Legal meine Arbeit an zu bieten?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

@ Maiskolben2308

Du bist noch in der Ausbildung und da würde ich keinem meine "Autodienste" anbieten.

Du vergisst irgendeine Radmutter und es passiert ein Unfall bist du im Eimer und dann könnte es teuer werden. Bei einer Werkstatt ist das etwas anderes.

Dann brauchst du eine Genehmigung von deinem Ausbildungsbetrieb und die werden sicher nicht mitziehen.

Öffentlich kannst du auch deine Dienste nicht gegen Geld anbeiten, dann läufst du als Gewerblicher und musst damit rechnen, dass Leute vom Zoll oder Finanzamt auch mal Kleinanzeigen durchlesen. Die freuen sich riesig, wenn sie einen kaschen, der nebenher verdient.

Ds sollte dir eigentlich von alleine klar sein.

Bei allen Nebentätigkeiten: wenn du mal deinem Nachbarn aushilfst und er will dir etwas Geld dafür als Dank geben und der Betrag übersteigt einen Handwerkerlohn nicht, will niemand was von dir.

Aber das was du vorhast, solltest du mal beim Finanzamt fragen, ich glaube die werden dir dasselbe sagen und dein Arbeitgeber sicher auch.

Du benötigst als Auszubildender für die Aufnahme einer Nebentätigkeit die Zustimmung des Ausbilders/Arbeitgebers. Da du deinem Arbeitgeber mit der vorgesehenen Tätigkeit Konkurrenz machen würdest, wird er dieses Ansinnen nicht genehmigen.

Wenn er gegen dieses Vorhaben nichts einzuwenden hat, kommst du aber nicht um eine Gewerbeanmeldung herum.

Wenn ich es in die Zeitung oder ins Internet Setzten würde wäre das dann schwarzarbeit ?

Wenn Du die Einnahmen nicht ordentlich anmeldest / versteuerst, ist es selbstverständlich Schwarzarbeit.

Um es offiziell anzubieten benötigst Du

  1. Die Genehmigung Deines Arbeitgebers für die Nebenbeschäftigung (was wahrscheinlich schwierig wäre, da Du in gewisser Weise mit dem Hauptarbeitgeber in Konkurrenz trittst)

  2. Eine Gewerbeanmeldung mit allem was damit verbunden ist.

Ich denke, hierfür ist der Meistertitel und eine Anmeldung zur Selbständigkeit nötig.

Nein das ist nicht verboten aber du musst ein Gewerbe anmelden und deine Einnahmen versteuern. Außerdem brauchst du eine neue Lohnsteuerkarte bzw. den nachfolger der Karte

Außerdem brauchst du eine neue Lohnsteuerkarte bzw. den nachfolger der Karte

Für eine gewerbliche Tätigkeit? Nein. Lohnsteuer wird nur bei einer nichtselbständigen Tätigkeit vom Arbeitgeber abgeführt.

Übrigens: Der 'Nachfolger' der Lohnsteuerkarte nennt sich ELSTAM.

1

Hallöchen,

zuerst musst Du Deinen Arbeitgeber / Ausbildungsbetrieb nach einer Erlaubnis für eine Nebentätigkeit fragen. Wenn Du im gleichen Geschäftsfeld tätig werden willst, kann er die Genehmigung verweigern!

Wenn ich es in die Zeitung oder ins Internet Setzten würde wäre das dann schwarzarbeit ?

Wenn Du kein Gewerbe anmeldest, ist das Schwarzarbeit auch bei einem Festpreis!

Die Steuerfahnder recherchieren auch über solche Inserate!

Grüße

wenn du das mit deinem chef besprochen hast und er es dir erlaubt dann kannst du das machen. sollte dein chef es allerdings verbieten und du machst es trozdem und dein chef erwischt dich dann kann er dich sofort kündigen

So lange du die Genehmigung deines Arbeitgebers hast (wirst du als Auszubildender wohl kaum bekommen), die Einnahmen versteuerst und dich entsprechend zusätzlich während deiner selbstständigen Tätigkeit krankenversicherst wäre es kein Problem. Ansonsten wäre es selbstverständlich Schwarzarbeit und hätte die entsprechenden Folgen für dich.

Also wenn du das gegen Cash machst - und am Finanzamt vorbei - was soll das dann sein? Wenn du das schön beim Finanzamt mitanmeldest, am Besten dir einen Gewerbeschein holst - und dein Chef nix dagegen hat - ist das ok.

Ich würde aufpassen, dass dein Arbeitgeber nicht dahinter kommt. Ich denke dieser würde damit auf keinen Fall einverstanden sein. Ein Freund bon mir ist auch Kfz-Mechatroniker und hat das selbe Problem. Er verdient sich schwarz ein bisschen dazu. Nach miener Meinung nicht so schlimm. Es gibt größere Steuersünden.

miener Meinung nicht so schlimm

Deine Meinung interessiert aber nicht - wo kein Kläger, da kein Richter - das ist zwar so. Aber: wenn es rauskommt wird's unangenehm und teuer.

2

das kannst du machen, aber dann musst du mwst einberechnen und das dem staat geben.

ansonsten ist das schwarzarbeit und nicht erlaubt.

gruss gregory

Was möchtest Du wissen?