Leerstandskontrollen von Wohnung, muss das der Mieter zahlen?

9 Antworten

Grundsätzlich sind alle wiederkehrenden Arbeiten umlagefähig, wenn dies im Mietvertrag vereinbart wurde.

Die Hauswarttätigkeiten sind klassische Betriebskosten und werden in der Regel immer umgelegt.

Bei den Hausmeisterdiensten gibt es zwar einen nicht umlegbaren Teil der Kosten (z.B. wenn der Hausmeister Briefe zustellt), allerdings sind alle anderen Sichtkontrollen und Wartungen (dazu gehören auch Leerwohnungen) umlagefähig.

Der Mieter würde sonst ziemlich doof aus der Wäsche schauen, wenn keine Kontrollen durchgeführt werden und dann ein Wasserschaden entsteht.

viele andere Dinge sind auch noch dabei die nicht Korrekt sind z.b. eine Heizkosten Lieferung die vom Juli 2017

Kann es nicht einfach sein, dass es sich hier um das Liefer-/Erstellungsdatum der Abrechnung handelt?

Hi, die Rechnungen der Gasversorgung waren zwei. eine im november 2016 eine im juli 2017 beide stehen in der abrechnung für 2016 drin. heizkostenabrechnungszeitraum ist aber bei uns 01.01.-31.12 eines jahres.

0
@Paulchen1979

dazu müsste man die Abrechnung kennen. es kann auch sein, dass es hier eine Korrektur gab.

0

Ich kann dir gern helfen wegen der Überprüfung. Aber dazu ist es erforderlich, diese im Ganzen anzuschauen. Ich habe schon öfter die Erfahrung gemacht, dass dann noch weitere Sachverhalte zum Vorschein kamen, was in der gestellten Frage nicht zu erkennen war.

Was unter Leerstandskontrolle zu verstehen ist, ist für mich unklar und das Bedarf einer Erläuterung. Die Vermietung weiß doch, welche Wohnungen leer sind, das muss man nicht kontrollieren. Und die Betriebskosten wie Heizung gehen bei Leerstand immer zulasten des Vermieters.

.... natürlich müssen/können solche Kosten und Lasten in eine Abrechnung, so jedenfalls teils widersprüchlich der BGH.

Sind es allerdings Verwaltungskosten, darf ein Mieter diese herausrechnen.

Und was an der Heizkostenabrechnung fehlerhaft sein soll, bleibt mir verborgen. Welches Datum hättest Du denn gerne vom Lieferanten?

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Mietvertrag Kaltwasser in Kaltmiete

Hallo, ich brauche mal einen Rat: Ich bin vor 2 1/2 Jahren umgezogen. In meinem Mietvertrag steht das ich 200 € für Warmwasser und Heizung als Nebenkosten zahle. Unter dem Punkt Kaltwasser, Müllabfuhr usw. steht nichts drin und der Passus wie das Kaltwasser verteilt wird ist durchgestrichen. Mir wurde damals von dem Verwalter gesagt das Kaltwasser sei in der Miete enthalten und wird nicht berechnet. In der Nebenkostenabrechnung im letzten Jahr war dieses auch so, diese enthielt nur Warmwasser und Heizkosten. Nun habe ich meine neue Abrechnung bekommen. Hier wird nun auch Kaltwasser berechnet und zwar nach den qm meiner Wohnung.

Kann mir jemand sagen ob dieses rechtens ist, obwohl im Mietvertrag nur Warmwasser und Heizkosten als Nebenkosten stehen?

Vielen Dank für die Antworten :-)

...zur Frage

Vermieter erstellt keine Nebenkostenabrechnung, was tun?

Guten Tag,

ich hab folgendes Problem.Ich wohne schon seit einigen Jahren in meiner Wohnung, angeblich wurde neben der Kaltmiete auch eine Pauschale für Heiz und Nebenkosten vereinbart. Jetzt wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass in dem Vertrag doch ausdrücklich eine Vorrauszahlung vereinbart wurde. Es wurde lediglich handschriftlich unter den Vertrag geschrieben."Bei Nebenkosten und Heizkosten erfolgt keine Nachzahlung. Sollten sich jedoch die Energiepreise extrem erhöhen so werden die NK und HK angeglichen. (Meiner Meinung ändert das nicht die Vorausszahlung in eine Pauschale um)Ich habe mich versucht in den letzten Wochen über das MIetrecht/ Mietvertrag usw. schlau zu machen. => Fazit: Ich bin der Meinung die Nebenkosten müssten monatlich abgerechnet werden und sind dazu viel zu hoch angesetzt.Ich habe vor 2 Wochen einen Brief an meine Vermieterin geschrieben, mit der Bitte mir die die Nebenkostenabrechnungen von den Jahren 2011, 2012, 2013 und 2014 zukommen zu lassen.Dazu müssen die Heizkosten doch seit 2009 verbraucherabhängig abgerechnet werden.Jetzt kam die Antwort: Ich bekomme keine Nebenkostenabrechnung weil eine Pauschale vereinbart wurde!

Ich habe nun von meinem Zurückhaltungsrecht Gebrauch gemacht und nur die Kaltmiete überwiesen. Jetzt überlege ich, rechtliche Schritte einzuleiten.

Zur Info: Wohnung 45m² nebenkosten Heizung 70 Betriebskoten 75. Warmwasser über Strom.

Danke für eure Hilfe!!!

Kleines Update:

Vermieterin schrieb auf meine Auffoderung:

Im Mietvertrag steht klar und deutlich "Inklusivmiete" (ehj ja wo genau?!??) und ich soll schleunigst die restliche Miete bezahlen!

Einen Teufel werde ich tun, Mietvertrag beim Anwalt, dann zum Gericht fertig..Schnauze voll ^^

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?