Legalizierung von cannabis?

14 Antworten

Ich kiffe zwar nicht, bin aber dennoch für die Legalisierung denn die Vorteile kann man nicht einfach Ignorieren

  • Keine Strafverfolgung mehr von Kleinstmengen was die Polzei und Justiz sehr entlasten würde, die meisten Fälle werden ohnehin fallen gelassen.
  • Zusätzliche Steuereinnahmen statt hohe Ausgaben
  • Die Aufklärkung über die Sucht könnte man direkt am Kunden machen
  • Es gibt kein Risiko mit anderen Drogen konfrontiert zu werden wie es bei einem gewöhnlichem Dealer der Fall ist

Wen man letzendlich unterstützt wenn man nicht für die Legalisierung ist dürfte klar sein. Kanada hat heute übrigens Cannabis legalisiert, es wird höchste Zeit.

47

Das mit den Steuern kann ich nicht so sehen. Wenn jeder sich seine entsprechenden Pflanzen( minigewächshaus im Zimmer tut es ja auch) in den Garten stellt, hat der Staat nix davon.

0
3
@Urlewas

Und wieviele leuten bauen in DE an und der Staat hat nix davon? Kenne keine zahl aber soviele haben growboxen in ihrer studenten bude weil die ihr weed nich finanzieren klnnen haha

1
35
@Urlewas

Schnapps brennt sich auch kaum jemand im Keller von daher ist das für mich kein Argument. Sicher wird es die Eigenanbauer geben, aber die gibt es ja jetzt auch schon.

1

30,83 Jahre; noch nie gekifft, keine Pläne daran (auf absehbare Zeit) etwas zu ändern.

Sollte es legalisiert werden? Ja mit einem "Aber".

Zum "Aber":

  • Mindestalter? Ja, 18 passt.
  • Besteuerung? Ähnlich wie Tabak.
  • Nur in "speziellen Läden"? Unentschieden, aber denkbar.

Gibt es ansonsten irgendetwas, was gegen die Legalisierung sprechen würde, wobei es sich nicht um völligen oder zumindest größtteiligen Humbug handelt? Nein, zumindest ist mir da bisher nichts untergekommen. Die meisten "Antilegalizer" argumentieren in etwa so, wie z.B. fundamentalistische Katholiken wenn es um Homosexuelle geht: Irrational und mit nem Haufen "alternativer Fakten"... -.-

3

18 is meiner meinung nach fast noch zu früh 21-25 is das gehirn voll entwickelt und ab dann gibt es keine nachgewiesenen gehirnschäden

2

Selber habe ich noch nie derartige Substanzen zu mir genommen. Aber ich sehe in meiner Umgebung beides - Leute, die durch das Kiffen völlig aus dem Ruder laufen, aber auch andere, denen es möglicherweise besser ginge, wenn von die Ärzte da etwas mehr Freiraum nutzen würden.

Wegen Autofahren sehr schwieriges Thema...🤔

Daher wäre ich nicht dafür, das völlig frei zu geben, aber der medizinische Nutzen sollte mehr Beachtung finden. Also eine bessere „Teil- Legalisierung“.

3

So ist es ja es kann verschreibungspflichtig in Apotheken gekauft werden. High fahren ist zwar möglich solltr jedoch genau wie betrunken verboten sein. Aber leute die aus dem ruder laufen liegt oft daran das sie gras rauchen was ca 100% thc und 0%cbd enthält. Cbd gleicht thc aber eigendlich aus also würde es frei erhältlich sein oder als medikament in apos dann könnte man auf jenen gegalt achten und kontrollen vornehmen

0
47
@diesertypvonda

Das ganze ist eben recht kompliziert. Die Produkte nur mit bestimmten Mengen der jeweiligen Inhaltsstoffe zu legalisieren ist genauso schwierig unter Kontrolle zu halten wie die einwandfrei Möglichkeit, am Straßenverkehr oder sonstigen verantwortungsvollen Tätigkeiten teilzunehmen, weil die Wirkung ind auch die Nachweisbarkeit Recht individuell ist.

Und mit dem verschreiben klappt es offensichtlich noch nicht so gut. Ist ja nur für Leute, die austherapiert sind, zu haben. Zu recht saftigen Preisen, soweit ich informiert bin.

0
3
@Urlewas

Jo is schon teuer aber selbst THC hat ab dem moment wo das gehirn komplett entwickelt is keine scjäden mehr

0

Was haltet ihr vom Cannabis-Verbot?

Hey Leute, Da die Meinungen ja weitgehend auseinander gehen, wäre meine Frage, ob ihr für oder gegen die Legalisierung von Cannabis seid. Ich für meinen Teil stehe voll und ganz hinter der Legalisierung. Denn Gras ist auch nichts anderes als Tabak, nur halt mit berauschender Wirkung. Alkohol wirkt auch berauschend und ist legal. Außerdem kann man von Marihuana nicht so schnell abhängig werden, wie von allen anderen legalen Drogen. Das einzige Problem ist, dass durch den Verbot des Besitzens von Cannabis, Dealer ihre Ware mit süchtig machenden Stoffen strecken, weshalb man leicht abhängig wird. Würde man selbst anbauen dürfen, gäbe es dieses Problem nicht. Klar:,,Was ist mit den Kindern, das alles auf der Straße einatmen?“, aber die Frage ist:,,Und mit normalem Zigarettenqualm ist es in Ordnung oder wie?“ Ich habe bis jetzt keinen Grund gegen die Legalisierung gehört, der sich nicht argumentieren lässt. Ich will keinen beleidigen oder runtermachen nur es gibt halt so viel Unwissenheit in der Welt. Selbst ein Kriminalpolizist hat mit uns in der Schule über Droge gesprochen und dabei gesagt, dass Gras in seiner puren Form nicht süchtig macht und dass die einzige Gefahr ist, dass es immer gemischt wird. Genau so sagte er, was viele Glauben, der Fakt, dass Gras eine Einstiegsdroge ist, falsch ist. Gras alleine bringt einen nicht zu härteren Drogen. Was meint ihr dazu? Habt ihr noch Argumente, gegen die Legalisierung von Cannabis?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?