Lehramtsstudium Baden Württemberg?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

,,In den Lehramtsstudiengängen wurde der Abschluss Staatsexamen zum WS 2015/16 eingestellt und durch das Bachelor-Master-System ersetzt." (Quelle: http://www.uni-stuttgart.de/studieren/angebot/lehramt/la_neu/index.html

Für Deine Freundin käme dann der erste von Dir genannte Fall in Betracht - Lehramt B.A., an den sich dann das Master-Studium anschließt. Den Studienaufbau findest Du hier http://www.uni-stuttgart.de/studieren/angebot/studiengang/Franzoesisch_Lehramt_xB.A.x_xab_WS_2015-16x/?__locale=de

Alle Infos zur Umstellung findest Du hier im Leitfaden "Lehramt Gymnasium Bachelor-Master ab 2015/16" http://www.uni-stuttgart.de/studieren/angebot/lehramt/la_bama/la_bama.pdf

PS Habe überlesen, daß Deine Freundin LA für Realschule will. Oben genanntes gilt für LA an Gymnasien!!


Im Rahmen der Entwertung/Reform/Bachelorisierung (je nach Sichtweise) der Lehrerausbildung (http://www.studienwahl.de/de/studieren/studienfelder/lehraemter/baden-wuerttemberg0224.htm)

wurden einge Abschlüsse abgeschafft:

  • GymPO I = Gymnasiallehrerprüfungsordnung I, früher auch Staatsexamen genannt
    (http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&query=GymLehrPr1V+BW&psml=bsbawueprod.psml&max=true)
  • WPO = wissenschaftliche Prüfungsordnung, nach der bis 2010 die Lehrerausbildung lief. (http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=purl&psml=bsbawueprod.psml&max=true&docId=jlr-WiGymStPrVBW2001rahmen&doc.part=X)

B.A. ist natürlich der 6-semestrige Bachelor, auf den die Lehrerausbildung in Ba-Wü umgestellt wurde. Hierbei wurde die Studienordnung um alle wissenschafltichen Elemente entkernt und das Studium an heutige Abiturienten angepasst, die eh' weitestgehend überfordert sind. Sollten sie den B.A. schaffen, folgt die berufsspezifische (Pädagogik) endgültige Ausbildung zum Lehrer im Rahmen eines Masterstudiengangs.

Leider strebt Deine Bekannte mit dem Wunsch Realschullehrerin eine Ausbildung an, die es nur an Pädagogischen Hochschulen (PH Freiburg, Heidelberg, Karlsruhe, Ludwigsburg, Schwäbisch Gmünd, Weingarten) gibt und vor allem nicht an der Uni Stuttgart. Es handelt sich um das Lehramt Sekundarstufe I


http://www.studienwahl.de/de/studieren/studienfelder/lehraemter/baden-wuerttemberg0224.htm

Bitte Abschnitte "Reform der Lehrerausbildung" und "Lehramt Sekundarstufe I" aufmerksam lesen!!!


Zuletzt sollte Deine Bekannte bitte unbedingt die Bedarfsprognosen für Lehrer lesen.

http://www.km-bw.de/,Lde_DE/Startseite/Schule/Berufsziel+Lehrerin+_+Lehrer?QUERYSTRING=einstellungschancen

siehe Download-Merkblatt Berufsziel Lehrerin/Lehrer - Einstellungschancen für den öffentlichen Schuldienst (Stand Februar 2016)

Vor dem Hintergrund, dass für kaum einen Bereich der Einstellungsbedarf so präzise berechnet werden kann (Geburten vs. Lehrerpensionierungen, Fächerbedarf) dürften die Einstellungschancen Deiner Bekannten nahe Null sein. Das gilt übrigens auch für das Lehramt an Gymnasien. Allenfalls die sog. Mint-Fächer https://de.wikipedia.org/wiki/MINT-F%C3%A4cher bieten vor allem an Berufsschulen noch gute Einstellungschancen.

Ich möchte Toomuchtruble an dieser Stelle recht geben. Für das Gymnasiallehramt sieht es, gerade in Baden-Württemberg, aber auch in vielen anderen Bundesländern leider sehr schlecht aus. Besonders bei dieser Fächerkombination.

0

würde mal info holen in TÜ oder LB an den pädagogischen hochschulen?

oder soll es berufschulehrer als ziel sein?

oder

würde mich dot mal beraten lassen? wer nicht fragt bekommt keine antwort?

Beliebt in der Community

Was möchtest Du wissen?

Deine Frage stellen