lehrer gegen vegetarier! :o

... komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Hallo,

wenn das ein einmaliger Ausrutscher vom Lehrer war, dann wird sich da kaum was machen lassen. Falls es aber typisch für ihn ist, dass er mit kurzen Bemerkungen Schüler runter putzt, verbal aggressiv ist, dann sieht die Sache schon wieder anders aus. Dann sollten sich betroffene Schüler an gewählte Vertrauensschüler / Klassensprecher wenden, die dann mal als ersten Schritt ein Gespräch mit dem Lehrer darüber führen sollten, dass sich einige in der Klasse ungerecht behandelt fühlen. Falls das nichts hilft und der Lehrer nur ausweicht: einen Brief an die Direktorin schreiben, ein Gespräch mit dem Klassenlehrer suchen sowie mit einem Vertrauenlehrer. Die Eltern auffordern, das Gespräch beim Elternabend anzusprechen, auch dafür sorgen, dass die Elternvertreter gut informiert werden. Dass kann sehr unangenehm für den Lehrer werden. Meiner Erfahrung nach sind es Lehrer gewöhnt, dass ihre verbalen Lästereien im Klassenzimmer bleiben und nicht groß die Runde machen. Wenn sie sich für ihr Verhalten Eltern oder anderen Lehrern gegenüber verantworten müssen: glaub mir, das finden die nicht gut, da überlegen sie sich zweimal, ob sie so weiter machen. Falls das alles nichts bringt: Protestschreiben an die Schulbehörde, selbstverständlich mit Auflistung von Beispielen für das Verhalten des Lehrers. Für das kritisierte Verhalten sollte es dann möglichst mehrere Zeugen geben. Natürlich, ganz klar, das ist nur als letzter Schritt denkbar nach einer langen Reihe von Versuchen, einvernehmlich miteinander auszukommen. Sei nur mal genannt damit Du siehst, was so alles möglich ist.

Zu der von Dir beschriebenen Situation ist zu sagen, dass ich sie vom Lehrer schon mies finde. Es sorgt mit so einer Aktion nicht für einen guten Klassenzusammenhalt, sondern scheint im Gegenteil Schüler unterschiedlicher Ansichten eher gegeneinander aufzuwiegeln Da man als Schüler ja erst mal mit so einem verbalen Angriff nicht rechnet, ist man vermutlich auch erst mal ratlos, wie man darauf antworten soll. Den wenigsten ist es gegeben, da schlagfertig und womöglich auch noch witzig zu reagieren. Jetzt liegen noch die Ferein dazwischen, da will man vielleicht auch nicht das Thema mit zweiwöchiger Verspätung noch mal ansprechen. (Das mit den Ferien hat, nebenbei gesagt, den Vorteil, dass Mitschüler nach den Herbstferien das Thema vergessen haben werden - Du musst Dir also, denke ich mal, keine Sorgen machen, dass man Dich da noch eine Weile hänseln wird.) - Also, wie vorgehen? Ich würde, glaube ich, vor allem dafür sorgen wollen, dass mir als Schüler in einer ähnlichen Situation nicht noch mal das Gleiche passiert. Um das zu erreichen, kannst Du Dir die Situation noch mal gedanklich durchspielen und Dir ein paar Sätze zurecht legen, wie Du in Zukunft reagieren könntest, wenn der Lehrer oder ein Schüler Dich auf die von Dir genannte Art dumm von der Seite anmacht. Wenn Dir das Sicherheit bringt, lern so Sätze ruhig auswendig. Wie die im Einzelnen aussehen sollten, kannst nur Du wissen, denn die müssen für Dich ja stimmig sein, also auf Dich zugeschnitten sein. Hier nur mal zwei Anregungen für einen mögliche Gesprächsverlauf:

  • 'Iss doch was Anständiges.' - 'Tu ich doch. Ich geb Ihnen auch gerne was ab.' - 'So ein Mist, das schmeckt doch nicht.' - 'Die Geschmäcker sind eben verschieden.' - 'Du musst wohl immer das letzte Wort haben.' - "Nein, aber wenn sie meine Art, zu essen, beleidigen, dann sollte ich darauf doch antworten dürfen.' 'Was heißt hier beleidigen? das schmeckt doch einfach nicht!' - 'Ich kann besser kochen, als sie glauben.' Oder. 'Ist mir doch wurst, was sie über mein Essen denken.'

  • 'Vegetariersein ist sinnlos, wem bringt das was.' - 'Ich dachte, wir wollen hier ein Fest planen. Wir können aber auch gerne über den Vegetarismus diskutieren.' - 'Wirklich, denk mal drüber nach, das ist voll sinnlos.' - 'Ich hab schon darüber nachgedacht. Ich finde das gar nicht sinnlos.' - 'Du willst, wohl, dass alle Menschen Vegetarier werden?' - 'Das habe ich nicht gesagt.' - Wenn der Lehrer unfair wird, einfach nur diesen Eindruck wiederholen: 'Jetzt werden sie unfair.' Eventuell gefolgt von einem 'Haben Sie das wirklich nötig?' - Wenn der Lehrer beleidigend wird, ebenfalls einfach diesen Eindruck verbal äußern: 'Jetzt werden sie beleidigend.' Eventuell gefolgt von einem: 'Sie wollen doch auch nicht beleidigt werden.' - 'Ich ertrage es einfach nicht, wie Du Deine Geschmacksnerven quälen willst.' Hier versucht der Lehrer offensichtlich,mit Witzigkeit zu punkten. Als Antwort würde ich in solchen Situationen allgemein empfehlen, zuerst diese Witzigkeit anzusprechen und dann als zweites auf den Inhalt der gemachten Aussage einzugehen. Beispiel: "Sie haben ja Sprüche drauf ... Aber das ändert auch nichts daran, das Geschmäcker eben verschieden sind. Nur weil's Ihnen nicht schmeckt, können es andere doch trotzdem lecker finden."

Manchmal ist es auch sinnvoll, mögliche Gesprächssituationen mit 'nem Freund / 'ner Freundin zu trainieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mit der gegenfrage kontern: er respektiert es das die muslime kein schweinefleisch essen und sorgt dementsprechen auch vor das nicht nur schweinefleisch angeboten wird. wieso also auch nicht beim vegetarier? es ist ihm doch bei beiden personen egal wieso jemand etwas meiden tut. der große unterschied ist eben: wenn er nur schweinefleisch kaufen würde hätte er ein großes problem, die ganze türkische familien würde am nächsten tag bei seiner haustür klingen. und beim vegetarier? naja.. bei ihm ist es natürlich leichter drauf rumzutrampeln.. deswegen sollte man (willens-)stärke zeigen und ihm zeigen das es dir wichtig ist, ihm unter druck setzten zb es die eltern bescheid sagen, oder halt irgendso ein vertrauenslehrer. du hast natürlich das recht solcher mittel.. und mal sollte erstmal alle mittel gebrauchen bevor man es der polizei verpetzen tut.. denn schließlich will man sich im leben auch bischen respekt verdienen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, der Lehrer darf seine Meinung sagen - ABER auf neutrale Art. Leute, die kein Verständnis dafür haben, dass man gut und gerne auch fleischlos leben kann, ohne ständig an den Verzicht des Fleischs zu denken, haben - kurz und gut - keine Ahnung von ausgewogener Ernährung. Ich würde ihn mal darauf ansprechen, wie viel Fleisch er denn so isst - und welche Schnitte. Manche essen ja nur Hühnerbrust, nicht aber Schenkel oder Flügel. Pro zwei Brüstchen muss ein Tier gezüchtet, gemästet, geschlachtet, gerupft, zerteilt und auf den Markt gebracht werden. Ob DAS so viel „sinnvoller“ ist, frage ich mich wirklich - und ich bin kein Vegetarier, esse aber wenig Fleisch und kaufe dann auch immer große Teile bzw. komplettes Geflügel, das ich selbst zerlege.

Noch etwas zu deinen Speisen: Wenn du Milchprodukte isst, also nicht ganz superstreng vegetarisch/veganisch lebst, versuche es mal mit Halloumi. Das ist ein zypriotischer Käse, der gegrillt genial schmeckt - und nicht schmilzt, sondern außen knusprig wird. Der ist sooo lecker, dass du ihn verteidigen werden musst. Sollen die anderen doch ihren Fleischkram essen. Verstehe ich ohnehin nicht: Die Deutschen (gerade die männlichen Exemplare) wollen immer nur Fleisch - dann kuckt man mal zur Türkei, nach Griechenland, nach Spanien und voilà: dort gibt es viel weniger Fleisch pro Mahlzeit, weil es teuer ist und auch eher als Geschmacksbeilage serviert wird, nicht aber zum sättigen. Und genau so sollte es auch sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sethiro
17.10.2012, 23:27

Und wieder jemand der nicht weiß, was ein Vegetarier isst und was nicht. Vegetarier essen lediglich keine Tiere an sich, Veganer keine tierischen Produkte.

0

Als Vegetarier braucht man schon ne dicke Haut. Falls es dich tröstet, kann ich dir sagen, dass in manchen Städten es mittlerweile schon vollkommen normal ist kein Fleisch mehr zu essen und man nicht jedes mal die großen Erklärungen oder am besten noch Rechtfertigungen machen braucht.

In deinem Fall würde ich mal dem Lehrer sagen, dass er, gerade als Lehrer, grundsätzlich mal zu akzeptieren hat wenn Menschen sich aufgrund von Überzeugung oder Religion anders ernähren als er.

Und wenn er auch nur etwas offen ist für Selbstkritik oder Selbstreflexion sollte er sich mal informieren über "sein anständiges Fleisch" und dann in Zukunft hoffentlich nicht mehr den Mund aufmachen wenn er wieder dämliche Sprüche ablassen will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So unglaublich es auch klingen mag; aber auch Lehrer haben das Recht auf freie Meinungsäußerung - nicht nur Schüler!

Und wenn man der Meinung nicht zustimmt, versucht man eben, den anderen verbal mit Argumenten zu überzeugen - also sich mit ihm ernsthaft auseinander zu setzen - oder man steckt es halt weg.

Zum Beispiel könntest Du ja mal mit Deinem Lehrer in der Pause oder auf besagtem Klassenfest sprechen, ihm sagen, dass Du seine Äußerungen so nicht akzeptieren kannst und ihm Deine Gründe erklären, warum Du Vegetarier bist.

Und hoffentlich reagiert er dann nicht wie Du: "Spar Dir die Argumente FÜR Vegetarier-Sein, die werde ich mir nicht anhören, also spar Dir die Mühe!"

Ich habe den Eindruck, Du willst Dich gar nicht ernsthaft auseinandersetzen, dann wärst Du nämlich bereit, Dir Gegenargumente anzuhören - kann ja nie schaden, man muss ihnen ja nicht zustimmen. - Du kannst aber nicht wegstecken, dass jemand offen Deine Ansicht kritisiert. - Das ist meist bei Leuten der Fall, die sich ihrer Sache gar nicht so sicher sind, wie sie tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ipsidipsi
18.10.2012, 14:32

aber mein problem isja eher weniger dass er das gesagt hat (was ich auch doof fand) sondern eher das er nix gemacht hat als dann alle auf mich losgingen so un er das ja sozusagen zu verantworten hat.... :/

jaah aber ich meine darum gehts ja in dieser frage nicht! ich hör mir gerne sowas an, wirklich keine lüge... aber nicht in dieser frage weil ich schon oft gemerkt hab dass in vegetarierfragen nicht richtig geantwortet wird sondern eher über vegetarier an sich diskutiert wird und ja das wollte ich damit verhindern!

ich finde es generell ehrlich gesagt etwas nervig wie alle gf mitglieder immer gleich wegen rumhaten müssen...

0
Kommentar von Annemaus85
18.10.2012, 22:58

Mal ehrlich, wer als Lehrer so eine Meinung vertritt, nämlich dass vegetarisches Essen ja sinnlos und "nichts anständiges" zu essen ist, der hat vielleicht auch den Beruf verfehlt... sowas Hirnverbranntes erwarte ich von angeblich gebildeten Menschen nicht. Man kann ja seine Meinung haben, die Frage ist nur, wie man sie ausdrückt, von Argumenten seitens des Lehres kann ja hier keine Rede sein....

0

Also ich bin auch Vegetarierin und kenne diese sinnlosen Sprüche von anderen. Seine Reaktion war echt total daneben und außerdem ist es nicht seine Sache, was Du isst und was nicht. Du könntest ja vllt mal ein Referat über das Thema halten. Wenn Du zeigst, wie Tiere geschlachtet werden, denken die bestimmt anders. Sei einfach stolz auf Dich, dass Du so sozial bist. deinen Lehrer kannst Du nur mitleidig belächeln. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ipsidipsi
17.10.2012, 23:23

hehe danke gute idee!! :)))

0

da ist dein lehrer wohl ein wenig zu weit gegangen.

an deiner stelle würde ich mich an einen anderen, verständnissvolleren lehrer wenden und ihm diese situation schildern. zusammen könnt ihr dann das gespräch mit ihm suchen. (hast du einen lehrer dem du mags, vertraust ? eine art "vertrauenslehrer" ?)

vegetarier zu sein ist nicht bloß eine einstellungssache und nicht nur eine laune. es ist so viel mehr - und alles andere als sinnlos. es bringt sehr wohl etwas - mehr, als dein lehrer vielleicht weiß. du könntest ihm also auch erläutern, inwiefern sich eine vegetarische ernährung auf die eigene gesundheit, auf den welthunger und die umwelt auswirkt, falls du dir selbst überhaupt darüber im klaren bist ;)

jedenfalls ist es nicht gut was dein lehrer da gemacht hat. entweder wendest du dich also an einen lehrer den du vertraust, an deine eltern oder du sagst es ihm selbst (unter 4 augen, nicht vor den mitschülern. du möchtest ja nicht den gleichen fehler machen wie er).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dumme Sprüche gibt’s massig.

Vegetarismus soll sinnlos sein? Warum sollte man etwas finanzieren/in Auftrag geben, wenn man es moralisch verwerflich findet?

Jedes Jahr werden in Deutschland 12 Milliarden Tiere gegessen. Es gibt hierzulande etwa 6 Millionen Vegetarier. Wenn alle plötzlich wieder Fleisch essen würden... bliebe die Nachfrage gleich?

"Vegetarier essen meinem Essen das Essen weg" --> (mal ganz davon angesehen, dass der Spruch 0 Sinn ergibt) Und dein Essen frisst unserem Planeten den Regenwald weg, rülpst unser Klima kaputt und lässt Menschen verhungern. Stolz drauf?

"Pflanzenfresser bin ich nicht, da ich nicht nur Backenzähne besitze." --> Klar hast du Schneidezähne. Wir sind ja auch Omnivore - Wir können neben pflanzlicher Nharung Fleisch essen, müssen es aber nicht.

"Vegetarier ist das alt-germanische Wort für "zu dumm zum Jagen" --> Das ist ein Übersetzungsfehler. Es heisst eigentlich "zu intelligent, um lebenslang gequälte, mit Antibiotika vollgestopfte Tierkinder zu essen"

"Wenn du die Welt verbessern willst darfst du auch kein Auto mehr fahren." --> Die Fleischproduktion verursacht mehr Treibhausgase als der gesamte Verkehrssektor weltweit (Autos, Busse, LKW, bahn, Flugzeuge, Schiffe...) Es hat niemand behauptet 100% nachhaltig zu leben. Jeder kann aber selber entscheiden wo er drauf verzichtet.

"Weißt du eigentlich wieviel Würmer du schon im vegetarischen Salat gegessen hast?" --> Beschäftige dich mal mit den Beweggründen des Vegetarismus.

"Fisch und Insekten darfst du essen oder? ist ja kein Tier." --> Wikipedia: Pescetarismus

"Woher bekommst du dein Protein" -->Eiweißmangel kommt hierzuande so gut wie gar nicht vor. Der Deutsche nimmt im Schnitt 50% mehr Eiweiß zu sich als empfohlen. Veganer nehmen im Schnitt zwar immer noch mehr zu sich, liegen aber am nächsten an den Empfehlungen. Es gibt nahezu kein Lebensmittel ohne Eiweiß.

"Vegetarier sind Schwächlinge" --> Der stärkste Mann deutschlands ist Veganer. Es gab vegane Weltmeister im Bodybuilding, Windsurfen, Rennis, Marathon, mehrfachz Leichtathletik-Olympiagold-Gewinner, Mr. International, mehrfach Ironman von Hawaii, Europameister im RAW Powerlifting...

"Ohne Fleisch fehlt etwas" --> Ja was fehlt denn? Kann vermutlich niemand etwas sagen. Dass Vegetarier auch sehr gut an Eisen, Omega-3 Fettsäuren usw kommen wissen viele nicht. Alles was der Mensch braucht bietet vegetarische/vegane Nahrung. Und Nein: Der Mensch braucht kein tierisches Eiweiß! Alle essenziellen Aminosäuren bietet auch pflanzliche Nahrung. Ausserdem nehmen Vegetraier sie über Milch und Eier zu sich.

"Vegetarier zu Sein ist ungesund" -->Vegetarier haben ein deutlich gerringerres Risko an Krebs, Herz- Kreislauferkrankungen, Diabetes, Gicht, Rheuma, Arthrose, Osteoporose, Bluthochdruck usw zu erkranken und leben im Schnitt länger. Laut der weltweit größten Ernährungsorganisation ist eine ausgewogene vegetraische oder vegane Ernährung für jedes Alter geeignet und hat zahlreiche gesundheitliche Vorteile. Die ADA hat für diese Aussage über 250 Quellen/Studien ausgewertet. Die deutsche gesellschaft für ernährung rät jedoch von mehr als 300-600g Fleisch die Woche aus gesundheitlicher sicht ab. Nach unten hin ist keine Grenze gesetzt. Der Deutsche konsumiert allerdings im SChnitt doppelt bis viermal soviel als gesundheitlich noch vertretbar wäre.

"wenn gott gewollt hätte, dass wir keine tiere essen, dann hätte er sie nicht aus Fleisch gemacht" --> Wir bestehen auch aus Fleisch. Mahlzeit!

Man merkt schon: Besonders klug sind diese Aussagen nicht. Hier gibt es ein bingo bezüglich dummer Sprüche die man bekommt: http://vebu.de/attachments/VEBU-Veggie-Bingo.pdf Einfach mega witzig :D

Informiere dich gründlich, dann bleibt den Schlaumeiern im Endeffekt kein Gegenargument mehr ;) Zudem ist es wirklich eine super Sache sich mit der eigenen Ernährung auseinanderzusetzen. Du bist was du isst ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Paschulke82
24.10.2012, 00:50

Es gibt etliche Gründe warum man den Fleischkonsum überdenken sollte. Ob man auf ihn reduziert, ganz verzichtet oder weiter so isst, muss jeder selbst entscheiden. Gesundheit: In geringem Maße ist Fleisch nicht schädlich. In hohem Maße wird die Wahrscheinlichkeit an Krebs, Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes, Gicht, Rheuma, Asthma, Allergien, Osteoporose, Arthrose usw.. zu erkranken deutlich erhöht. Die deutsche Gesellschaft für Ernährung rät deshalb von mehr als 300-600g Fleisch die Woche aus gesundheitlichen Gründen dringendst ab. Alles was der Mensch zum Leben braucht findet er in pflanzlichen Nahrungsmitteln. fehlen tut bei einer ausgewogenen vegetarischen oder veganen Ernährung garnichts. Im Gegensatz dazu würdest du wenn du nur Fleisch isst nicht lange leben. Vegetarier leben hingegen im schnitt 4 Jahre länger. Umwelt: das mit den Treibhausgasen stimmt: Ein Kilo Fleisch entspricht dem Treibhausgasausstoß einer Autofahrt von 250 Kilometern. Der Fleischkonsum verursacht weltweit mehr Treibhausgasemissionen als der gesamte Verkehrssektor (Autos, LKW, Busse, Bahnen, Schiffe, Flugzeuge...) zusammengenommen. Mehr Ackerfläche brauchst du nicht. eher im Gegenteil. Um Fleisch zu erzeugen brauchst du ein vielfaches an Futtermittel. Die Hälfte der Weltweiten Getreideernte wird für die reichen in Futtertrögen veredelt, während der Getreidepreis steigt und Menschen verhungern. Nur ein weltweit fleischfreier Tag in der Woche würde genug Nahrungsmittel einsparen, um alle Menschen der erde satt zu bekommen. Du kannst mit einem Hektar Land deutlich mehr Menschen vegetarisch satt bekommen als mit Fleisch. Allein Deutschland importiert Futtermittel, das einer Anbaufläche der Größe des gesamten Bundeslandes Hessens entspricht! Oftmals kommen sie aus Entwicklungsländern, wo Menschen ausgebeutet werden und Regenwald abgeholzt wird, um die ständig steigende Nachfrage zu stillen. Der Hauptbeweggrund ist jedoch für viele Vegetarier wie mit unseren Mitgeschöpfen umgegangen wird. Sie werden derart ihrer Grundbedürfnisse beraubt, bekommen ohne Betäubung Körperteile abgeschnitten, weil es einfach billiger ist (Kastration von Ferkeln, Ausbrennen von Hörnern, stutzen von Schnäbeln...). Die Tiere leben eingepfercht in Stahl und Beton, ohne je Tageslicht oder Wiese zu sehen. das ganze geht oft nur bis zur frühen Kindheit oder Jugend. Ich würde nie ein Tier essen, dem ich nicht in die Augen geblickt habe und ihm dann selbst die Kehle aufgeschlitzt habe. Soviel Respekt sollte man vor dem Lebewesen haben. Die letzten 22 Jahre war das nicht der Fall. Der Fleischkonsum hat auch gigantische schädigende Folgen für die Umwelt. Eutrophierung der Flüsse und Böden etc. wenn du willst lese dich weiter ein. Du findest Millionen Infoseiten zu dem Thema. Also wie gesagt: Jeder muss das für sich selbst entscheiden was er daraus macht. ich würde mir jedenfalls wünschen, wenn die Menschen bewusster konsumieren und den Bezug zu ihrer Nahrung wieder herstellen. Jemand der nur selbst erlegtes Wild ist, ist für mich als Vegetarier absolut ok. Ganz im Gegensatz zu jemandem der sein Billigfleisch beim Aldi holt und durch seine Scheuklappen nicht sieht was er damit in Auftrag gibt. In Deutschland werden jährlich 12000000000 Tiere gegessen. Wenn man den Konsum etwas drosseln würde, wären die Meere nicht derart überfischt und die Tiere könnten artgerechter gehalten werden, weil Fleisch wieder etwas besonderes ist, wo man für Qualität auch etwas mehr ausgeben will.

0
Kommentar von gamer862000
27.05.2013, 16:45

Zu der Erläuterung von "Vegetarier essen meinem Essen das Essen weg".

Du hast Recht, es ist schlimm das Menschen in manchen Ländern sterben weil zuviel Futtermittel für Tiere und eine Menge Wasser für vergleichsweise wenig Fleisch verbraucht wird.

Aber auf Fleisch !dafür! verzichten??? Sicher nicht.

Das manche Menschen ärmer als andere sind und hungern müssen, bin ich nicht Schuld dran. Wieso auch? Glaubst du es scheert ein paar wenige Leute das du wegen ihnen den Fleischkonsum einstellst? Wieder einmal, Sicher nicht!

Das "für unsere Nachfahren" zu machen wäre auch nicht von Nöten.Glaubst du "unsere" Nachfahren werden sagen:" Danke Opa u. Oma und alle anderen Vegetarier das ihr unser natürliches Verhalten abgelegt habt und keine Tiere mehr verzehrt habt? Die Antwort(Wer hätts gedacht...): Sicher Nicht!

Glaubst du es kümmert die Tiere??? Ich habe auch ein Pferd sowie einen Hund. Ich, wahrscheinlich du, und viele andere hier sind gegen Tierquälerei. Nur ein Tier zu mästen, es gesund zu halten und zu schlachten ist keine Quälerei. Schlachttiere wurden gezüchtet um später verzehrt zu werden!!! Es ist wie ihre Bestimmung!!! Wenn das in die Köpfe einiger Leute reingehen würde, wären manche Diskussionen wesentlich einfacher. Wenn ein Tier auf einem Hof gequält wird, dann solltet ihr Pflanzenesser(Nein, ich habe mich nicht vertippt) doch froh sein. Es ist dann nämlich die Erlösung des Tieres. Damit es auch nicht umsonst gestorben ist wird es verzehrt. Tata, alle sollten glücklich sein. Um zurück zum Thema zu kommen: Kümmert es die Tiere (No Shit Sherlock): Sicher Nicht!

(Zudem sind Tiere eh nicht intelligent genug das zu begreifen, davon mal gänzlich abgesehen) [Shut up Watson!]

Nun, da ihr wahrscheinlich eh auf alles ein (blödes) Gegenargument habt, lassen wir das Mal.

Schönen Dank das sie bis zum Ende gelesen haben!!!

0

Ya^^ also, es war nicht gerade nett vom Lehrer, aber auch nicht illegal.

Aber sein Verhalten mag auch daran liegen, dass zuviele Veggies versuchen, andere radikal (+) zu bekehren - und das ist auch nicht gerade nett.

Aber wenn auf die Einen, u. a. z. B. aufgrund ihrer Religion, Rücksicht genommen wird, dann gilt dies natürlich auch für alle Anderen. Wobei es aber durchaus mal schwierig werden kann, da alle unter einen Hut zu zaubern. ;)

(+) bezüglich radikal: u. a. kommen da Argumente wie "Der Mensch hat keine Reißzähne also ist er kein Fleischfresser" - Klar, wenn alles gegart wird, brauch er die auch nicht mehr.^^ Er hatte sie aber - die Weisheitszähne zeugen noch davon. Auch waren die Menschen der Urzeit Sammler und Jäger! Vor allem letzteres sollten wir nie vergessen!

Daher: jeder soll so essen, wie es ihm gefällt! Aber eins ist sicher: keiner muss jeden Tag Fleisch futtern.

Bei uns gabs heute Mittag übrigens Kohlrübensuppe, lecker.^^ Zwar auch mit (gekochtem) Fleischanteil, aber bei der Menge an Gemüse mit ca. 40 g pro Portion vernachlässigbar.

Zwar ess ich auch mal gern ein Schnitzel(chen) aber das ist eher die Ausnahme als die Regel. Mache, wenn, dann mehr mit Hackfleisch da man dort mit sehr wenig Fleisch sehr viel erreichen kann. ;) Allerdings stehen bei mir auch einige fleischlose Gerichte auf dem Speiseplan.^^

Steaks sind übrigens eher nicht mein Ding, schon vor allem deshalb, weil dort öfters "Teile" dabei sind, so dass ich meine auf Autoreifen zu beißen. :P

Und Ya^^, wenn ich Rezepte zu schmackhaften vegetarischen Gerichten bekomme (aber nicht nur Rohkost^^) - dann werde ich die u. U. auch gerne mal austesten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Flupp66
18.10.2012, 02:05

Naja viele Fleischesser sind zu Veggies auch nicht nett, wie man sieht. ;-))

0

Hey ipsi, leider kann man sich seine Lehrer nicht aussuchen..... Steh darüber und lass dich nicht verunsichern..... Dein Leben fängt erst an, Respekt für deine Sichtweise in deinem Alter... Du kannst noch jede Menge für die Menschen und Tiere errreichen in deinem Leben..... Ich ziehe meinen Hut vor dir !!!! LG, Sigi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würd einfach ganz trotzig nach vorne gehen und sagen: "Ich möchte ein Referat über Vegetariasmus halten!" :D

Weil er kann ja eigentlich schlecht "Nein" sagen, weil du bist schließlich "arbeitswillig". ;)

Vllt. nicht unbedingt wenn ihr gerade über Napoleon sprecht, aber es gibt sicher einige Themen, wo man das gut einschieben kann. :)

Und dann haust du ihn voll um! :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ipsidipsi
17.10.2012, 23:23

hehe danke supi idee! :)))

0

Dann ist der Grill voll? Was für schwachsinnige Argumente denken sich manche Leute eigentlich aus? Ob da nun was vegetarisches für dich draufliegt oder ein Stück Fleisch macht doch keinen Unterschied. Aber dafür braucht man wohl mehr als 2 Gehirnzellen. :P

Du kannst den ganzen Leuten ja mal ein paar Infobroschüren mitbringen, z.B. die Selbst-wenn-Broschüre der Albert-Schweitzer-Stiftung: www.selbst-wenn.de ....dann sehen sie vielleicht auch wem das was bringt: den Tieren, der Umwelt, der eigenen Gesundheit, ...

Lass dich nicht unterkriegen, die wirst ewig dumme Sprüche hören müssen, also behaupte dich gegen die Ignoranten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es ist seine Meinung. Die ich übrigens auch teile. Wem bringt das was? sollange es noch menschen gibt die Fleisch essen verändert sich eh nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Annemaus85
18.10.2012, 22:52

Es gibt alleine hierzulande ca. 7 Millionen Vegetarier, wie kann man da bitte glauben, dass es nicht bringt? Was meinst du welche Massen an Tieren sterben müssen für die Leute, die Fleisch essen (oder anders gesagt wie vielen Tieren dieses Schicksal dank vieler, die kein oder seltener Fleisch essen erspart bleibt), was glaubst du wie viel Wasser verschmutzt und Getreide verschwendet wird um diese Tiere zu ernähren...?

Wenn viele Leute Fleisch essen wollen, muss es weiter Massentierhaltung geben. Wenn mehr und mehr Leute jedoch anfangen sich einzuschränken oder aufhören Fleisch zu essen, desto eher können wir dafür sorgen, dass die übrigen Tiere zumindest kein derart elendiges Leben führen müssen wie jetzt.

http://www.youtube.com/watch?v=Tszu9twyEEo

0

illegal :DDDD süß :b sag das der schulleitung/dem lehrer selbst ;) :))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ipsidipsi
17.10.2012, 23:17

yaa :D:D:D mir ist kein anderes wort eingefallen. :'D

okii ich werds versuchen :)

0

Dein Lehrer scheint ein Trottel zu sein. Ist aber sein Problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ipsidipsi
17.10.2012, 23:18

hmm naya aber iwie fühlt man sich ja dann nichtso wohl.. :(

0

Der Lehrer darf ich wegen deiner Einstellung nicht benachteiligen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hör einafach nicht darauf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schützenhilfe gegen so blöde Reaktionen gibt es auch vom Vegetarierbund www.vebu.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bring dein tofu einfach mit und sag ihm, das sei spezialfleisch für allergiker. solche menschen darf man nicht zu ernst nehmen. auch lehrer dürfen leider beschränkt sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?