Legastenie experte gesucht.

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

eventuell hat deine trainierin dazu etwas schriftliches, das sie ihm zeigen kann oder sie führt ein gespräch mit ihm.

meine schwester hat legasthenie und wir haben festgestellt, das lehrer oft keine ahnung von legasthenie haben.

nach klasse wiederholen, parallelversetzung gab es bei irh die diagnose erst in der 4 kalsse.

die lehrerin empfahl nachhilfe von einer studentin !

zum glück bekamen wir über bekannte den tip zu einer holländerin , die in holland eine methode gelernt hat und kinder trainiert.

bei meiner schwester ist es anscheinend so, das bei ihr durch die kaiserschnittgeburt, bestimmte reaktionen die ansonsten durch die geburtswehen ausgelöst werden nicht aktiviert wurden.

abe rmeine schwester hat die ausbildung als verkäuferin und die fahrprüfung geschafft, von daher lass dich nicht unterkriegen.

legasthenie und auch die mathematikschwäche ist noch ncith ausreichend erforscht und vorallem nur wenigen leuten bekannt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ich schreibe in Bezug auf die Gehirn-Infos ist teilweise Erfahrung, teilweise Spekulation:

Ganz offensichtlich werden Informationen im Gehirn auf irgendeine Weise alphabetisch abgelegt. Das kann man leicht feststellen, wenn einem ein Name oder eine Bezeichnung nicht einfallen will. Geht man im Kopf langsam das Alphabet durch und stellt sich jeden Buchstaben sehr genau vor, wird man in den allermeisten Fällen plötzlich sicher, den Anfangsbuchstaben des gesuchten Begriffes gefunden zu haben. Wenn man an diesem eine Weile rumdenkt, liefert das Gehirn plötzlich den gesuchten Begriff. Gelegentlich etwas zeitverzögert. Das habe ich schon x-mal erfolgreich selbst benutzt.

Nun scheint das Problem bei der Legasthenie unter anderem zu sein, dass man Buchstaben nicht gut wahrnehmen kann und leicht verwechselt. Mir scheint es logisch zu sein, dass dadurch die Ablage im Gehirn durcheinanderkommen kann.

Die Frage ist, ob man trotzdem das Vokabeln-Lernen lernen kann.

Mein Sohn, der ebenfalls Legastheniker ist, wenn auch nicht in hohem Grad, hat Vokabeln immer dann gut merken können, wenn ich ihn gezwungen habe, sie laut zu buchstabieren. Das war sogar noch erfolgreicher als sie zu schreiben (dabei macht man leicht Fehler, die dann dummerweise in den Kopf schlüpfen - erstaunlicherweise leichter als die richtigen Vokabeln.)

Zum den Themen: 'Vokabeln lernen mit Kärtchen' und 'Texte auswendig lernen mit einer Spezialmethode' habe ich zwei Tipps eingestellt.

Die Kärtchenmethode ist ein wenig unkomplizierter als sie meistens propagiert wird, aber genau so erfolgreich. Ergänze sie um das Buchstabieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Helfatia,

ich denke wenn deine Legasthenietrainerin sagt dass du die Vokabeln schlecht behalten kannst dann denke ich dass sie recht hat. Sie hat sich im Gegensatz zu deinem Lehrer doch intensiv damit beschäftigt. Ich finde die beiden sollten einmal miteinander über dich reden. Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt lauttreue Sprachen, zu denen gehören u.a. Italienisch, Spanisch, Latein und auch Deutsch.

Und es gibt Sprachen, die eben nicht lauttreu sind. Dazu gehören auch Englisch und Französisch.

Und es kann (je nach Form und Ausprägung deiner Legasthenie) durchaus sein, dass dir das Schreiben der französischen Vokabeln schwer fällt, weil du schlichtweg das Phonem dem entsprechenden Graphem nicht zuordnen kannst, sprich: du für das Gehörte nicht die passenden Buchstaben findest, sozusagen. (bei lauttreuen Worten wiederum fällt dir das sicher leichter, weil du von deiner Therapeutin -nicht nur für das- entsprechende Methoden an die Hand bekommen hast...).

Vielleicht gäb´s ja eine Möglichkeit, dass sich beide Lehrer mal zusammensetzen, und dein Französisch-Lehrer bisschen "Nachhilfe" bekommt in Sachen "Legasthenie", und was das wirklich bedeutet. ;-) Ich weiß, dass es so manchen mitunter schwerfällt, selbst auch mal was dazuzulernen - aber einen Versuch (es also zunächst mal anzusprechen, vorzuschlagen in dieser Form) wär´s dann doch wert.

Und möglicherweise findet ihr ja noch einen gütlichen Kompromiss; beispielsweise ließen sich die Vokabeln ja auch mündlich abfragen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?