Lehrerin lässt kranken Grundschüler nicht gehen (NRW)

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Naja nach Hause gehen lassen kann sie den Grundschüler unbeaufsichtigt mal ganz sicher nicht. War der Grundschüler denn zumindest versorgt? Also im Krankenzimmer oder so? Rechtslage ist nur dann relevant wenn dem Kind etwas "zustößt". Also wenn es gezwungen wird weiter im Unterricht zu sitzen und es dann in Folge dessen zusammenbricht. Wenn meine Eltern jedes mal informiert worden wären wenn ich mal Magenschmerzen in der Schule hatte wären sie jede Woche einmal angerufen worden

Also: Der Lehrer hat die Aufsichtspflicht über den Schüler bzw die Schule die Verantwortung. Richtig St sie darf den Schüler nicht "alleine" Heim gehen lassen. Passiert ihm nämlich etwas ist die Schule wegen Verletzung der Aufsichtspflich dran. Aber die Schule hat auch eine Fürsorge pflicht. Heißt sie ist in diesem Fall wie von dir geschildert die Eltern zu informieren. Sollten sie das Kind aus welchen Gründen auch immer nicht holen können oder nicht erreichbar sein, müsste sogar ein Lehrer wenn es extrem mit den Beschwerden ist, mit dem Kind zum Arzt oder den Notarzt holen. Man weiß ja nicht was da los ist könnte ja was gefährliches sein. Also: alleine nach Hause lassen niemals, aber Eltern informieren oder zum Arzt gehen / kommen lassen immer.

Das ist der Punkt. Die Mutter (Hausfrau) wäre telefonisch erreichbar gewesen. Sie hat den besagten Schüler im Klassenzimmer sitzen lassen und die verbleibenden Stunden im Unterricht gehalten. So etwas geht doch nicht... Als der Kleine von seiner Mutter abgeholt wurde war die Kollegin bereits weg. Wir haben uns gerade darüber unterhalten, was außer der Information an die Schulleitung nich zu tun ist.

Hallo Jansen77, wenn das so ist, wie du es hier beschreibst, ist es unverantwortlich von der Lehrerin und muss Konsequenzen haben, denn das sollte nicht Schule machen.LG.KH.

Normalerweise können Lehrer gan gut zwischen Simulation und echten Bauchschmerzen unterscheiden. Gerade bei Grundschulkindern, denen das "richtige" Lügen noch nicht liegt.

Wenn sie bei diesem Jungen eine Fehlentscheidung hatte ist das ärgerlich, aber auch nicht lebensbedrohlich. Fragt doch erstmal nach wie es dazu kam. Aber natürlich darf sie ihn NICHT nach hause schicken.

Hat sie Euch vielleicht nicht erreicht? Waren die Bauchschmerzen gar nicht so schlimm? Hat das Kind zuhause etwas dramatisiert? War es im Krankenzimmer? War es weiterhin im Klassenraum?

Erforscht erstmal wie es wirklich war, bevor ihr sie verurteilt. Ich vermute, dass es keine Boshaftigkeit war, sondern irgendwo ein Missverständnis vorlag. Vielleicht mögt ihr die Lehrerin sowieso nicht und sucht jetzt einen Grund. Das wäre unfair.

Was denkst du denn ich wurde sogar in der Berufsschule nicht gehen gelassen weil es mir sehr schlecht ging, die Lehrer bestanden darauf dass mich ein Freund aus der parallelklasse heimfuhr. Warum sollte sie also einen Grundschüler gehen lassen? xD

Bevor hier nach der Rechtslage gefragt wird, sollte zuerst mal mit der Lehrerin gesprochen werden. Es gibt bestimmt verschiedene Gründe, warum das Kind nicht nach Hause geschickt worden ist. Ohne Elternbenachrichtigung darf das Kind ohnehin nicht geschickt werden. Wenn es krank ist, sollten es entweder Eltern oder der Rettungswagen abholen. Warum meint man hier immer, Lehrer würden gegen Gesetze verstoßen?

Was möchtest Du wissen?