Legitime Frage beim Bewerbungsgespräch?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Diese Frage ist legitim. Dein Arbeitgeber darf gerne erfahren, wie ernst du es mit dem Jobangebot meinst und ob dir eine Vorbereitung wichtig ist. Fragen, die in der Regel nicht erlaubt sind, sind die, die einen der folgenden Bereiche tangieren:

- Glaube oder Religionszugehörigkeit- Gewerkschaftsmitgliedschaft- Parteizugehörigkeit oder politische Einstellung- Ämter, Ehrenämter und Vereinsmitgliedschaften- Krankheiten- Schwangerschaft,  Kinderwunsch oder Heirat- Sexuelle Orientierung- Grund für Kündigung des vorherigen Jobs- Finanzielle Situation- Vorstrafen

Quelle: http://www.experteer-blog.de/bewerbung-karriere-entwicklung/heikle-fragen-im-bewerbungsgesprach-was-ist-verboten-was-erlaubt/

Ist eine Bewerbung nicht schon ein ernstes Interesse? Ich würde mich nie für ein Unternehmen bewerben für das ich mich nicht interessiere.

0

Selbstverständlich ist eine solche Frage legitim. Zur Vorbereitung auf das Gespräch wird man sich ja auch über den zukünftigen Arbeitgeben informieren. Dies wollen die Personaler wissen, denn das zeugt ja von echtem Interesse auf die Stelle. Ansonsten z.B.www.bewerbung-tipps.com/bewerbungsgespraech/unzulaessige-fragen.php -

Klar ist das legitim! Ich gehe davon aus, dass man sich eh über das Unternehmen erkundigt, wenn man den Job haben will, oder? ;-)

hmm.. er könnte wissen wollen, ob du politisch aktiv bist, aber er darf nicht fragen welche Partei du wählst (Wahlen müssen geheim sein)

Warum sollte die Frage nicht legitim sein. Sie hat dich ja nicht nach der Farbe deiner Unterhose gefragt.

Was möchtest Du wissen?