Legalitätstaktik?

2 Antworten

Nun, der Begriff sagt es: Hitler versuchte, mit legalen Mitteln an die Regierung zu kommen, nicht in Form eines (gewaltsamen) Putsches. Das ist ihm gelungen: die NSDAP hatte Wahlerfolge, am 30. Januar 1933 wurde er als Chef einer Koalitionsregierung seiner NSDAP und der DNVP vom Reichspräsidenten Hindenburg zum Reichskanzler ernannt - ganz nach den Vorschriften der Weimarer Reichsverfassung.

MfG

Arnold

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ich arbeite als Historiker.

Als Reichstagspräsident Paul von Hindenburg am 30. Januar 1933 Adolf Hitler zum Kanzler ernannte, fand damit formal gesehen ein weiterer ganz legaler Regierungswechsel der Weimarer Republik statt, der nur von der NS-Propaganda als "Machtergreifung" gefeiert wurde. Die "Legalitätstaktik", die Hitler mit seiner Partei nach dem erfolglosen Putschversuch von 1923 verfolgte, hatte sich als ungleich erfolgreicher erwiesen als das offene Bekenntnis zur Gewalt.

http://www3.ilch.uminho.pt/kultur/Drittes%20Reich/P%C3%A1gina%20web/machtergreifung.htm

Was möchtest Du wissen?