Lehrabbruch nach dem 1. von 4 Jahren?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich finde, man sollte alles so gut durchziehen wie möglich und wenn es machbar ist, das auch tun!

Aber wenn man psychisch wirklich total down ist von dieser Arbeit, dann ist es definitiv nicht ertragbar. Wenn das bei dir wirklich so ist, dann ist es auch nicht all zu verwerflich, wenn du deine Ausbildung abbrichst (aus moralischer Sicht). Im Lebenslauf kommt sowas natürlich immer nicht ganz so gut an.

Dies kannst du aber etwas "mildern", in dem du dich JETZT bereits für einen anderen Ausbildungsplatz / andere Stelle bewirbst. Dazu musst du dir klar werden, was du wirklich mal lernen willst.. da die Theorie nicht immer mit der Praxis übereinstimmt, würde ich auch Probearbeiten oder Praktika machen.

Das bedeutet (zum Beispiel) dass du deine Ausbildung im September abbrichst und schon im Oktober / November eine andere Stelle antreten kannst. (Auch wenn es zunächst vielleicht keine Ausbildung ist, wenigstens Praktika / Probearbeiten / Minijob).

Auf jeden Fall zwischen dem Wechsel von Abbruch und nächster Stelle nicht all zu viel Zeit vergehen lassen!

Wenn Du gemerkt hast, dass der Beruf nicht der richtige ist, dann sprich darüber mit Deinen Eltern und mit Deinem Ausbildungsbetrieb, sowie der bei Eich in der Schweiz zuständigen Behörde, sofern es etwas wie bei uns gibt (IHK). Setzt Euch gemeinsam an einen Tisch und beendet die Sache, wenn Ihr alle zur Überzeugung gelangt, dass es keinen Sinn mehr ergibt. Weinen auf dem Weg zur Arbeit? Lass das keinesfalls weiter zu!! Ändere die Situation!! Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende...

Du bist 17, das bedeutet, dass Dir jeder zukünftige Arbeitgeber Fehlentscheidungen in diesem Alter zugestehen wird. Er kann ja erkennen, dass Du später etwas völlig anderes gemacht hast. Insofern brauchst Du Dir über Deinen Lebenslauf überhaupt keine Gedanken zu machen. Möglicherweise wird ein Arbeitgeber das Ganze sogar positiv sehen. Denn er wird sich denken, dass Du aufgrund Deiner Erfahrung eher vorsichtig sein wirst, bevor Du Dich erneut für etwas Falsches entscheidest. Deshalb nimmt er möglicherweise an, dass Du Dich nicht einfach völlig unbedacht beworben hast.

Viel Glück, und lass den Kopf nicht hängen!!

Mit 17 hat man noch viele Möglichkeit einen anderen Beruf zu erlernen. Wenn es nicht das ist, was du machen willst, dann was anderes suchen. Aber das sollte man alles nochmal mit Freunden und Familie besprechen.

Viel Erfolg weiterhin

Was möchtest Du wissen?