Lehrer hat mir einen Verweis gegeben weil ich von einem Schüler die Persöhnlichkeitsrechte verletzt hab, hab ich aber nicht, was soll ich tun?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du darfst für den Privatgebrauch durchaus Fotografieren oder Filmen, aber du darfst nicht gezielt Personen ohne ihr Wissen aufnehmen.  Als Beiwerk auf einer Aufnahme (Ereignis, Sehenswürdigkeiten usw) ok, aber mit Hauptfokus auf die Person - nicht ok.

Was du oben beschrieben hast, ist das "Recht am eigenen Bild". Das ist aber nur ein Unterpunkt des Persönlichkeitsrechtes. Das Persönlichkeitsrecht sagt unter anderem auch:
Jede Person besitzt das Recht, über das eigene Bild zu entscheiden,
sprich ob und in welchem Umfang Bilder von ihr gemacht werden dürfen.

Für Filme gilt freilich das Gleiche.

Hier auch nochmal in Kurzform nachzulesen: https://ggr-law.com/persoenlichkeitsrecht/faq/intimsphaere-verletzung-der-intimsphaere-durch-herstellung-und-verbreitung-von-bildaufnahmen/

Dein Lehrer ist also durchaus im Recht. Und vom Prinzip her kannst du ihm dankbar sein. Denn hätte dein "Opfer" das herausgefunden und Anzeige erstattet, hätte das saftigere Strafen zur Folge haben können.

LG TE

Jaybee1234 17.05.2017, 23:26

Danke! Noch was: Sagen wir mal er hätte es gesehen und hätte eine Anzeige erstattet, Ich hab das Video aber netterweise gelöscht und nicht veröffentlicht, wäre eine Strafe trotzdem möglich bloß weil er behauptet ich hätte seine Rechte verletzt oder wie würde das funktionieren? :/

0

hab es natürlch nicht in irgend einer Art veröffentlicht.Ich war jetzt ein bisschen am googeln und fand Paragraph 22 im KuG,

Dein "Problem" ist nicht das KunstUrhG, dort geht es nur um die Veröffentlichung von Personenaufnahmen.

Dein Problem ist das Strafgesetzbuch:

§ 201a Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen

(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
1.
von einer anderen Person, die sich in einer Wohnung oder einem gegen Einblick besonders geschützten Raum befindet, unbefugt eine Bildaufnahme herstellt oder überträgt und dadurch den höchstpersönlichen Lebensbereich der abgebildeten Person verletzt,
2.
eine Bildaufnahme, die die Hilflosigkeit einer anderen Person zur Schau stellt, unbefugt herstellt oder überträgt und dadurch den höchstpersönlichen Lebensbereich der abgebildeten Person verletzt,
3.
eine durch eine Tat nach den Nummern 1 oder 2 hergestellte Bildaufnahme gebraucht oder einer dritten Person zugänglich macht oder
4.
eine befugt hergestellte Bildaufnahme der in den Nummern 1 oder 2 bezeichneten Art wissentlich unbefugt einer dritten Person zugänglich macht und dadurch den höchstpersönlichen Lebensbereich der abgebildeten Person verletzt.

Eine Schule wird als so ein persönlicher Lebensbereich angesehen und hier dürfen dann eben nicht einfach so Aufnahmen gemacht werden.

Unabhängig von der eigentlichen Frage, bin ich an was anderem interessiert: Wieso hast du den Mitschüler überhaupt gefilmt? Und bei was? Was hattest du damit vor, wenn der Lehrer das nicht gesehen hätte? Ich persönlich finde das gar nicht schön.. oftmals werden andere heimlich gefilmt, um sie dann fertig zu machen usw. :/ Wenn das der Grund ist, dann finde ich eine Bestrafung nicht also schlecht...

Was du machen kannst:
- Rede mit dem Lehrer nochmal in aller Ruhe darüber. Das du gegoogelt hast usw.
- Falls der den Verweis nicht zurückzieht (?), dann rede noch mit einem anderen Lehrer darüber und frage ihn, ob der dir dafür einen Verweis geben kann
- Direktor vielleicht.. aber erst wenn alles nichts hilft. Könnte Stress geben, wenn du "petzt".

Ob er es darf, weiß ich nicht.
So oder so würde ich aber dein Verhalten überdenken.

LG

Jaybee1234 17.05.2017, 22:47

Also ich hab einen schüler beim sport gefilmt weil er komisch gelaufen ist.... ziemlich bescheuert was? Ich wollte eigentlich nicht viel mit dem video anfangen, ich fand es halt "amüsierend"... :/

0
TheTrueSherlock 17.05.2017, 22:53
@Jaybee1234

Als früheres Mobbingopfer stimme ich dir da zu, ja das war bescheuert.. Aber ich bin froh, dass du das nun so siehst und eigentlich nichts damit anfangen wolltest! Versuche den Lehrer genau damit zu überzeugen, dass du so etwas auch nicht wieder machst, es eine unüberlegte Aktion war und du nichts damit anfangen wolltest.

2
uncutparadise 17.05.2017, 23:49

Wie schön, dass dich sowas amüsiert. Menschlich absolut armselig.

0

Ich finde auch das du den Verweis akzeptieren sollst, du hast eine absolute kindische Nummer abgezogen jetzt musst du dafür gerade stehen und einsehen das du einen dummen Fehler gemacht.

Doch hast du. Du hast diese Person ohne Einwilligung gefilmt.

Es geht ja darum ob das reine Aufnehmen bereits die Recht verletzt. Ohne Experte zu sein glaube ich auch nur, dass eine Veröffentlichung die Rechte verletzen würde.

Geh halt zu seinem Vorgesetzten und beschwere Dich. Nimm den Auszug aus dem Recht mit und drohe damit zum Schulamt zu gehen wenn dieser unberechtigte Verweis nicht annulliert wird.

Jaybee1234 17.05.2017, 22:43

Das werde ich sicher versuchen, danke!

0
alexbeckphoto 17.05.2017, 23:46

Es geht ja darum ob das reine Aufnehmen bereits die Recht verletzt. Ohne Experte zu sein glaube ich auch nur, dass eine Veröffentlichung die Rechte verletzen würde.

Das trifft nicht auf eine Schule zu, hier greift §201a StGB

0
uncutparadise 17.05.2017, 23:52

Vorgesetzter ? Gesetz ? Schulamt ?

Ihr habt zwar keine Ahnung, was ihr macht und keinerlei Unrechtsbewusstsein, aber volle Breitseite auf alle, die euch was können und wollen. #kopfschuettel

1
alexbeckphoto 18.05.2017, 00:14
@uncutparadise

sei doch froh für den Tip! 

Nächstes Mal wenn mich die Politesse beim Falschparken erwischt lauf ich auch zum Innenminister und beschwer mich!

0

Was möchtest Du wissen?