Lehrer verbietet mir mein Kopftuch im Sportunterricht normal zu tragen?

... komplette Frage anzeigen

46 Antworten

1. Ich trage selbst ein Kopftuch. 2. Ich nehme am Sportunterricht mit Kopftuch teil. 3. Ich muss es auch nicht nach hinten binden. 4. Ich hatte noch nie einen Grund zu sagen das ich mich wegen mein Kopftuch verletzt habe. 5. Bei welcher Sportart würde man sich auch mit Koftuch verletzen? 

Wenn du keine andere Wahl hast dann ziehen in Sport einen Oberteil mit einem Halskragen an, dann sieht man auch nicht deinen Hals.:-) :-) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Iflar
04.09.2016, 00:19

Moment...

Ein Kopftuch ist als Sichtschutz für den Hals gedacht? Ist das wirklich so? 

5
Kommentar von MxrinaFxshion33
04.09.2016, 00:22

Es soll auch den Hals verdecken, so ist es.

1

Mein Lehrer behauptet, dass im Gesetz stände, dass man sein Kopftuch beim Sportunterricht aus Sicherheitsgründen nach hinten binden muss

Der Lehrer ist per Erlass oder Verwaltungsvorschrift des jeweiligen Kultusministeriums dazu verpflichtet, dass unfall- und verletzungsfreie Durchführung des Unterrichts durchgeführt wird und alle Gegenstände, welche das gefährden abgelegt werden, zumal man eine geeignete Sportkleidung tragen muss.

Und sein Verbot hat er mit Sicherheitsgründen auch begründet.

In Bayern wird es sogar empfohlen, dass Kopftuch aus den oben genannten Gründen auf ein Kopftuch beim Sportunterricht zu verzichten.

http://www.kuvb.de/fileadmin/daten/dokumente/GBI/Broschueren/Brosch%C3%BCre\_Schulsport\_2012\_03\_.pdf

Link führt auf die Seite der Kommunalen Unfallversicherung Bayern / Bayerischen Landesunfallkasse.

Er meinte man dürfte es nicht anders, jedoch steht doch im Gesetz dass man seine Religion ausüben darf wie man möchte und meine frühere Lehrerin hat es mir auch erlaubt..

Im Gesetz steht eben nicht, dass man seine Religion ausüben darf wie man möchte, sondern nur das die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und der religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisse unverletzlich sind.

Sprich, dass der Staat nicht vorschreibt, welchen Glauben man haben muss oder was die Religionen machen dürfen und der Staat hat dafür zu sorgen, dass die ungestörte Religionsausübung, sprich Gottesdienste und sonst noch was, gewährleistet wird.

Was sagt ihr?

Du bist in dem Fall gesetzlich dazu verpflichtet, die Anweisung des Lehrers zu befolgen, dies ergibt sich aus dem Schulgesetz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mineralixx
04.09.2016, 11:58

Seit wann übt man denn im Sportunterricht seine Religion aus? Es geht um Sport!

5

Hallo, ich bin jetzt mal bewusst sehr provokant, weil mich die islamisch religiöse Diskussion zur Religionsfreiheit in Deutschland, auch in Hinblick auf das vor Jahren gerichtlich für verfassungsgemäß Erklärte Verbot von Kreuzen in Klassenzimmern staatlicher Schulen, einfach nur ankotzt.

1. Religion bzw. dessen Ausübung und Schule passt in unserem Kulturkreis nicht zusammen. (zumindestens an den staatlichen Schulen, da es ja auch Schulen in kirchlicher Trägerschaft gibt)

2. Unser Grundgesetz regelt nicht nur die freie Religionswahl und dessen Ausübung, sondern auch die Freiheit des "Atheismus". Weiterhin regelt das Grundgesetz auch die Trennung von Staat und Kirche, also weltlichem und religiösem, was auch gut so ist, weil wir sonst Zustände wie in der Türkei und anderen vor allem (aber nicht ausschließlich) islamischen Ländern hätten, wo jeder anderstgläubige oder nicht gläubige verfolgt wird.

Daher vergesst bitte mal alle nicht, dass es Deutschland kein Grundrecht auf die Ausübung der Religion an jedem Ort und überall ohne Rücksicht auf die Mitmenschen gibt.

Jegliche religiöse Betätigung, die nicht der Bildung und der Persönlichkeitsentwicklung eines aufgeklärten offen Menschen dient hat nicht an der Schule zu suchen.

Ein sichtbarer Ausdruck des Glaubens wie z.B. Kreuze, Turbane oder Burkas sind meiner Ansicht nach an staatlichen Schulen zu verbieten , da der wahre Glaube aus einem selbst kommt. Nur weil man Zeichen des Glaubens sichtbar trägt, ist man kein Gläubiger.

Ganz einfaches Ding -

In Deutschland gelten die deutschen Sitten und Gebräuche, in der Türkei die türkischen und in Syrien die syrischen.

Und jetzt Shitstorm los. :P

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MxrinaFxshion33
02.09.2016, 17:28

Nach dem Satz, wo du meintest provozieren zu wollen habe ich nicht weitergelesen. Tut mir leid, bin aber sehr leicht zu provozieren 😅

0
Kommentar von DreiGegengifts
02.09.2016, 18:06

Darauf gibt es nichts zu sagen. Das ist wie so vieles hier komplett  off-topic.

1
Kommentar von Amtsschimmel25
02.09.2016, 20:52

@MxrinaFxshion33 hätte dir vielleicht gut getan bis zum Ende zu lesen. manchmal ist es wichtig positiv zu provozieren um Vorurteilen entgegenzuwirken.

3
Kommentar von Amtsschimmel25
02.09.2016, 20:55

@DreiGegengifts hättest du dir vor dem Kommentar nur ansatzweise die Mühe gemacht sämtliche Antworten und Kommentare zu lesen wärst du zu dem Schluß gelangt das mein Beitrag keineswegs OFF-TOPIC ist.

3

Nicht böse sein, aber der Sportunterricht und das Tragen von Kopftüchern hat aber sowas von nichts mit der Ausübung deiner Religion zu tun. Wenn der Sportlehrer darauf besteht, dass du dein Kopftuch aus Sicherheitsgründen anders trägst, dann hast du dem Folge zu leisten. Immerhin hat er nicht verlangt, dass du es komplett abnimmst.

Früher mussten wir im Sportunterricht allen unseren Schmuck ablegen, sprich Uhren, Ringe und Halsketten. Ich kann mich jetzt auch nicht beschweren, dass ich meine Halskette mit Kreuz ablegen muss und somit in meiner religiösen Ausübung eingeschränkt wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es besteht durchaus Verletzungsgefahr. Insofern ist der Lehrer angehalten dafür zu sorgen, dass du dich nicht verletzt oder verletzen kannst.

jedoch steht doch im Gesetz dass man seine Religion ausüben darf wie man möchte

Und was haben die beiden Sachen jetzt miteinander zu tun? Richtig - nichts! Dein Lehrer hindert dich durch diese Anweisung nicht deine Religion auszuüben, wohl aber daran dich zu verletzen. Und das weißt du auch! Oder willst du deinem Lehrer unterstellen, dass er das macht um dich zu ärgern oder in deiner Religion einzuschränken? Deine Gesundheit steht vor deiner Religion.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Es ist eben so, dass in Deutschland abendländische Sitten, Gebräuche und Riten gelten ---------> so leid mir das für dich auch echt tut, befinden wir uns hier nicht im muslimischen Kulturraum & kann dahingehend auch keine Exklusivrechte für sich beanspruchen. Sorry, aber das ist nicht drin.. sowas trägt nicht zur Integration bei!

Speziell an öffentlichen Stätten zu denen auch Schulen zählen, sind religiöse Symbole nicht unbedingt gern gesehen & insofern teile ich die Argumentation deines Lehrers auch. Allerdings steht es nicht im Gesetz; da hat er Unrecht!

Es ist mehr eine Frage von persönlichem Goodwill & der eigenen Meinung. Manche werden sich am Kopftuch nicht stören, manche wollen es nicht. Ich würde es einfach absetzen & gut sein lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Unfällen zahlt nicht die Krankenkasse, sondern die Unfallversicherung der Schule. Meine Kinder waren z.B. in einem Sportverein. Die Trainer haben da sehr darauf geachtet, dass im Training und beim Wettkampf alle Ringe, Ohrringe, Piercings usw. abgenommen wurden. Es gab da scheinbar mal einen Unfall mit längerem Krankenhausaufenthalt und wenn man sich nicht an die Unfallverhütungsvorschriften hält, kann man selber auf den hohen Kosten sitzen bleiben. Der Trainer oder der Lehrer wird dann auch zur Verantwortung gezogen. Deshalb hat die Lehrerin recht. Kommt es zu einem Unfall wird sie auch Schwierigkeiten bekommen, weil die Versicherung sich weigert die Kosten zu übernehmen. Die sichert sich jedenfalls vorsorglich mal ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mineralixx
04.09.2016, 12:03

Korrekt! Aber es zahlt nicht "die Unfallversicherung der Schule" sondern der "Gemeindeunfallversicherungsverband" des entspr. Bundeslandes. Für den Verunfallten bzw. dessen Erziehungsberechtigten ist das eigentlich egal - aber die genannten Verbände haben viele Juristen, die jeden Fall genau daraufhin "abklopfen", ob er wirklich zahlen muß. Schon bei "kleinen Nachlässigkeiten" des Sportlehrers/-lehrerin kann es Probleme geben. Also: Anweisungen strikt beachten.

4

Gesetze regeln nicht jedes Detail - und widersprechen sich durchaus. Wenn du dich mit dem Kopftuch strangulieren könntest, will dich dein Lehrer schützen.

Soweit ich islamische Kleidungsvorschriften kenne regeln die, welche Körperstellen bedeckt sein sollen, nicht wie irgendetwas gebunden ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MxrinaFxshion33
02.09.2016, 08:06

Dadurch sieht man meine Haut.

0
Kommentar von Eselspur
02.09.2016, 08:08

Glaubst du, will dein Lehrer dich demütigen odr dich vor einer Verletzung schützen?

11
Kommentar von Eselspur
02.09.2016, 08:44

Die Fragestellerin will nicht, dass ein Mann Haut am Hals sieht. Ich finde, wir sollen das so akzeptieren und nicht bewerten.

7
Kommentar von Succcer
02.09.2016, 14:13

earnest, wie mehrfach gebeten, mischt du dich hier ein, ohne ersichtlichen Grund und machst hier Muslime "dumm" an! ich hab dich mehrmals hingewiesen sachlich zu bleiben und hier nicht zu urteilen über leute wie sie zu leben haben

5

"jedoch steht doch im Gesetz dass man seine Religion ausüben darf wie man möchte"

Das darfst du privat und solange du nicht andere Vorschriften verletzt.

Deine Sicherheit beim Basketball hat Vorrang. Man wird auch Uhren, Halsketten etc. ablegen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bluestyler
02.09.2016, 17:32

Genau!

Durch das Kopftuch kann sie andere damit verletzen!

Nicht dass sich jemand weh tut!

Ich BITTE dich!

4

Der Sportlehrer hat recht, das Tragen eines Kopftuchs beim Sport ist mitunter lebensgefährlich.

Religionsfreiheit hat gar nichts mit dem Kopftuch zu tun. Kopftuch tragen ist eine neue Erscheinung. Die vor allem auch zur Provokation dient und man sich wunderbar vor Dingen drücken kann die man nicht tun will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MxrinaFxshion33
03.09.2016, 10:40

Heißt aber nicht, dass jeder sein Kopftuch für solche Zwecke ausnutzt. Und danke.

0

Lehrer wollen in der Regel niemanden etwas schlechtes und hör bitte auf mit "ich dachte in Deutschland darf man seine Religion frei ausüben", da es hier in erster Linie um dich geht! Ringe, Ketten, usw. usf. sollst du ja auch ausziehen und da geht es nicht darum, ob ein Kreuz dranhängt. Natürlich kann man das so nicht mit dem Kopftuch vergleichen aber du sollst die Absicht dahinter verstehen - er ist für euch verantwortlich und schützt euch. Lehrer sind in der Regel gebildete Menschen und nicht solche "Intelligenzbestien", wie du sie im Internet findest.

Laut Gesetz kann er dir alles verbieten, wenn er für euch verantwortlich ist aber eben nur, wenn es einen Grund dafür gibt. Er kann nicht sagen "zieh das T-Shirt aus", weil das ein anderes Gesetz verbieten würde und es keinen Sinn machen würde. Deshalb kannst du Ihn fragen, wo es so geschrieben steht - ist eben nicht der Fall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Lehrer trägt Verantwortung, auch was Verletzungen betrifft.

Ich halte das für einen guten Kompromiss - du darfst es tragen, aber eben so, dass sich die Verletzungsgefahr minimiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Muslime müssen sich grundsätzlich von ihren Vorstellungen der Religionsfreihheit verabschieden.

Die Religionsfreiheit besagt, dass man seine Religion frei wählen und frei ausüben kann.

Sie besagt nicht:

  • das man mit seinen Religionsvorstellungen Andere belastet oder beschwert,
  • das man im Rahmen der Religionsfreiheit Sonderrechte beanspruchen kann,
  • das die Allgemeinheit Rücksicht auf religöse Minderheiten nehmen muss.

Dies mal grundsätzlich.

Hinsichtlich Deines Lehrers hat der Lehrer eine Obhuts- und Fürsorgepflicht. Wenn der Lehrer in Deiner Kleidung eine Gefährdung sieht, ist es sogar seine Pflicht Dir die Kleidung vorzuschreiben. Dazu bedarf es nicht einmal eines besonderen Gesetzes für das Tragen von Kopftüchern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hummel3
02.09.2016, 10:02

Danke für dies klare Darstellung der Realitäten!  

20
Kommentar von DreiGegengifts
02.09.2016, 17:57

Muslime müssen sich grundsätzlich von ihren Vorstellungen der Religionsfreihheit verabschieden.

Wieso denn das?^^ Nö, Muslimen steht genauso ihre eigenen Vorstellungen zu, wie allen anderen auch :-)

3
Kommentar von 1988Ritter
02.09.2016, 22:38

Bevor man hier als Rechtfertigung, Relativierungsversuch und Ablenkung eine Nonne anführt, sollte man sich über den Stand der Nonne informieren.

  • Die Kleidung einer Nonne ist eine Ordenstracht, ähnlich einer Uniform.
  • In der Freizeit besteht für die Nonne keine Verpflichtung zum Tragen der Ordenstracht.

Die Zitierung einer Nonne als Rechtfertigung der Verhüllungsvorschriften der Frau im Islam, ist folglich nicht nur falsch, es ist limitiert.

21

Ich verstehe nicht, warum so viele hier die Gefahren von Kopftüchern nicht erkennen... Diese können durchaus eine Verletzungsgefahr darstellen, nicht nur für die Trägerin:

- Verrutschen und dadurch eingeschränkte Sicht. Jetzt lass einen Ball auf dich zukommen oder dumm von der Seite anfliegen und Bumms an den Kopf

- Es löst sich beim Rennen und stellt eine Rutschgefahr für nachfolgende Schüler dar

- Turnen am Reck, da finde ich selbst das hinten zusammenbinden als riskant...

Und solang ihr getrennten Sport habt, ist ja nicht mal die Notwendigkeit für ein Kopftuch gegeben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe gelesen, dass es in der Unterrichtsstunde um Basketball ging. Ich kann zwar nicht erkennen, inwiefern das "klassisch" gebundene Kopftuch dort in irgendeiner Weise eine Gefahr für dich darstellen könnte, aber vielleicht befürchtet dein Lehrer, du könntest fallen und dich mir dem Kopftuch dabei verfangen. Oder er will dir entgegenkommen und durch eine festere Art zu binden verhindern, dass das Kopftuch beim Sport verrutscht. 

Ob man deinen Hals nun sieht ist auch aus religiösen Gründen kein Problem. Geboten ist im Koran lediglich, seinen "Schmuck" zu bedecken, wobei dieses Wort eine Metapher für "Reize" also die Geschlechtsmerkmale ist. Jedwede weitere Verhüllung kann nur aus nichtkoranischen Quellen ebenfalls geboten sein, wie in der Sunna und den Hadithen. In manchen liest man, dass eine Frau nur Hände und Gesicht zeigen darf, noch radikalere Auslegungen zwingen Frauen sogar dazu, sich komplett in einer Burka zu verhüllen.

Du siehst also, dass es da ganz viele Lehrmeinungen und Vorschriften gibt und es keine Einheitlichkeit im Islam gibt. Halte dich also besser an die Vorschriften, die dir dein Lehrer macht. Er will dich damit nicht demütigen oder etwas gegen deine Religion tun, sondern dich sicher nur beschützen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Lehrer hat nicht ganz unrecht. Zwar hast Du natürlich ein Recht auf freie Religionsausübung gem. Art. 4 GG. Dieses Grundrecht wird allerdings eingeschränkt durch Art. 7 GG.

Darüber hinaus kann es sein, dass das Tragen von Kopftüchern in der Schule in manchen Bundesländern besonders geregelt ist.

Letztendlich sind Fragen mit Grundrechtsbezug immer Abwägungsfragen. In Deinem Fall dürfte es darauf ankommen, inwieweit Du mit Kopftuch noch am Sportunterricht teilnehmen kannst. Stellt dies keine Beeinträchtigung der, dann solltest Du das auch tragen dürfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieder mal so eine Frage,wo jemand unbedingt durchsetzen möchte, das Kopftuch zu tragen. Du kannst freilich deine Religion ausüben, dafür haben wir nach dem Gesetz die Religionsfreiheit, die es in Ländern nicht gibt, in denen der Islam Staatsreligion ist. Sport ist keine Religion und deshalb hast du dich nach den Vorgaben des jeweiligen Kultusministeriums zu halten. Unfall.-und verletzungsfreie Durchführung des Unterrichtes ist zu gewährleisten und daran muss sich der Lehrer und somit auch du halten. Du hast, auch wenn es dir nicht passt, die Anordnung des Lehrers zu befolgen. Würdest du dich durch das Kopftuch auf irgendeine Art und Weise an Geräten ect. verletzen, vielleicht weil es sich löst, dann wärst du die erste, welche Schadenersatz verlangen würde. Akzeptiert endlich unsere Gesetze , mehr kann man dazu nicht sagen. Wenn sie dir nicht passen, hast du immer noch die Möglichkeit dort zu leben, wo du immer und überall mit Kopftuch herumlaufen kannst. Der Koran schreibt das Tragen eines Kopftuches nicht vor, dies nur mal am Rande erwähnt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Religionsfreiheit ist im Grundgesetz verankert. Dennoch kann das z.B. in der Schulordnung anders geregelt sein. 

Der Lehrer hat die Aufsichtspflicht für dich. Und wenn du dich aufgrund der Trageweise deines Kopftuches verletzt, ja dann ist hinterher das Geschrei groß. Und dann ist erst Mal der Lehrer dran, weil er seine Aufsichtspflicht verletzt hat. Da sagt dann bestimmt niemand: "Ja sie hat doch selber Schuld. Was trägt sie auch ihr Kopftuch so". 

Nein, da hat direkt der Lehrer Schuld! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallöle...

Dein Lehrer richtet sich hier nur nach der Sicherheit... 

bleibst du mit dem Kopftuch irgendwo hängen und verletzt dich dabei, wird er zur Rechenschaft gezogen...

Wenn das Kopftuch hinten gebunden ist, rutscht es vom Kopf runter, wenn du irgend wo hängen bleibst...

Traditionell gebunden, könntest du damit stranguliert werden... Im schlimmsten Fall dein  Genick brechen..

Entweder du bindest es so wie der Lehrer es dir vorgeschlagen hat, oder du nimmst nicht am Sportunterricht teil... anders geht es leider nicht.. Sicherheit geht hier vor Religion... wenn du am Sportunterricht teil nehmen willst.

Dass deine frühere Lehrerin dir das erlaubt hat war fahrlässig... Sie hat Glück gehabt, dass dabei nichts passiert ist... und du auch...

Lieben Gruß vom Saurier

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Gesetz stände, dass man sein Kopftuch beim Sportunterricht aus Sicherheitsgründen nach hinten binden muss

Es gibt kein Gesetz, dass vorschreibt, wie man ein Kopftuch zu binden hat.

Aber es gibt Sicherheitsvorschriften, die z. B. untersagen, Kleidung zu tragen, die ein Unfallrisiko beinhaltet. Ob die Forderung gerechtfertigt ist, hängt daher auch von der Sportart ab.

Gesetz dass man seine Religion ausüben darf wie man möchte

So steht das in keinem Gesetz.

Du verstößt auch gegen keinerlei Vorschriften, weil es dazu im Koran keine gibt. Wenn Du Dich mit einem Tuch verhüllst, hindert nichts daran, es so zu binden, dass daraus kein Problem entsteht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MxrinaFxshion33
02.09.2016, 07:23

Wir haben Basketball gespielt.. Und dankeschön, werde mich darüber mal genauer informieren.

0

Was möchtest Du wissen?