Lehrerin macht Bild von schüler?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Solange sie das Bild nicht irgendwo veröffentlicht sehr ich erstmal darin kein Problem. Sie wird sicher das Bild mit in die Schule nehmen und wahrscheinlich dem Klassenlehrer oder ggf den Eltern zeigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also jetzt mal langsam.

Grundsätzlich darf sie dich nicht einfach fotografieren (Recht am eigenen Bild) und nein entgegen der weitverbreiteten Annahme hat das nicht nur mit dem Verbreiten zu tun sondern tatsächlich mit der Aufnahme.

Allerdings und dazu gibt es sogar ein Gerichtsurteil aus 2013 (Rheinland-Pfalz) Dort wurde entschieden, dass das Recht am eigenen Bild nicht grenzen und schrankenlos ist. In diesem Fall handelte es sich um einen Krankgeschriebenen Arbeitnehmer, den sein Chef dann beim Autowaschen gesehen hatte und ein Beweisfoto aufgenommen hat.

Im Endeffekt dein Fall nur halt eben aufs Arbeitsleben umgemünzt.

In diesem Fall handelte die Lehrerin im Interesse der Schule (sogar mehr als du denkst) die Schule hat für euch die Aufsichtspflicht und mit dem Verbot die Schule während der Pause zu verlassen, kommt die Schule ihrer Aufsichtspflicht nach, da sie eure Sicherheit außerhalb des Schulgebäudes nicht gewährleisten kann.

Lange Rede kurzer Sinn, sie darf, weil dein Persönlichkeitsrecht nicht schwerwiegend verletzt wurde und in diesem Fall das Interesse der Schule überwiegt

Und jetzt mal nur so, diese ganzen Fragen "Darf mein Lehrer das?" sind sowas von müßig, befasst euch doch nicht damit was Lehrer alles dürfen und was nicht sondern verhaltet euch doch einfach mal vernünftig und wenn ihr schon Mist baut dann steht doch einfach mal dazu anstatt euch immer rausreden zu wollen

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kuhlmann26 02.10.2017, 17:13

Aus ihrer Sicht verhalten sich die Schüler vernünftig. Ihr Problem ist, dass Erwachsene ihnen ihre Vorstellungen von Vernunft aufzwingen wollen.

Die Schüler bilden in der Schule die Mehrheit. Warum dürfen sie die Regeln, denen sie sich unterwerfen müssen, nicht mitbestimmen; einschließlich der Konsequenzen bei Verstößen dagegen? Fragen wie die obige, würden sich von selbst erledigen Das ganze Gerede mit der Verantwortung, die die Lehrer haben, ist doch grober Unfug und nur dem Erziehungswahnsinn geschuldet. Hätten Lehrer ind Schüler eine gleichwertige Beziehung, könnte man sich die Erziehung sparen.

Ich finde die Frage, ob Lehrer das dürfen sehr gut und die Schüler sollten sich nicht davon abbringen lassen, sie immer wieder zu stellen.

1
Rudivoder 04.10.2017, 08:41
@Kuhlmann26

Das sehe ich ein wenig anders. Ich bin der Meinung, dass gerade Kinder und auch Jugendliche, wie sie in Schulen allgegenwärtig sind klare Regeln brauchen. Auch bin ich der Meinung, dass sie gewisse Regeln selbst mitbestimmen dürfen.

Jedoch finde ich gerade das verlassen des Schulgebäudes in den Pausen ohne Aufsicht absolut nicht richtig.

Es ist nun mal so, dass die Schule während der Schulzeit die Aufsichtspflicht hat und das verlassen des Schulgebäudes kann sowohl lebensgefährliche Folgen für die Schüler als auch rechtliche Konsequenzen für die Schule nach sich ziehen.

Grundsätzlich ist es richtig zu fragen in wie weit etwas im Rahmen des Erlaubten ist. Allerdings dann, wenn man sich selbst richtig verhalten hat.

Wie gesagt ich bin ganz klar der Meinung, dass Regeln notwendig sind und gerade bei Kindern und Jugendlichen, die die volle Tragweite ihrer Entscheidungen nicht abschätzen können.

0

Ach - warum glaubst Du ! nach Rechten schreien zu dürfen / müssen, wenn explizit Du ! Verbote ( schulische Gesetze ) missachtest?

Deine Lehrerin hat das Übertreten der Gebote dokumentiert! Und das darf sie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist, zu welchem Zweck hat die Lehrerin euch fotografiert?

Wenn Ihr in der Schule gefilmt oder fotografiert werdet, müssten dort entsprechende Hinweise existieren. So ist das überall im öffentlichen Raum. Du hast vielleicht schon mal Schilder gesehen, mit der Aufschrift: »Dieses Objekt wird videoüberwacht«. Oder es existieren so genannte Piktogramme. Meist handelt es sich dabei um Schilder, auf denen ein Auge dargestellt ist.

Nun ist das in dem Fall keine dauerhafte Überwachung. Somit könnte ich mir vorstellen, dass es dazu verschiedene Rechtsauffassungen gibt. Also ist das ein schönes Streitthema für Juristen. Wenn Lehrer jeder Zeit zu Kameras greifen dürfen, um Schüler aus welchen Gründen auch immer zu fotografieren, ist das im Prinzip mit einer stationär angebrachte Kamera vergleichbar und damit eine permanente Überwachung.

Neue technische Möglichkeiten führen nach und nach zur Anpassung der Rechtssprechung. Würden Deine Eltern also gerichtlich gegen das Fotografieren vorgehen, könnte dies der Anfang für eine Anpassung von Gesetzen sein. Wie diese Anpassung Im Einzelnen aussieht, kann ich Dir nicht sagen.

In einigen Bundesländern gibt es in Schulen stationäre Kameras und es wird noch darüber gestritten, ob des rechtens ist.

Die viel interessantere Frage ist doch, wie sinnvoll, ist ein Verbot, das Schulgelände zu verlassen, wenn dagegen immer wieder verstoßen wird?

Gruß Matti

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Rudivoder 02.10.2017, 10:42

Das Verbot ist sehr sinnvoll, da die Schule die Aufsichtspflicht für die Schüler hat und dieser wahrscheinlich außerhalb des Gebäudes nicht nachkommen kann. Zudem können dort Gefahrenquellen wie Straßen o.Ä. sein.

"Die viel interessantere Frage ist doch, wie sinnvoll, ist ein Verbot, das Schulgelände zu verlassen, wenn dagegen immer wieder verstoßen wird?"

 

Demzufolge sind Geschwindigkeitsbegrenzungen Außerorts und Innerorts auch nicht sinnvoll, weil es werden ja immer wieder Leute geblitzt. (das ist übrigens auch ein Foto in dem aber das öffentliche Interesse der geringfügigen Persönlichkeitsverletzung überwiegt)

3
Kuhlmann26 02.10.2017, 11:09
@Rudivoder

Rudivoder, ein Mensch, der selbst entscheiden könnte, wann und unter welchen Umständen er sich in einem Schulgebäude und auf dem dazugehörigen Gelände aufhält, kann auch entscheiden, ob er sich an die dort geltenden Regeln halten will. Wenn nicht, muss er sich dort nicht aufhalten. In der Schule werden Menschen aber zu Schülern degradiert und gezwungen, das Gelände nicht zu verlassen. Erkennst Du den Unterschied? Er hat keinerlei Einfluss auf die Regeln, muss sie aber einhalten. Das ist wie im Gefängnis. Nein, das IST ein Gefängnis; eins mit nachmittäglichem Freigang!

Demzufolge sind Geschwindigkeitsbegrenzungen Außerorts und Innerorts auch nicht sinnvoll, ...

Nicht die Geschwindigkeitsbegrenzungen sind sinnlos, sondern deren Überwachung. Denn die Überwachung führt nicht zu einer dauerhaften Einhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzung.

Wir werden in nicht allzu ferner Zukunft selbstfahrende Autos haben. Die können technisch so ausgestattet werden, dass sie sich an Geschwindigkeitsbegrenzungen halten werden. DAS ist sinnvoll.

1
Rudivoder 04.10.2017, 08:57
@Kuhlmann26

Herr Kuhlmann, ich fürchte aber dass ihr System mit Sicherheit nicht aufgehen wird. Der Mensch geht von Natur aus immer den bequemsten Weg, ob dieser dann sinnvoll und für ein harmonisches miteinander förderlich ist, ist mehr als fraglich.

Außerdem vergleichen sie einen Fotoapparat mit einer stationären permanenten Überwachung. Das sind Äpfel und Birnen, die sie hier vergleichen.

Im übrigen bringen Blitzerstationen natürlich was. Ein Fahrer der geblitzt wird erhält je nach Schwere des Falles Konsequenzen. Konsequenzen fördern den Lernprozess - das ist auch erwiesen.

Natürlich ist es leichter, wenn einem künstliche Intelligenz ein jegliches verhalten abnimmt, dennoch möchte ich kein selbstständig fahrendes Auto, ich bin ein Mensch der gerne selbst macht und denkt.

0
Kuhlmann26 04.10.2017, 09:10
@Rudivoder

Nun, da haben wir wohl unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Nach meinem Kenntnisstand geht die Zahl der Verkehrssünder (Überschreiten der Geschwindigkeit) nicht zurück.

..., dennoch möchte ich kein selbstständig fahrendes Auto, ich bin ein Mensch der gerne selbst macht und denkt.

Vermutlich hat der eine oder andere Droschkenkutscher vor hundert Jahren so ähnlich gedacht wie Du. Genutzt hat es nichts. Das selbstfahrende Auto wird kommen und es ist auch klar, dass das individuell gefahrene Auto neben dem automatisch fahrenden nicht lange bestehen wird. So wenig wie die Pferdekutsche neben der Motorkutsche bestehen konnte.

0
Rudivoder 05.10.2017, 08:09
@Kuhlmann26

Nach meinem Kenntnisstand geht die Zahl der Verkehrssünder (Überschreiten der Geschwindigkeit) nicht zurück

Dann ist der Kenntnisstand zwar richtig aber der Grund warum nicht bekannt.

Denn die Zahl der Temposünder steigt deshalb, da es jedes Jahr mehr stationäre Blitzer gibt, sprich mehr Kontrollen gemacht werden.

 

Das ist mir vollkommen klar, das meine bescheidene Meinung in dieser Sache relativ wenig bringt. Das selbstfahrende Auto wird auf jeden Fall noch ein wenig dauern. Momentan sind noch zu viele Unklarheiten bezüglich der Rechtsprechung im Falle eines Unfalls geschweige denn ist die Technik schon voll ausgereift.

Um auch hier meine bescheidene Meinung abzugeben, man sollte sich lieber auf alternative Energiequellen mit vernünftiger Reichweite konzentrieren, als einen CPU-Chauffeur.

 

aber um zum Thema zurück zu kommen:

ich glaube nicht, dass Kinder selbst entscheiden sollten ob sie zur Schule gehen, wann sie zur Schule gehen und wann sie diese verlassen. Das hat dann nichts mit Gefängnis zu tun, sondern mit Selbstschutz und Regeln. Man wird sein ganzes Leben auf Regeln treffen, man sollte lernen damit umzugehen. Wie gesagt ich bin dabei, wenn man sagt man lässt die Schüler gewisse Dinge selbst festlegen, aber das Grundgerüst sollte man vorschreiben.

Das unser Schulsystem veraltet ist und wenig intuitiv da brauchen wir nicht drüber reden, das ist klar.

 

0
Kuhlmann26 05.10.2017, 08:54
@Rudivoder

Du hast meine Argumentation nicht verstanden. Selbstverständlich sind Geschwindigkeitsbeschränkungen sinnvoll. Aber doch nicht deshalb, weil man bestraft wird, wenn man diese Begrenzung nicht einhält. Sie sind sinnvoll, weil man bei zu schnellem Fahren aus der Kurve getragen wird, weil man nicht mehr rechtzeitig anhalten kann, sollte ein Hindernis auftauchen usw.

Interessant wäre, ob das zu schnelle Fahren auf der von Dir genannten Strecke auch zu mehr Unfällen führt, seit die Laser zwar registriert, aber nicht mehr zur Kasse gebeten werden. Wenn nicht, könnte man die Beschränkung aufheben.

Es gibt zig Gründe für zu schnelles Fahren und es gibt Menschen, die fahren mal zu schnell und mal nicht. Sie fahren zu schnell, obwohl sie wissen, dass sie erwischt und bestraft werden können. Wenn man ein Fahrzeug hat, mit dem man rasen kann, wird man das tun, wenn es die Situation zulässt. Oder auch nur wenn man glaubt, die Situation lässt es zu.

Für mich sind Kontrollen nur eine unvollkommene Lösung.

0
Kuhlmann26 05.10.2017, 09:32
@Rudivoder

Was die Schulthematik angeht, werden wir uns nicht einig. Da lebe ich auf einem völlig anderen Stern. Für mich sind und bleiben die meisten Schule Gefängnisse. Sie sind erfunden worden, um Menschen abzurichten, zu indoktrinieren, zu manipulieren; kurz gesagt: zu erziehen. Daran ändert auch der etwas freundlichere Ton und die Abschaffung der physischen Gewalt nichts.

Selbstverständlich sollten Kinder selbst entscheiden, ob sie in die Schule wollen oder nicht. Es hängt mit unserer Erziehung zusammen, dass wir glauben, sie könnten das nicht entscheiden.

Ein simples Beispiel zum Vergleich: Wir kommen mit der Fähigkeit auf die Welt, selbst zu entscheiden, wann wir schlafen wollen und wann nicht. Irgendwann machen die Erwachsenen aus dem natürlichen Bedürfnis des Schlafes ein Erziehungsprojekt. Ihnen fallen hunderte Gründe ein, warum das Kind gerade jetzt schlafen muss oder auch nicht. Diese Entscheidungen sind an Willkür und Irrationalität kaum zu überbieten. Und sie tun es aus einem einzigen Grund: Es wurde mit ihnen ganz genauso gemacht, als sie klein waren.

Sie sagen, wenn Du jetzt nicht schlafen gehst, bist Du morgen müde und passt in der Schule nicht auf (Sie selbst gehen immer wieder unausgeschlafen zur Arbeit). Warum darf ein Kind nicht die Erfahrung machen, dass es müde ist, wenn es zu wenig geschlafen hat? Und warum hat der Mensch seinen Tagesablauf so eingerichtet, dass er - übrigens als einzige Spezies auf diesem Planeten - sich morgens wecken lassen muss? Also aufsteht, obwohl er nicht ausgeschlafen hat.

So wie das Schlafen ein natürliches Bedürfnis ist, ist es das Lernen auch. Der Mensch kann gar nicht nicht lernen. Und er lernt immer genau das, was gerade wichtig ist. Warum muss man dieses natürliche Bedürfnis manipuliere?

Man hört ja in der Schule vermehrt die Forderung, Kindern sollen lernen, selbstständig zu werden. Der Satz ist ein Widerspruch in sich. Entweder sie sollen oder sie sind selbstständig. Beides gleichzeitig geht nicht. Nun ist der ganze Schulalltag so organisiert, dass sie gar nicht selbstständig sein/werden können. Er ist eine Aneinanderreihung von Fremdbestimmung. Und Dank der Hausaufgaben hört diese Fremdbestimmung auch nicht auf, wenn die Schule beendet ist.

Unser Schulsystem ist nicht veraltet. Es ist schlichtweg überflüssig und ungeeignet, um zu lernen. Es ist so, als wollten wir den Fischen das Schwimmen beibringen.

0
Rudivoder 06.10.2017, 07:20
@Kuhlmann26

aber es geht doch jetzt eigentlich nicht um die Beschränkung an sich sondern um die Überwachung dieser, welche ich sinnvoll finde um halt denen die sich nicht dran halten wollen einen "Denkzettel" zu verpassen.

 

 

0
Kuhlmann26 02.10.2017, 10:50

Ich habe hier ein Schriftstück aus NRW, welches zeigt, dass die Überwachung der Schüler mittels Kamera durchaus Anlass zu Meinungsverschiedenheiten gibt. Allerdings findet sich auf Seite 2 und folgende der Hinweis, dass eine Überwachung der Schüler im laufenden Schulbetrieb nicht zulässig ist, dies gelte nicht nur für den Unterricht, sondern auch für den Schulhof.

https://www.ldi.nrw.de/mainmenu_Datenschutz/submenu_Datenschutzrecht/Inhalt/BildungundForschung/Inhalt/1_Videoueberwachung_an_und_in_Schulen/videoueberwachung_schule.pdf

1

Am besten noch mit Paragraphen? Frag mal einen Anwalt - der lacht sich tot.

Mach nächstes Mal was richtig geiles, wenn Du schon die Schulregeln übertrittst! Dann lohnt es sich wenigstens ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast was "verbotenes" gemacht, natürlich darf sie ein Beweisfoto machen! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
z1111111 02.10.2017, 17:04

schwachsinn...

0

ja sie darf, warum auch nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie darf das. Durftet ihr die Schule verlassen? Nein!

Ohne Beweisfoto würdet ihr doch ganz sicher alles abstreiten. Also, nicht die Lehrerin, sondern ihr seid das Problem.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, solche "Darf sie das"-Fragen, wenn man selbst Dreck am Stecken hat, sind nachgerade peinlich. Hier hat schon mal die Erziehung der Eltern versagt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?