Lebt man kürzer, wenn man sich ungesund ernährt?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Die Lebenserwartung ist eine statistische Größe mit einer Normalverteilung.
(http://matheguru.com/images/normalverteilung01.png). Wo Du auf der Kurve liegst hängt von vielen Faktoren ab, und ist wohl (noch?) nicht einfach im Vorraus zu ermitteln. Sicher gibt es einen statistischen Zusammenhang zwischen Ernährung und Lebenserwartung, aber der erlaubt keine Aussagen über den Einzelnen.

Ich persönlich denke, daß die Psyche eine große Rolle spielt. Insofern würde ich davon abraten, die Dinge allzu verbissen zu sehen und sich zu kasteien. Wohlfühlen würde ich als wichtiger sehen. Was nützt es Dir, wenn Du 1-2 Jahre länger lebst, dafür aber ein Leben lang frustriert warst, weil Du das Gefühl hattest, verzichten zu müssen. Das soll nicht heissen, daß man sich täglich mit Junkfood vollstopfen sollte - aber man sollte sich auch nicht bei jeder Mahlzeit ständig Gedanken machen.

Man kann es auch in einer Analogie so sehen:
wenn man ungern rumrennt, ist es kontraproduktiv, sich in Laufschuhen abzumühen und täglich eine Stunde durch die Gegend zu rennen. Denn selbst wenn man statistisch gesehen vielleicht  3 Jahre länger lebt, hat man am Ende des Lebens 5 Jahre seines wachen Lebens auf der Straße vergeudet...
Anders natürlich, wenn es einem Spaß macht.

Und wie bereits beantwortet: Du könntest morgen in einem Autounfall sterben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sehe das so: Wie lange man lebt, kann niemand vorher sagen. Du kannst morgen einen Unfall im Verkehr haben und daran sterben - wie hier auch schon gesagt wurde. Ich meine Verkehr passiert so schnell etwas, wenn man eine Sekunde nicht bei der Sache ist. Es kann auch irgendetwas anderes passieren, wodurch der Tod schneller kommt.

Man sollte sein Leben schon genießen und versuchen ein möglichs glückliches Leben zu leben. Du hast dieses Leben nur ein einziges mal und da sollte man nicht alles so genau nehmen und genau darauf achten "was darf ich jetzt essen und was ist gesund". Wenn du dich nicht nur von FastFood, Cola, Fanta, Sprite, Chips und Schoko ernährst, ist doch alles in Ordnung. Du musst halt ne Abwechselungsreiche Ernährung einhalten, dann brauchst du auch nicht immer auf "ungesunde" Ernährung verzichten. Bei mir gibt´s eigentlich ziemlich abwechselungsreich jeden Tag etwas anderes zu essen, zwischendurch auch mal Obst und Abends beim Fernsehen mach ich auch mal ne Tüte Chips leer. Zu eng braucht man das meiner Meinung nicht sehen. Denn wie gesagt, du hast nur dieses eine Leben und irgendwann ist es vorbei. Was bringt es dir, wenn du immer auf alles geachtet hast, aber nicht glücklich gelebt hast. Glückglich leben - auch wenn das nicht jeden Tag möglich ist - ist meiner Meinung nach etwas wie der Sinn des Lebens.

Klar, wenn dich ständig FastFood und ähnlichem ernährst, wirst du möglicherweise Mangelerscheinungen bekommen, die dein Leben beeinträchtigen und so auch zu bestimmten Krankheiten und einer geringeren Lebenserwartung führen können. Außerdem kann man durch eine ungesunde Ernährung "dick" werden, wodurch man auch wieder eher sterben könnte.

Im großen und ganzen lässt sich sagen: Man sollte schon auf eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung achten, aber man braucht sich nicht bei jeder Mahlzeit Gedanken darüber machen, ob es jetzt gesund ist usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lebensalter ist eine Frage von körperlicher Ertüchtigung und Ernährung.
Die Dosis macht bekanntlich das Gift, zuviel von irgendeiner Sache sorgt immer dafür, dass du schneller irgendwelche Erkrankunken bekommen könntest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich lebe auch nicht allzu gesund, zwar rauche und trinke ich nicht, nehme auch keine anderen Substanzen zu mir (außer Schmerzmittel) aber dafür esse oder trinke ich wonach mir gerade ist.

Wenn bei mir z.B. das Geld knapp ist - und das ist es eigentlich jeden Monat, die letzten Tage - esse ich nur Sachen, die satt machen und billig sind, d.h. Nudeln (mit Ketchup z.B.), Kartoffeln (eher selten), Soßen aus Fertigzeugs...

Witzigerweise habe ich damit aber absolut keine Mängel. Erst letztens hab ich mir ein Fitnessgerät zusammen gespart und musste dafür zwei Monate auf absoluter Sparflamme leben. Statt also wie gewohnt am Monatsende, gab es zwei Monate lang nur Nudeln mit Ketchup, ab und an mal eine Kohlsuppe, Toast mit Mortadella und evtl. noch ein Billigmüsli mit Milch.

Ich lasse des Öfteren Blutbilder machen und trotz dieser angeblich ganz ungesunden Ernährung (gibt viele de da sofort Mangelernährung und Unterversorgung brüllen würden, wenn sie das hier lesen), safte der Artz aber, mein Blutbild wäre ein Traum. So eines hätte er auch gern. Ich hab ihm dann gesagt, dass ich gar nichts dafür tu und dass ich eigentlich viel gesünder leben müsste, aber er sagte, alle Werte wären wirklich toll und hätte ich ihm nicht gesagt, was ich alles gegessen hätt, wäre er nie im Leben da drauf gekommen.

Ich denk, ich hab aber auch schon genug hinter mir, da muss ich nicht auch noch ein scheíß Blutbild haben XD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das nicht unbedingt, aber wenn du Pech hast, kann dein Magen irgendwann nichts mehr eigenständig verdauen und du braucht einen künstlichen Darmausgang (Katheter). Also versuche mal, dich gesünder zu ernähren und verzichte auf Produkte, die viel Zucker und Fett enthalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey!

Zunächstmal, "Ungesund", dass ist doch der Begriff in deiner Frage richtig?

Etwas ist gesund wenn es dem Organismus wohltut und ihm hilft, etwas ist ungesund, wenn es das Gegenteil tut.

Ein Pilz z.B. kann gesund aber auch ungesund sein, doch wieso?

Naja weil ein Pilz  nicht gleich ein Pilz ist und daher nicht jeder Pilz sich einfach vertilgen läst, sondern Abwehrstoffe produziert!

Diese Abwehrstoffe schaden nun also deinem Körper, indem sie dein Nervensystem oder eines deiner Orangen direkt attakieren!

Was Du meinst ist aber das was nach jahrelangem Konsum entstehen kann, nämlich Auswirkungen die durch ungesunden Nahrungskonsum entstanden sind!

Das ist zunächstmal was man unter ungesund verstehen sollte!

Du sagst also Du isst und trinkst nicht immer gesund, damit meinst Du das Du weisst, das Du deinem Körper damit keinen bzw. nur kurzfristig einen Gefallen tun wirst udn weisst, das es dem Organismus irgendwann den rest giebt.

Das sind so genannte eigenverschuldete äußerliche Einwirkungen, wie ich sie nennen, diese verursachen nur einen Gewissenteil daran, das sich dein Leben verkürtzt.

Ungesunde Nahrung allein kann keine Regel für den Tot sein, sondenr ist immer auch in Verbindung mit dienen Genen in Abhängigkeit zu setzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Prinzipiell ja aber nur weil man gesund lebt heißt es nicht, dass man länger lebt!
Man könnte sagen man hat mehr vom Leben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Probieren geht über studieren .

Nicht die Lebenslänge sondern die Lebensqualität ist entscheidend - wenn ungesundes Leben "schöner" ist ist das ungesunde Leben insgesamt vielleicht kürzer, jedoch wohl insgesamt gesehen nicht vielleicht besser ?

Frage dabei ist und bleibt :was ist überhaupt  "ungesundes Leben" ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst auch morgen von einem Auto überfahren werden, dann war dein Leben ebenfalls kürzer. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann sein.

Allein schon die ganzen Gesundheitlichen Schwierigkeiten die man bekommen kann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, aber glücklicher!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BlauerSitzsack
10.02.2016, 11:15

Gewisse Zeit Ja! :-D

0

Was möchtest Du wissen?