Lehrerin verbietet Referat über AfD, da sie "von denen nichts hält". Ist das zulässig?

22 Antworten

Rein rechtlich gesehen unterliegen Lehrer*innen dem sogenannten Neutralitätsgebot, d.h. sie müssen ihren Unterricht politisch neutral gestalten. Nach diesem Prinzip muss sie das Referat zulassen.

Andererseits müssen Lehrer*innen aber auch vor demokratiefeindlichen Parteien und Gruppierungen warnen. Ob die AfD da dazugehört, liegt im Auge des Betrachters ;)

Ihr könnt der Lehrerin ja anbieten, das Referat über die AfD zu machen, dabei die Partei aber auch kritisch zu betrachten.

38

Richtig, ALLE Parteien sollten kritisch betrachtet werden und demzufolge sind auch alle Parteien zugelassen, die nicht verboten sind!

4
55

Falsch. Auch Lehrer dürfen jederzeit im Schulunterricht ihre eigenen Ansichten vertreten, wenn sie diese als solche kenntlich machen und darauf verweisen, dass es auch andere Ansichten gibt.

Es ist schlicht dummes zeug und fernab jeder realität, Lehrer seien durch irgendein "Neutralitätsgebot" in ihrer freien Meinungsäußerung knebelbar.

2
7
@atzef

Sofern sich Lehrer*innen im Unterricht befinden, haben sie sich vor ihren Schüler*innen politisch neutral zu verhalten. Klar, sie dürfen ihre eigenen Ansichten (sofern kenntlich gemacht) vertreten, aber sie dürfen kein Referat verbieten, nur weil sie von der Partei "nichts hält".

4

Ich kann das gut verstehen, ist aber trotzdem nicht zulässig. Stattdessen sollte die Lehrerin mit den Schülern über diese Partei diskutieren, sozusagen die Klasse aufteilen in Pro und Contra und so mal sämtliche Parteien durchnehmen. Probleme löst man nicht mit Schweigen, sondern indem man darüber redet.

Das wäre eine kritisierbare und pädagogisch angreifbare Entscheidung. Ich bezweifle allerdings, das es sich hierbei um eine reele Frage handelt. Duktus und Inhalt deuten sehr deutlich auf die AfD Kampagne gegen Lehrer hin. Wie alle totalitären Gruppen, schafft die AfD ein Klima der Einschüchterung. So werden auch kritische Stimmen zum Schweigen gebracht.

Meine erste Antwort wurde schon gelöscht.....

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

wie weit sollte privater kontakt zu lehrern gehen?

ich bin eine 14 jährige schülerin und geh aufs gymnasium. ich habe meine bereits 57 jährige lehrerin auf fb in meiner freundeliste, ebenso wie auf skype. ich habe ihre adresse, ihre handynummer, ihre email adresse und ihre festnetz nummer. ich chatte mit ihr fast täglich und weiß inzwischen fast alles über sie. es ist auch schon vorgekommen, dass sie mir schulische dinge verraten hat die ich nicht wissen dürfte oder das sie mir die note meiner schulaufgabe eine woche davor sagt, bevor sie sie rausgibt. sie hat mir auch schon bücher über inet mitbestellt, von denen ich eins sogar letztens bei ihr zuhause abgeholt habe. inzwischen weiß sie auch fast alles über mein leben, was ich wann mache und wie es mir geht. ich schätze ihre meinung und vertraue ihr sehr sehr viel an gerade wenn cih probleme mit der familie etc habe. sie würde mir bei fast allem helfen. inzwischen wissen sehr viele aus meiner klasse und aus den nachbar klassen über diesen privaten kontakt bescheid. die meisten finden das alles andere wie normal, jedoch ist sie für mich eine gute vertrauensperson. findet ihr das dieses schüler-lehrer verhältnis noch zulässig ist? was würdet ihr an meiner stelle machen?

...zur Frage

Warum wird man in Deutschland sofort als Nazi beschimpft, wenn man alltägliche Dinge anspricht?

Hallo,

ich habe vor kurzem über ein Jahr verteilt einige Fragen gestellt, wo ich zum Beispiel Frage, ob dir Flüchtlingspolitik im Moment in Ordnung sei. In einer anderen Frage ging es um meine Freundin, die von einem älteren betrunkenen Mann mit russischen oder polnischen Akzent angegriffen wurde. Ich bin absolut kein Fan von der rechten Ecke, bin gegen die AFD und habe mich vor einigen Jahren sogar für Flüchtlinge eingesetzt. Der größte Teil meiner Freundinnen haben ein Migrationshintergrund, für mich sind sie alle deutsch. Ich kenne kein Unterschied zwischen einem deutschen mit Migrationshintergrund oder einem deutschen ohne, für mich sind alle gleich. Bin voll und ganz gegen Rassismus, verabscheue Leute die sich rechts orientieren. Immer wenn ich eine Frage stelle in der zB Flüchtlinge oder andere Nationen erwähnt werden, bekomme ich ein Kommentar,.....ich würde hetzen, will Ängste schüren usw... Einige werden sogar sehr beleidigent, obwohl ich in diesem Moment in dem ich die Frage gestellt habe nicht an irgendein Rassismus oder sonstiges gedacht habe. Mir selber ist das niemals aufgefallen, habe immer alles neutral gesehen. Warum sind einiger so empfindlich und beschimpfen einen sofort als AFD Wähler? Ist es den nicht kontraproduktiv, wenn man immer zweimal überlegen muss, ob man was sagt, obwohl kein Rassismus ist? Eine Freundin von mir sagte mal, dass diese Leute durch ihr Hyperseinsibilisiertes auftreten andere Menschen unbewusst als etwas besonderes zweitklassiges betiteln und keine Gleichberechtigung herbeiführen.

...zur Frage

Der Bundestag soll nach Nürnberg ziehen?

So Hey, Ich habe heute morgen in meiner Zusammenfassung bei upday auf dem Handy gelesen, die AFD möchte, dass aufgrund der vielen Abgeordneten der Bundestag nach Nürnberg auf das ehemalige reichstag Gelände ziehen soll. Jetzt habe ich den Artikel noch mal gesucht(weil meine Lehrerin das wissen wollte)finde ihn aber nicht mehr. Ich habe mir das aber nicht eingebildet. Jetzt wollte ich euch mal fragen ob ihr die Seite habt oder wisst ob das stimmt. Weil ich finde jetzt nix mehr dazu. Ich erinnere mich leider auch nicht mehr an die Seite oder irgendein Detail. Oder kann man irgendwie den Verlauf bei upday am Handy sehen(nicht die APP) Helft mir Danke im voraus.

...zur Frage

Hatte Merkel recht, dass jeder im Bundestag über das sprechen darf, was er wichtig hält oder hätte Schäuble Weidel das Wort entziehen müssen?

Als ein AfD-Abgeordneter vor einiger Zeit eine Schweigeminute für ein Vergewaltigungsopfer inszenierte, wurde dieser später von Schäuble mit dem Argument gerügt, dass ein Abgeordneter nicht über seine Redezeit frei verfügen dürfe sondern zur Sache sprechen müsse. Weidel nutzte mehr als die Hälfte ihrer Redezeit dazu, die Spendenaffäre der AfD herunterzuspielen. Zur Sache (Bundeshaushalt) sprach sie über einen langen Zeitraum definitiv nicht. Hätte Schäuble nicht einschreiten müssen? Oder darf bei einer Bundestagsdebatte wirklich jeder über das Sprechen, was er gerade für wichtig hält?

...zur Frage

Nur noch Referate im Unterricht.

Wir müssen andauernd nur noch Referate in dem Fach machen. Seit Anfang des Jahres muss jeder ein Referat machen zb mann bekommt ein großes Thema und da gibt es dann unterpunkte jeder bekommt dann eins und muss ein Referat darüber halten. Das läuft dann jede wirklich jede Stunde so ab. Man hält ca.15 und die restliche Stunde stellt sie dauernd fragen. Ich finde es nervig, dass wir nur noch Referate hören und auch vorbereiten müssen. Die meisten in der Klasse beschweren sich darüber und meinen ja, sie ist doch die lehrerin sie soll uns was beibringen und nicht immer referate. Ich habe kein Bock mehr drauf, die denkt ja auch wir haben nichts besseres zu tun. Und ja wir müssen dazu noch eine Mappe machen und ein Handout nach dem Thema schreiben wir eine große Probe zu den Handouts. Dann beim nächsten Thema fängts von vorne an und das bis zum Ende des Schuljahres.

Was sagt ihr ist es gut, findet ihr es auch nicht gut wie ich oder allgemein was sagt ihr dazu? Ich meine wir müssen alles selber machen, im buch nachlesen und sonst was. Wir hatten keinen normales Unterricht außer die Referate jedes mal. Und ich meine wenn man jedes mal ein Referat hört hat mal langsam auch kein bock mehr oder?!

Also schreibt in die Kommis was ihr meint:) & danke fürs lesen

enqeel01

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?