Lehrer erzählte mir, dass er gemobbt wurde...

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also ich denke der Lehrer hat selbst Angst, sich selbst mit dem Thema wieder richtig zu konfrontieren, da wahrscheinlich bei ihm dann auch schlechte Erinnerungen hervorgerufen werden. Er überspielt wahrscheinlich den Ernst der Lage, um sich damit nicht mehr wirklich befassen zu müssen. Das ist natürlich sehr schade, ein charakterfester und empathischer Mensch hätte sich für dich eingesetzt, gerade wenn ihm sowas ähnliches wiederfahren ist. Aber wie ich es selbst aus meiner Schulzeit bei Schülern mitbekommen habe, ziehen Lehrer bei Mobbing leider oft mit, ich weiß nicht ob es auch bei ihnen am Gruppenzwang liegt, jedenfalls ist das sehr sehr schade. Letztendlich muss ich sagen, ist nach meiner Meinung das einzige was dir bei Mobbing wirklich hilft, DU selbst. Einfach von vornherein, wenn du in eine neue "Gruppe" kommst, sehr offen und kollegial sein und sich selbst nicht direkt in das Licht des "Schwachen" stellen. Weil ist man einmal in der Schiene des Schwächling, ist es schwer sich aus der misslichen Lage wieder heraus zu bringen. Ich würde mir an deiner Stelle einfach nicht mehr den Kopf über einen Menschen mit falschen Werten machen, denn dieser ist es nicht wert, sich noch weiter herunter zu ziehen lassen. Sei stark und hebe deine positiven Eigenschaften nach vorne. (Ich in einer neuen Klasse habe z.B. viel gemalt, die Leute haben sich dann dafür interessiert und schon gab es einen gewissen Draht.) Viel Glück!

silberblick 19.03.2012, 10:15

Ich schiele, deswegen meinen viele ich sei schwach, dumm usw. man könne mit mir machen. ich denke, dass das der Auslöser war. Schließlich fielen auch dumme Sprüche wegen meinen Augen usw.. Ich war 10 Jahre älter als die meisten, da kann man sich nicht so integrieren. Ich gehe zum beispiel nicht auf den "freien Markt", nur weil die ganze Klasse es macht :).....Danke für die Antwort. Zu ihrer Schande untrrichten diese in der Heilerziehungspflege. Schande.

0
silberblick 19.03.2012, 10:19
@silberblick

und diese Schüler, die ebenfalls beteiligt sind, werden auf Menschen mit Behinderung losgelassen. Ich mag gar nicht mehr darüber nachdenken...

0
silberblick 19.03.2012, 10:31
@silberblick

Schon davor, haben sie sich ein Spaß draus gemacht, weil ich bei bestimmten Übernachtungen nichtt das zimmer mit den Männern teilen wollte. Eine andere Mitschülerin erzählte mir , dass sie im Slip geschlfen hatte und am Morgen war aufeinmal ein Klassenkamerad mit im Bett bei einer anderen. sie hat sich geschämt....In Hamburg waren die Zimmer dann auch komplett gemischt. Als die Einteilung der Zimmer zu Ende war, fragte mich der Lehrer (komischer probvokativer Ton): Und, bist ddddduuuuuuu zuuuufriiiiieden mit dem Zimmer?" Um mir weiteres zu ersparen antwortete ich nur mit einem ja. Ich bin verheiratet und 10 Jahre älter...die wollen das einfach nicht verstehen und reden über so etwas ist mit diesen lehrern unmöglich.

0
silberblick 19.03.2012, 10:47
@silberblick

Wennn es so etwas wie Lehrerfahrten gibt, dann weiß ich ja wie sie da alle selbst ihre Zimmer aufteilen....Die haben alle keine Werte mehr und wollen, dass ich meine aufgebe und mich dieser ganzen Kinderkacke anpasse. Kindergarten deshalb, weil es unnütz ist mit ihnen über meine Ansichtsweisen zu reden. Sie werden nicht respektiert, dass ich nicht mit Männern in ein Zimmer will-egal ob verheiratet oder nicht oder wie alt. Ich will es einfach nicht. Es gab sogar Klassenkameraden, die sich auf der Fahrt noch nicht mal zurückhaten konnten....mehr will ich gar nicht schreiben zu den ganzen "Fahrten"....

0

Ich bin in meinem Leben schon oft gemobbt worden, habe aber gelernt, damit umzugehen. Um gemobbt zu werden, muss man immer eine gewisse Angriffsfläche bieten. Wenn man diese so gering wie möglich hält, was zugegebenermaßen nicht immer so einfach ist, kann man Mobbing weitgehend entschärfen. Leute, die mobben, machen das ja als eine Art von Lustgewinn. Sie haben Spaß daran, einen zu ärgern, zu quälen und sich an der Ohnmacht des Leidtragenden ergötzen. Genau hier muss man ansetzen: Man muss ihnen diesen Spaß vermiesen, in dem man sich das nicht anmerken lässt, dass man getroffen ist. Man kann sich schon überlegen, ob man was dagegen unternimmt. Das dürfen die Mobber aber auf keinen Fall mitbekommen, denn wenn der Versuch scheitert, steigert das ihren Lustgewinn. Ziel sollte aber sein, dass die Mobbingversuche zu Frust führen. Ich habe auch meine Kinder systematisch dazu angelernt, etwaigen Mobbingversuchen auf diese Weise zu begegnen.

silberblick 19.03.2012, 11:36

die haben auch gemobbt, wenn ich einfach nur da saß. Naja, die eine davon war eine multtiole Persönlichkeit und Borderlinerin. Außerdem hatte sie eine Diagnose mit feindseligen Verhalten (Schülerin). Ich wollte ihr echt helfen.Hat auch oft darum gebeten und sich bei mir ausgeheult. Ich habe aber gelernt, dass manchen Menschen einfach nicht mehr zu helfen ist,wenn diese nicht selber wollen. Die Lehrer hatten auch so ihre Freuden daran, oben eins drauf zu setzen. ich hatte in der Zeit auch noch eine neuroborreliose und Hepatitis E usw....da war ich generell leider schwach...das ahben sie schön ausgenutzt. Nun ja, es gibt auch noch andere Schulen, wo die Lehrer sich nicht so benehmen und auch nicht jeden Scheiß dulden. Für diese Klassenkameradin war so oder so nichts gut genug und die kam halt mit sich selbst nicht klar. Ich mach auch eine Wette, dass sie weiter ritzt und anderen dafür die schuld gibt....von so welchen muss man sich einfach nur fernhalten. Sie tut mir aber trotzdem auch leid. Darf man aber so welchen nict zeigen, damit sie in ihren eigenen Selbstmitleid nicht versinken.Da kann man tun was man will, die schreien dann auf einen ein. Da helfen keine Tabletten mehr gegen die Psyche. ich hatte sie mal gesehen auf der Straße. Sie sah aus, als würde sie wieder Drogen nehmen oder die Tablettendosis wurde erhöht. Gesicht war aufgedunstet und Augen geschwollen.

0

Nicht alles was heute unter Mobbing abgetan wird, ist auch tatsächlich Mobbing.

silberblick 19.03.2012, 10:09

ich bin deswegen auch in therapeutischer Behandlung gewesen(auch weil ich durch die Kran nicht mehr konnte-war krank.), um darüber zu sprechen und weil ich zusätzlich noch krank war. Weil ich krank war, deswegen haben sie mich ja gemobbt und wegen was auch immer. Bekam zu kleine Texte, obwohl ich sie nicht lesen kann und Materialien usw. nicht....dumme Sprüche ohne Ende. Bin an sich eine gute Schülerin (1 und 2). Mit manchen Menschen kann man ja noch nicht mal drüber reden. Das ist ja das Problem-es bringt nichts. die Schuld hat ja dann immer nur einer und das ist das Opfer. Und das gibt es nicht, dass eine Person nur Schuld hat...

0
silberblick 19.03.2012, 10:13
@silberblick

ich konnte nicht mehr, weil ich krank war und auch wegen den Mobbing. Bin dann zum HA und habe ihn um eine Überweisung gebeten....

0

Meiner Meinung nach "kneifen" viele Mobbingopfer, weil sie Angst um den Arbeitsplatz haben. Man sollte sich aber immer fragen, ob langfristig ein Job oder die Gesundheit wichtiger ist...

silberblick 19.03.2012, 10:07

Ja, der Arbeitsplatz ist wichtiger als das Leben für manche. Da weiß man welche Stelle in ihrem Herzen ist. Ist eine gute Erklärung: Er hat Angst um seinen Arbeitsplatz.

0
LondonerNebel 19.03.2012, 10:16
@silberblick

Mobbing ist inzwischen ein gesellschaftliches Problem. Durch die hohe Anzahl von Arbeitslosen in früheren Jahren wird der Job einfach überbewertet. Und das öffnet den menschenverachtenden Methoden vieler Arbeitgeber leider Tor und Tür.

0

Wahrscheinlich ist der nur froh nicht selbst das Opfer zu sein...Manche Menschen schwächeln eben,andere werden dadurch stark...

Was möchtest Du wissen?