Lehrer haben ja einen Einblick in die Schülerdaten? Was ist da alles enthalten außer Name, Wohnort, Geburtsdatum,Konfession,Schulabschluss?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Berufsschule und Ausbildungsbetrieb tauschen sich im Idealfall natürlich über die Leistung aus.

So ist das duale Ausbildungssystem angelegt. 

bei einem Ausbildungsbetrieb, dem deine Berufsschulleistungen egal sind, solltest du nicht wirklich arbeiten. 

Und Umgekehrt wäre es sehr schlecht, von deinem Berufsschullehrer, wenn er sich über deine betrieblichen Leistungen nicht informiert.

Über deine Leistungen im Betrieb tauschen sich Lehrer und Chef in der Regel nicht aus. Andersherum schon denn dein Chef ist verpflichtet, dir den ausbildungsbezogenen Lehrstoff zu vermitteln. Sicher wird er in der Schule fragen und auch Auskunft erhalten, wie deine Leistungen sind. Das ist auch ok. Das Zeugnis, egal ob Blockschul- oder Halbjahreszeugnis, musst du eh vorlegen und von ihm unterschrieben wieder dem Klassenlehrer vorlegen. Sollte es also hier zwischen dem schulischen und praktischen Ausbildungsteil Diskrepanzen geben wird der Chef spätestens dann fragen. Baust du "Bockmist" in der Schule wird der Lehrer natürlich auch den Betrieb informieren.

Hi.
An meiner damaligen Berufsschule gab es einmal im Jahr einen Ausbildertag, an dem Ausbilder aus den Betrieben sich mit den Lehrern austauschen konnten.
In meinem Fall waren das eher kurze Gespräche, Leistungen haben gepasst und die Ausbilderin wusste eh über meine Noten immer Bescheid (direkt von mir).
Bei einer Kollegin wurden Sachen, die nicht so optimal waren, kurz thematisiert, aber auch da war das für die Ausbilderin keine Überraschung.
Also ich denke, wenn die Leistung passt und es nicht viele Fehltage gibt, wird da nicht allzu viel an Infos ausgetauscht.

Was möchtest Du wissen?