Lehrer vermitteln Schüler politische Ausrichtung- dürfen die das?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das kennt man aus dem Schulbetrieb und das war zu meiner Zeit nicht anders. Die Lehrerschaft ist häufig links oder grün und versucht oft genug die entsprechende politische Ideologie zu vermitteln, auch wenn das, wie du richtig bemerkst, nicht ganz astrein ist. Das wirst du nicht ändern können und deshalb möchte ich dir, aus eigener Erfahrung, einen Ratschlag geben, den du selbstredend auch ablehnen kannst: Sei in der Schule so stromlinienförmig wie es nur irgend geht.

Du bist dort um gute Noten zu kassieren und mit der falschen politischen Meinung wird dieses Vorhaben in den meisten Fällen schief gehen. Meine Lehrer waren auch größtenteils irgendwo in der Nähe des kommunistischen Spektrums angesiedelt (nicht allerdings in GK). Das habe ich erkannt und ich habe ihnen immer das geliefert, was sie hören wollten.

Sie haben bestellt, ich habe geliefert - zwar oftmals gegen meine Überzeugung, aber wen interessiert das schon letztlich? Ging es etwa um den Atomausstieg, so hatte ich innerlich zwar einen Reaktor am laufen, aber in den Aufsätzen wurde ich dann zum grünsten Vertreter der Energiewende, den man sich vorstellen kann.

Im Ergebnis war ich einer der Jahrgangsbesten und darf heute das Fach studieren, was ich möchte und das ist aus meiner Sicht langfristig viel wichtiger als seine echte politische Meinung vor irgendeinem Lehrer zu vertreten. Du darfst micht auch gerne als das bezeichnen, was ich vermutlich bin: Ein Opportunist, eine Fähnchen im Wind, wie auch immer.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lucool4
21.01.2016, 18:22

Es ist sehr schade, dass es so läuft :(

Aber danke für Deine Antwort...

0

Dein Lehrer darf zu dir nur nicht sagen du musst diese, und diese Partei wählen dass wäre gegen das Grundgesetz. Wenn dich Schüler blöd anmachen, nur weil sie deine politische Meinung nicht verstehen können, dann tun sie mir wirklich leid! Wenn dein Lehrer/In anders denkt als du, dann lass es darauf beruhen bringt nix, sich drüber zu streiten! Aber normalerweise darf dein Leher nicht zu dir  sagen, so tief bin ich noch nicht gesunken. Das geht echt nicht. Wenn du meinst es bringt was beschwere dich beim Rektor/In.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schreibst doch selber, dass ein Lehrer auch seine Meinung kund tun darf. Wäre ja seltsam, wenn dem so nicht wäre. Aus deiner Schilderung kann ich keinen Versuch sehen, da etwas in Richtung "politische Beeinflussung" lenken zu wollen.

Solche Aussagen hört und liest man täglich.

Übrigens wenn es der OB ist an den ich gerade denke, ist der mehr schwarz wie grün ;-).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lucool4
21.01.2016, 00:00

Nö, OB ist Boris Palmer...

Und ich habe ja geschrieben ist ok ihre Meinung zu sagen, aber zB unser Geschichtslehrer auch mal... der hat zuerst gesagt "jz kommt meine Meinung" und am Ende hat er dann gesagt "also merkt euch bitte (!!!!)"... und das geht doch nicht...?!?

0

Rein rechtlich greift bei der Frage die allgemeine Schulordnung. Soweit ich das richtig verstanden habe, darf ein Lehrer seine Meinung kundtun solange er/sie damit niemanden diskriminiert, ebenfalls ist es nicht gestattet die Schüler in ihrer Meinung zu manipulieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke schon, dass Lehrer vor Parteien warnen dürfen.

Grade bei rechten Gruppen finde ich das nicht verkehrt.

Ich glaube dass sie das eher als Privatmeinung geäußert hat und nicht dachte du könntest das ernst meinen (zumindest bei uns war die AfD eher ein Witz denn eine wirkliche Alternative).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lucool4
21.01.2016, 00:02

Was heißt hier warnen? Nicht gerade so, als dass die Linke besser wäre. Im Gegenteil, aber darum geht's ja gar nicht....

Ich schrieb doch bereits, dass es da nichts zu warnen gibt. Denn alles was was verboten ist wird vom Verfassungsgericht entfernt. zB damals die KPD...

1

Hör mal, ich glaube das war eher als "Scherz" gemeint ;). Zugegebenermaßen als schlechter und eigentlich unerlaubter Scherz, aber siehs mit Humor, das war sicher keine Absicht sondern einfach eine Spontane, unüberlegte Antwort auf die plötzliche Frage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lucool4
20.01.2016, 23:58

Ne war wirklich kein Scherz! Sie meinte dann so "das sei total erschreckend, dass die nach ieiner Umfrage plätzlich 15% bekommen" etc. und "das dass doch nicht sein kann"... etc als ob das Nazis oder sonst wie wären, so hat sie zmd darauf reagiert...

0
Kommentar von DerSchokokeks64
21.01.2016, 00:01

Naja, für eine Moderne Gesellschaft ist das Erschreckend, das ist allgemeiner Fakt, keine Meinung.

0
Kommentar von DerSchokokeks64
21.01.2016, 00:02

Zumindest sehen die meisten das so. sie wohl auch.

0

Normalerweise nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?