Lehrer gibt Schüler kaputtes Glas mit

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Schweigen ist Silber - Reden ist Gold.

Ich empfehle eine offenes Gespräch ohne Vorwürfe aber mit klaren Aussagen zu Sorgen, Ängsten, Ärger und Wünschen.

Meine Vermutung: Es gab schon vorher Spannungen zwischen Lehrerin und Eltern. Die echten Gründe müssen auf den Tisch (Gefühle, Meinungen etc.) und nicht ein "Stellvertreterkrieg" (das Glas, die Verletzungsgefahr etc.) mit einem Sachproblem hinter dem Einstellungen, Erziehungstile etc. verborgen bleiben.

Es ist das "Eisberg-Problem" - man sieht nur ein Siebtel über dem Wasser und sechs Siebtel bleiben unter dem Wasser unsichtbar.

N1i9N8A2 30.08.2012, 22:54

Hallo,

ich glaub, da hast du vollkommen recht. Es ist die Spitze des Eisbergs. Es gibt in dieser Klasse ein immer schlimmer werdendes Problem. Wir haben eine neue Lehrerin und die bringt die Klasse aber auch die Eltern in ziemliche Rage. An jedem Schultag werden mehrere Kinder wegen Lapalien bestraft. Meist auch die Kinder, die gar nicht schuld sind. Ein Beispiel: Das letzte Kind betritt das Klassenzimmer. Es will die Tür schließen, die jedoch wegen des Durchzugs zuknallt. Das Kind bekommt deswegen einen Eintrag und muss eine Strafarbeit schreiben. Ein anderes Beispiel: Die Kinder sollen am Ende des Schultages die Stühle auf den Tisch stellen. Ein Kind hat den Stuhl nicht richtig auf den Tisch gestellt und er ist runter gefallen. Das Kind hat einen Eintrag erhalten und die Eltern haben eine Info bekommen, dass ihr Sohn den Stuhl in der Klasse herum geschmissen hat. Es wird sehr übertrieben und manchmal sogar schlimmer dargestellt, als es in Wirklichkeit war.

Deine Info bezüglich Reden ist gold: Wir werden ihn beherzigen. Wir haben demnächst einem Elternabend, da werden wir die Probleme allgemein ansprechen, in Ruhe mit den Betroffenen Lehrern zu sprechen ist wahrscheinlich doch das Beste, was man jetzt machen kann.

Viele Grüße

0
Gernspieler 30.08.2012, 23:12
@N1i9N8A2

wow, dazu kann ich nur sagen: Man kann sich den Schulalltag auch echt anstrengend gestalten. Für mich alles keine Situationen für Einträge ins Klassenbuch.

0

Geh mit dem kaputten Glas zur Lehrerin, sag, dass du diese "Waffe" bei dem Kind gefunden hättest und du machst dir nun Sorgen, wer dem Kind den gefährlichen Gegenstand mitgegeben hätte. Das Kind hätte sich eine hanebüchene Geschichte von Toben und Lehrerin und Glasersetzen zurecht gelegt, die du aber nicht glauben kannst. Dann muss die Lehrerin eingestehen, dass sie tatsächlich so unüberlegt entschieden hat. Danach bittest du um die Rechnung für die Anschaffung eines neuen Glases.

Entdeckung 30.08.2012, 18:18

Kluge Antwort ......

lg

e

0
kgsbus 30.08.2012, 21:51
@Entdeckung

Meine Meinung: Keine kluge Antwort.

Mit "Ironie" sind "Probleme" nicht zu lösen.

Vielleicht hat die Lehrkraft nicht "klug" gehandelt - aber ein Glas ist auch keine "Atombombe".

Das Kind hat auch nicht "klug" gehandelt. - Es geht dabei zuerst einmal gar nicht über die Höhe des Schadens.

Es geht um Regeln, Konsequenzen, Vertrauen, angemessenen Umgang. Wenn es da bei Mutter, Kind, Lehrkraft "Handlungsbedarf" gibt, schlage ich vor ein offenen Gespräch, ehrlich, ohne Vorwürfe - ohne Sieger und Verlierer - um Abmachungen und Klarheit. Schule soll demokratische Menschen heranbilden, dazu gehört der Kompromiss.

0
guinan 30.08.2012, 22:14
@kgsbus

Eben. Etwa wie Schüler+Mutter suchen ein entsprechendes Glas und bringen es mit. Die Lehrerin packt sowas zukünftig in Papier ein und tut es in eine Tüte.

0

Dem Kind ein kaputtes Glas mitgeben geht gar nicht! Da hast du völlig recht. Du solltest unbedingt - freundlich - mit der Lehrerin sprechen. Es hätte sicher auch genügt, wenn sie deinem Kind eine schriftliche Nachricht für dich mitgegeben hätte. Sicher hätte sie darin das Glas beschreiben können, damit du das richtige kaufst, um es zu ersetzen.

Natürlich hätte sie es irgendwie sichern sollen- in eine Tüte einpacken zum Beispiel. Aber bevor du nun wieder die Lehrerin anschuldigst, fang bei dir und deine Tochter an. Der Lehrerin gehts nicht um die 1-2 Euro, sondern um den erzieherischen Aspekt, dass es Arbeit macht, die vielen kleinen Dinge immer wieder zu besorgen. Du musstest ja sehen, wie der Messbecher aussieht um einen gleichwertigen zu finden. Aber die Arbeit, den zu suchen, den hätte sonst die Lehrerin. Und wenn sie es nicht verlangen würde, dann würden die Kinder weiter Dinge kaputt machen, sich nicht an Regeln halten und meinen, alles was in der Schule ist, hätte keinen Wert.

Mein Tipp: Lass die Kleine den Messbecher vom Taschengeld bezahlen und bezieh sie auch in die Suche danach ein. Geh am besten noch heute Nachmittag mit ihr durch die Stadt und suche danach.

Zugegeben, es war eher ungeschickt von der Lehrerin, dem Kind das kaputte Glas mitzugeben ... ABER auch Lehrer sind Menschen und können Fehler machen, sie hat in diesem Moment keine GEFAHR gesehen und wollte den Messbecher wohl als "Muster" deinem Kind mit Nachhause geben. Natürlich kann man sich darüber jetzt endlos aufregen, aber was bringt es? Es ist zum Glück nichts passiert.Vor allem hoffe ich, dass du in Anwesenheit deines Kindes nicht über die Lehrerin herziehst. Du kannst dich ja ganz ruhig mit der Lehrerin in Verbindung setzen und sagen, dass du es ziemlich gefährlich gefunden hast, das kaputte Glas mitzugeben ... aber mehr solltest du nicht tun. Die Lehrerin wird von nun an besser überlegen ... Dein Kind soll bitte das kaputte Glas bezahlen und gut ist.

Wenn ich daran denke, was manche Kinder im Wissen der Eltern so alles mit in die Schule nehmen dürfen: Taschenmesser, Feuerzeug usw. ... und da regt sich auch keiner auf.

Immer das Gleiche: Die Kinder schlagen über die Stränge - aber das macht nichts - die bösen Lehrer, die können machen was sie wollen - sie liegen immer falsch und sind immer die Dummen, die von den Eltern angekeift werden! Ich möchte nicht wissen, was Du geschrieben hättest, wenn sich Dein Kind bei der unerlaubten Toberei verletzt hätte. Hättest Du dann die Lehrerin wegen Verletzung der Aufsichtspflicht angezeigt?

N1i9N8A2 30.08.2012, 11:17

Hallo Frank5607,

ich habe nicht behauptet, dass es richtig war in der Klasse rumzutoben. Dass das Fehlverhalten auch bestraft wird (wie auch immer) ist ja auch nachvollziehbar.

Ich bin nur der Meinung, dass man einem Kind einen scharfen Gegenstand, wie dieses kaputte Glas nicht mitgeben darf. Sie hätte sich mit mir persönlich (ob durch Brief oder anders) an mich wenden können.

Findest du es richtig einem 8-jährigem Kind ein kaputtes Glas mitzugeben, wenn er vorher durch Toben aufgefallen ist?

0
Frank5607 30.08.2012, 11:40
@N1i9N8A2

Man kann sicher darüber streiten, ob es richtig war, dem Kind das kaputte Glas mit zu geben, zumal Du nichts darüber geschrieben hast, ob und wie verpackt usw. Ich halte es aber für eine Möglichkeit, das Kind zu Hause zur "Beichte" zu zwingen. Meine Kinder - in dem Alter richtige Lausejungs - sind inzwischen groß, aber ich kann mich ganz gut erinnern, dass Sie aus "Selbstschutz" einige Sachen nicht ganz wahrheitsgetreu dargestellt haben. Als ich dann mit anderen Beteiligten gesprochen habe, hat sich die Situation manchmal doch etwas anders dargestellt. Daraus habe ich gelernt, dass man erst zwei Seiten hören sollte, bevor man den Lehrer zum Buhmann macht.

0
mariposa0904 30.08.2012, 11:23

Du sprichst mir aus der Seele!!!

0

Das geht ja wohl gar nicht! Ich würde mal ein ernstes Wörtchen mit der Lehrerin (Schulleiterin) reden, ob das ihr Verständnis von Aufsichts- und Sorgfaltspflicht darstellt. Hätte sie die Verantwortung getragen, wenn sich das Kind verletzt hätte?

sehr merkwürdig, mal abgesehen davon, das sich dein kind daran verletzen kann, sollte die lehrerin anrufen und das selbt mit dir klären.

deFleescha 30.08.2012, 10:32

Das war auch das erste woran ich dachte: Verletzungsgefahr. Fahrlässigkeit? ...

0

Dann erwirb ein identisches Glas , und bringe es zur Schule . Da kannst Du vor Ort die Motivation und Beweggründe der betreffenden Lehrerin kennenlernen !

Als früherer Schulleiter einer Grundschule wundere ich mich über das Fehlverhalten der Kollegen. Das geht gar nicht, ein kaputtes Glas mitzugeben. Ich hätte bei Dir angerufen und den Sachverhalt erzählt und um ein neues Glas gebeten. Andererseits: M.E. war das ein Schul-"Unfall". Da mache ich als Schulleiter nicht so einen Wirbel darum und kaufe auf Schulkosten ein neues Glas. Fertig! Irgendwann würde ich das dann mal den Eltern mitteilen.

kgsbus 30.08.2012, 21:59

Als Schulleiter - finde ich - sucht man den Ausgleich und zeigt Augenmaß.

Ob ein "Fehlverhalten" (von der Leherin oder sogar dem Kind) vorliegt, kann nur nach einem Abwägen aller Umstände - nach meiner Auffassung - vorgenommen werden - ich kenne nicht alle Abläufe und kann daher kein "Urteil" fällen.

0
guinan 30.08.2012, 22:17
@kgsbus

Schön, dass du so liberal gehandelt hast. Ich denke aber nicht, dass es um das Geld ging, sondern um die Arbeit und den pädagogischen Effekt, dass die Kinder sich an die Regeln halten.

0
Gernspieler 30.08.2012, 23:15
@guinan

Ein kaputtes Glas mitzugeben, hat mit pädagogischem Effekt nichts zu tun. Dass überhaupt Fangen gespielt werden kann im Klassenraum, hat etwas zu tun mit Aufsichtspflicht. Hier muss angesetzt werden. Das Glas würde ich daher als Eltern nicht bezahlen. Mit richtiger Aufsicht wäre es nicht zum Fangen Spielen gekommen und auch nicht zum Bruch des Glases.

0

das ist wirklich unverantowrtlich von der lehrerin!!!

überlege dir mal , ob es vielleicht etwas bringt mit der lehrerin darüber zu sprechen!

Noch ein Zusatz zu meinem vorherigen Beitrag: wieso kam es überhaupt zum Fangenspielen in der Klasse? Bei uns ist immer eine Aufsichtsperson in der Klasse. Sie geht als letzte aus der Klasse, wenn Pause ist, und schließt den Raum ab. Und sie ist die erste, die nachher den Raum aufschließt. Hier bei Euch gibt es ein Aufsichtsproblem, und das von der Schulleiterin! Oje! Das muss auch angesprochen werden.

kgsbus 30.08.2012, 21:53

Zusätze, finde ich, sollten als Kommentar angehängt werden.

0

Ich würde ihr die Nummer meiner Haftpflichtversicherung geben ... ;o) ...

Sprich doch mal mit der Lehrerin

Hat die Schule keine Versicherung gegen solche Schäden? Oh mann.. ey gibt echt bekloppte Leute... Stecke 1-2 Euro in einen Briefumschlag, mach ein Brief dazu und schreib "Restgeld dürfen sie behalten" gebs dein Kind mit in die Schule und er soll es der Lehrerin geben.

Und wie du schon sagst.. die Verletzungsgefahr.. oh mann.. da fehlen mir glatt die Worte..

rede mit der Lehrerin

Naja... geh doch da hin, wirf alle gläser runter, klatsch 10€ aufn tisch und sag ihr, sie soll nich sone welle machen.

Keine Ahnung was du da machen kannst Oo hab sowas noch nie gehört dass ne Schulleiterin auf sone schwachsinnige Idee gekommen is.

Was möchtest Du wissen?