnehmen musste..also da gab es für diese 5 Zeitstunden 2 zeiträume wo extra ein extra abgestellter Lehrer gefragt hat wer auf Toilette muss und dann wurde man begleitet..

ich glaube für diese Situation solltetst du die Lehrerin um Kulanz bittten die Arbeit deiner Tochter fair zu bewerten.. weil es eben die erste Periode ist und deine Tochter eben noch nicht wirklich einschätzen konnte was da passiert/ wie schnell etc.

und ihr aber auch mitteilen, das du deine Tochter darauf hinweist in Zukunft vor der Klausur nochmal die Binde zu wechseln.. und da eben auch nochmal mit deiner Tochter sprechen.. heute gibt es ja Binden die eigentlich nicht auslaufen. alos nicht mehr diese watte/baumwollteile sondern die mit so Kügelchen.. die laufen nicht aus.. und deine Tochter brauch sich keinen Kopf zu machen..

Warte auch ab wie dann die Note überhaupt ausfällt -- bis zu einer 3 würd ich es unter erfahrung verbuchen und so lassen, viellieicht auch noch bei einer 4, alles schlechtere würd ich eine Instanz weiter zum Schulleiter gehen und dort nochmal die Situation schildern

im endeffekt hat die lehrerin recht, tut mir leid, während solcher klausuren ist das verlassen des raumes nciht erlaubt, da spielt die periode eines mädchens keine rolle, denn jedes kind hat sich an diese vorschrift zu halten. das nächste mal wenn es zu so einer situation kommen solte, sollte sie, wie gesagt 2 binden verwenden oder vlt. besser.

Ich weiß nicht wo die Schule genau ist, aber hier in Berlin darf man selbst in der MSA Prüfung auf die Toilette gehen, ohne irgendwelche Folgen!!

Ich würde zu der Lehrerin meine Meinung sagen. Und sei einfach so frech zu ihr, so wie sie zu dir. Im größten Fall den/die Direktor/in benachrichtigten. Oder an einer vernünftigen Schule anmelden.

Joa, deine Tochter hatte garantiert in der Pause nach der 4. Stunde theoretisch genug Zeit das Teil zu wechseln, wird dies wohl aber schlicht und einfach vergessen haben.

Die Binden heutzutage sind weiter entwickelt als damals wo du zur Schule gingst.

Und warum hör ich- bei uns ist ne Schule- im Haus- immer mal im Flur Teenie-Mädels, die über genau solche Maleurs reden, die ihnen passiert sind? Haben alle die B-Ware von 1971 gekriegt?

1
@ArbeiterRind

Aber hallo! Wer sowas sagt hat keine Ahnung davon! Es gibt Frauen bei denen die periode nunmal stärker ist als bei anderen... Da wechselt man die Binde.. Setzt sich auf einen Stuhl steht 10 Minuten später auf und schwups..ist alles voller Blut! Sowas gibt es!!!! Ich versteh echt die Menschen nicht, die so tun als wüssten sie Bescheid und lehnen alles ab, was sie nicht wissen.

Ich würde mit der Lehrerin ein Gespräch vereinbaren und medizinisch aufklären. Gegen eine sehr starke Regelblutung kann man zwar etwas tun, aber in jugen Jahren muss sich das sowieso erstmal alles einpendeln eh man entscheidet medikamte etc zu nehmen!

0

Was möchtest Du wissen?