Legasthenie + Dyskalkulie + Depressionen + anstehender Schulwechsel?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich nochmal, habe nochmal über eure Situation nachgedacht: Ihr könntet euch doch mal an die Schulleitung der Gesamtschule wenden oder war dies schon erfolglos, hat die Grundschule keinen Draht zu weiterführenden Schulen ? Ansonsten fällt mir nur noch das Schulamt ein. Oder direkt nach Düsseldorf ??

katjes79 30.03.2012, 13:41

Vielen Dank für deine Antworten ! Ich komme von einem Gespräch der Schule und falle aus allen Wolken ! Die Lehrerin hat mir mitgeteilt das die Rektorin sagte das keinen Nachteilausgleich mehr geben würde bez. der Noten in der Rechtschreibung , auch bez. der Dyskalkulie könne man da nichts machen ! Außerdem wäre meine Tochter ja eh nur noch 2 Monate an der Grundschule !!! Ich wurde regelrecht belächelt und auf einmal wäre Sarah ja jetzt merklich besser in Mathe geworden ?!?! Stimmt das so mit dem Nachteilausgleich ???

Grüße Katja

0
katjes79 30.03.2012, 14:21
@katjes79

Ich habe mich jetzt erstmal vorsorglich an den Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie e.v. gewandt ! Mal sehen ich hoffe die können mir weiter helfen ! Echt eine Frechheit wie mit Kindern seitens mancher Lehrer umgegangen wird ! Das mußte ich jetzt nochmal los werden !

Grüße Katja

0

Sorry für die späte Antwort, bin noch nicht zum Schreiben gekommen. Mit dem Notenausgleich in Mathe das stimmt, wie gesagt die Dyskalkulie steckt noch in den Kinderschuhen. Sich an den Bundesverband für Legasthenie zu wenden ist gut, denn dort bekommt man auch Fragen zur Gesetzesgebung usw. Wir hatten in der Grundschule eine Lehrerin die sehr kooperativ war. Sie hat Lara z.B. keine Noten für die Mathearbeiten gegeben sondern Beurteilungen. So hatte Lara nicht das Gefühl ein schlechter Schüler zu sein (war sie auch nicht, aber die Problematik setzt sich leider in jeden Fach fort). Bitte führe keine Tests selber durch, das sollten wir den Profis überlassen, denn die können genau testen. Wenn noch Fragen zur Therapie oder Finanzierung oder wie finde ich einen guten Therapieplatz, sind stehe ich gerne zur Verfügung. LG Conny

Hallo katjes 79, ich verstehe deine Lage, denn meine Tochter hat oder besser hatte eine Dyskalkulie. Bei uns fing es im 2. Schuljahr an und sie wurde ab den 3. Schuljahr für 2,5 Jahre therapiert. Meiner Meinung nach ist keine Schule auf diese Problematik spezialisiert, denn gerade die Dyskalkulie ist leider noch recht unbekannt, auch bei manchen Lehrern. Da fragt man sich wie kann das? Aber nun zurück zu deinem Problem, bestände nicht auch die Möglichkeit das Deine Tochter das Schuljahr wiederholt, vielleicht sind die Chancen größer an einer Gesamtschule angenommen zu werden und sie hat noch etwas Zeit gewonnen . Denn eine Therapie für Dyskalkulie und Legasthenie ist sehr zeitaufwendig und für alle auch anstrengend. Meine Tochter hatte natürlich auch große Selbstzweifel und war auch Phasenweise echt mies drauf. Wichtig ist es einen guten Therapieplatz zu finden, denn dort ist geschultes Personal ( Psychologen/ Sonderpädagogen) die die Kinder da annehmen wo sie gerade sind. Meine Tochter hatte einen sehr guten Therapeuten, der es verstand die Kinder wieder aufzubauen und zu motivieren. Wenn noch Fragen sind, immer her damit. LG

Ist nicht dein Bemühen, deine Tochter unbedingt in eine höhere Schule zu kriegen, genau die Art von Druck, von der du geschrieben hast, dass er sie depressiv gemacht hat?

katjes79 28.03.2012, 16:21

Nein ganz bestimmt nicht !!! Sie selber möchte dies auf gar keinen Fall !!! Keiner ihrer Freunde geht zu dieser Schule !usw. ! Diese Unterstellung ist echt super ! Ich glaub da haben wir grad ernsthaftere Probleme als uns mit Höherstellung auseinander zu setzten ! Vielen Dank auch !

0
katjes79 28.03.2012, 16:24
@katjes79

Abgesehen davon ...wenn es so wäre dann hätte ich Sie auch entgegen der Schulempfehlung auf ner z.B. Realschule anmelden können ;-)

0
DerCowboy 28.03.2012, 17:38
@katjes79

Wenn du hier Unterstellungen sehen willst wo keine sind frag besser nicht fremde Leute nach ihrer Meinung, du willst sie sowieso nicht hören.

0
katjes79 28.03.2012, 19:27
@DerCowboy

In deiner Frage lag sehr wohl eine Form von Unterstellung und ob du befähigt bist zu beurteilen ob ich mir Meinungen von Fremden anhören will scheint mal in Frage gestellt zu sein mit der Begründung das du wohl 1. den Kern meiner Frage nicht erkannt haben magst und oder 2. nich in der Lage bist nach zu empfinden wie es sich anfühlt in solch einer Situation , wobei ich als 3.ten Punkt "gerne" unterstellen möchte das du Dir nicht mal Zeit genommen hast meinen Text ordentlich zu lesen da du innerhalb von Minuten deine diese Worte anmich gerichtet hast !
Ich denke nicht das wir da weiter verfahren sollten und würde mir wünschen das du Dich diesbezüglich mit solchen oberflächlichen Bemerkungen mir gegenüber zurück hälst ! Für uns stellt diese Angelegenheit ein Problem dar mit der Option hier einen Rat einzuholen und keine Hypothesen ! Grüße Katja

0

Was möchtest Du wissen?