Leere Gefühl es fehlt ein Teil von mir nach dem tot meines besten Kumpels das ist aber schon drei Jahre her warum wird das Gefühl nicht besser?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Spruch Zeit verheilt die Narben stimmt nicht immer. Meine Mutter ist vor 30 Jahren gestorben und sie fehlt mir jetzt so.Muß täglich an sie denken.

Das kann keiner mit Gewissheit sagen, weil jeder unterschiedlich trauert.

Als meine Tochter starb, stand ich unter Schock, weil es so plötzlich kam. Und wie du hatte ich das Gefühl, dass ein Teil von mir gestorben ist. Deshalb bin ich zu einem Psychologen gegangen. Heute gibt es aber auch Trauergruppen, wo man sich mit Leidesgenossen austauschen kann.

Aber mein Psychologe sagte damals etwas zu mir, was mir Mut machte, mein Leben wieder in den Griff zu bekommen:

Wenn es umgekehrt wäre: Wenn Sie gestorben wären. Würden Sie dann wollen, dass Ihre Tochter ewig trauert? Nein, das hätte ich nicht gewollt. Und so habe ich lernen müssen, damit zu leben, dass meine Tochter nicht mehr da ist.

Und du solltest im Sinne deines verstorbenen Kumpels auch dein Leben wieder in den Griff bekommen. Er würde es so wollen.

Alles Gute

Virginia

Trauer verläuft in Phasen und jeder geht damit anders um.

Du sprichst von Träumen über einen Unfall und hast möglicherweise ein Trauma erlitten,welches wirklich behandelt gehört,da Du ansonsten eine langandauernde Posttraumatische Anpassungsstörung mit Depressionen bekommen kannst.

Geh zu Deinem Hausarzt, erzähl ihm von Deinem Kummer,auch von Deinen sich wiederholenden Träumen. Er wird Dich gegebenenfalls an einen entsprechenden Facharzt oder Therapeuten überweisen,der Dir ein wenig beiseite stehen kann und Dir alleine schon durch zuhören gut tun wird.

Alles Liebe!

Was möchtest Du wissen?