Lebt die Seele nach dem Tod weiter?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Lebt die Seele nach dem Tod weiter?

Ich glaube zwar an ein Leben nach dem Tod, aber ob die Seele nach dem Tod weiter lebt, ist zunächst einmal abhängig davon, was man glaubt, was die Seele ist, denn davon gibt es zumindest zwei Definitionen, wovon die eine die Einheit von Körper und Geist bezeichnet und die andere die Seele als das bezeichnet, was ein Wesen geistig ausmacht. 

und die Verstorbenen über einen wachen ?

Das setzt voraus, dass es ein Leben nach dem Tod gibt (dass ich selbst daran glaube, steht ja schon im ersten Absatz), dass Zeit im Dasein nach dem Tod ebenso verläuft wie im irdischen Dasein und dass sie nichts anderes zu tun haben, als über uns zu wachen (an beides davon glaube ich nicht). Das bedeutet aber nicht, dass ich glaube, dass wir ihnen unwichtig wären. Ich habe mehrfach so etwas wie einen empathischen Kontakt von meiner Seelenpartnerin erfahren, von welcher ich aufgrund geistiger Erinnerungen annehmen muss, dass sie, im Gegensatz zu mir, nicht in dieses irdische Dasein geboren wurde.

Kriegen sie noch was mit oder ist es vorbei ?

So, wie ich das sehe, denn ich glaube daran aufgrund von, wie ich sie nenne, geistigen Erinnerungen an das ewige Dasein und geistig früher erlebte Leben. In einigen dieser geistigen Erinnerungen bin ich in früher erlebten Leben gestorben. Bei sehr überraschenden, aber dennoch recht schmerzfreien Toden (zum Beispiel einem Kopfschuss) war es für mich so, als ob gar nichts geschehen wäre, bis ich bemerkte, dass mein Körper am Boden lag. Bei anderen hingegen, wo entweder der Tod vorhersehbar oder schmerzhaft war, wachte ich direkt im ewigen Dasein wie aus einem (kollektiven Traum) auf. Soweit zu diesen Erinnerungen. Ob dies allerdings zutreffend ist, kann allenfalls die Zeit zeigen, wenn diese für die jeweilige Person gekommen ist.

Vielleicht gibt es nach dem Tod auch einfach gar nichts, aber selbst dann ist die Vorstellung vom Tod weit schlimmer als das Erlebnis selbst, denn wo es nichts gibt, kann auch nichts erlebt werden, so ähnlich wie bei einer Ohnmacht oder Vollnarkose, nur dass diese dann nicht mehr enden würde.

Hallo chillimillimod,

die Vorstellung einer unsterblichen Seele existiert zwar in vielen Religionen, doch die Bibel lehrt etwas Anderes. Das Wort "Seele", das in vielen Bibeln zu finden ist, ist eine Übersetzung des hebräischen Wortes néphesch und des griechischen Wortes psyche und bezieht sich in der Bibel auf den Menschen, auf Tiere oder auf das Leben selbst. Niemals jedoch beschreibt die Bibel "Seele" als einen nicht stofflichen Teil des Menschen, der den Tod überdauert. In Bezug auf den ersten Menschen sagt die Bibel: "So steht auch geschrieben: ,Der erste Mensch, Adam, wurde eine lebendige Seele" ( 1. Korinther 15:45). Es heißt hier nicht, dass der Mensch eine Seele bekam, sondern dass er eine Seele wurde. Das ist ein großer Unterschied. Somit bezeichnet der Begriff "Seele " in der Bibel den ganzen Menschen, nicht einen Teil von ihm. Der Mensch ist also die Seele. Daher übersetzen viele Bibelübersetzer das hebräische Wort für Seele, néphesch, richtigerweise als "Lebewesen" oder "lebende Person".

Dass die Seele kein unsichtbarer Teil des Menschen ist, der im Jenseits weiterlebt, wird auch in mehreren Enzyklopädien bestätigt:

„Im A[lten] T[estament] [gibt es] keine Dichotomie [Zweiteilung] in Körper und Seele .  .  . Der Israelit sah die Dinge konkret, in ihrer Gesamtheit, und sah deshalb Menschen als Personen und nicht als etwas Zusammengesetztes an. Der Ausdruck nepeš [néphesch], obgleich mit unserem Wort Seele übersetzt, bedeutet nie Seele im Unterschied zum Körper oder zur Einzelperson. .  .  . Der Ausdruck [psychḗ] ist das entsprechende Wort für nepeš im N[euen] T[estament]. Es kann das Lebensprinzip, das Leben selbst oder lebendes Wesen bedeuten“ (New Catholic Encyclopedia, 1967, Bd. XIII, S.  449,  450).


„Der hebräische Ausdruck für ‚Seele‘ (nefesch, das Atmende) wurde von Moses gebraucht .  .  ., bezeichnet ein ,belebtes Wesen‘ und ist gleichermaßen auf nichtmenschliche Wesen anwendbar. .  .  . Die neutestamentliche Anwendung von psychē (,Seele‘) war mit nefesch vergleichbar“ (The New Encyclopædia Britannica, 1976, Macropædia, Bd.  15, S. 152).


„Die Ansicht, daß die Seele ihre Existenz nach der Auflösung des Körpers fortsetzt, ist eher eine Sache philosophischer oder theologischer Spekulation als eine Sache des einfachen Glaubens, und sie wird daher nirgendwo ausdrücklich in der Heiligen Schrift gelehrt“ (The Jewish Encyclopedia, 1910, Bd.  VI, S. 564).

Der Gedanke einer unsterblichen Seele stammt aus der griechischen Philosophie. So war Platon, der im 4. Jahrhundert v. Chr. lebte, ein Hauptverfechter dieser Lehre. In einem seiner Werke verkündete er: "Ganz sicher .  .  . ist die Seele unsterblich und unvergänglich, und in Wahrheit werden unsere Seelen im Hades [in der Unterwelt] sein“ (Platon, Phaidon). Frühe Kirchenlehrer aus dem 2. Jahrhundert n. Chr., die Gefallen an den philosophischen Gedanken Platons fanden, übernahmen seine Erklärungen über die Seele.

Die eigentlichen Wurzeln der Lehre von der unsterblichen Seele gehen jedoch noch viel weiter zurück. Sie lassen sich bis in die ägyptische und babylonische Kultur zurückverfolgen. So heißt es beispielsweise in dem Buch The Religion of Babylonia and Assyria von Morris Jastrow : „Die babylonischen Theologen [befassten sich] ernsthaft mit dem Problem der Unsterblichkeit. .  .  . Der Tod galt als Tor zu einem anderen Leben".

Wer also heute an eine unsterbliche Seele glaubt, der übernimmt eigentlich einen Teil der religiösen Auffassungen der Babylonier und Ägypter und stellt sich gegen die klare biblische Lehre von der Menschenseele.

LG Philipp

Ich muss davon ausgehen. Obwohl sich mein rationaler Verstand eigentlich immer weigerte dies als Tatsache anzusehen. Bin ich mittlerweile da angelangt wo ich sage ich weiss es. Nicht ich glaube oder denke :-)

Ja einige leben weiter - Ich kann nicht sagen alle.. weil ich nur Besuch von einigen hatte. Beim letzen mal zusammen mit einem Zeugen. Also ich halluziniere definitiv nicht :-).. 

Um es kurz zu machen - einige bleiben einen Zeitraum von 2 Wochen oder so nach ihrem Tode hier...  Nachher sind sie in einer Art ich nenn es kollektives Bewusstsein .. als Individuum hier weg. 

Natürlich hat zu diesem Thema jeder seine eigenen Vorstellungen. Ich beantworte das daher nur aus meiner persönlichen Sicht, die aber auf eigenen Erfahrungen basiert.

Glaubt ihr daran dass die Seele nach dem Tod weiterlebt

Ja. Wobei ich das nicht glauben muss.

und die Verstorbenen über einen wachen ?

Nein. Das ist weder nötig noch sinnvoll. Wenn du ins Kino gehst, willst du doch auch nicht, dass ständig einer reinkommt und aufpasst, dass du auch an den richtigen Stellen lachst, oder? ;)

Kriegen sie noch was mit oder ist es vorbei ?

Das ist individuell verschieden. Viele sind bei ihrer Beerdigung dabei, aber das ist natürlich eine freie Entscheidung. Es ist auch nicht ganz einfach, mal eben nochmal in der physischen Realität vorbeizuschauen. Man läßt das hinter sich wie den schon erwähnten Kinofilm. Wenn der Film vorbei ist, geht das Leben "draußen" weiter und der gesehene Film ist nur eine weitere Erfahrung. Im Idealfall. Es gibt aber auch Situationen, bspw. unerwartete Unfälle, da merkt der Verstorbene gar nicht, dass er verstorben ist und bekommt daher noch alles mit, was passiert.

Ich bewerte den Begriff "Seele" eher als Erinnerung. Die Seele des Menschen, sind die Erinnerungen der Lebenden an ihn. und wenn sich niemand mehr an den Toten erinnert ist auch seine "Seele" nicht mehr vorhanden.
Aber das wir nach dem Tod noch rumlaufen und auf unsere Liebsten aufpassen... Nein das glaube ich nicht. Der Tod ist wie der Zustand des Tiefschlafs, an den man sich am nächsten Morgen ja auch nicht erinnern kann... Jeden morgen haben wir doch einfach nur eine schwarze Lücke im Kopf die die Nacht betrifft und können uns maximal ans einschlafen und das Aufwachen erinnern...

Das ist komisch, da ich letzte Nacht von meinem Opa geträumt habe, der der liebste Mensch für mich war und letztes Jahr leider gestorben ist :-(

Im Traum wusste ich, dass es nur ein Traum ist. Aber ich habe zu ihm gesagt, dass es so gut tue, seine Stimme zu hören. Dann bin ich aufgewacht und in die Arbeit und hatte es meiner Kollegin erzählt ... und dann bin ich nochmal "in echt" aufgewacht... irgendwie verwirrend...

Die Träume können mitunter wie eine andere Welt sein und daher glaube ich manchmal wirklich, dass es irgendetwas gibt ... Aber leider kann NIEMAND so etwas bezeugen! :-(

Manchmal muss man für gewisse Momente einfach bestimmte Dinge glauben, damit man nicht zu depressiv in der heutigen Gesellschaft wird! :-)

Das definiert Jeder selber. Ich fand das Buch hier sehr lesenswert zu dem Thema. Ist ein Psychologe, der auch nicht glaubte das nach dem Tod noch etwas kommt.Dann behandelt er eine Patientin und stellt erstaunliches fest...Ist eine wahre Geschichte.

Hat mir eine Freundin empfohlen der etwas ähnliches passiert ist, was für mich bestätigt das es da mehr gibt. Sie hat das Buch erst gelesen nachdem Ihr das passiert ist.Ist wahrscheinlich für die meisten ein zu krasser Sprung im Denken/Weltverständniss. Ist ja das Komische das sich so viele nur als Ihren Körper und Ihre Gedanken definieren. Da gibt es noch sooo viel mehr...

https://www.amazon.de/Die-zahlreichen-Leben-Seele-Reinkarnationstherapie/dp/3442217512/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1487771790&sr=8-1&keywords=leben+der+seele

Von wem erwartest Du eine zuverlässige Antwort?

Von dem, der tot war, aber "zurückgekommen" ist?

Da könnte ich jemand anbieten: Lazarus. Der wurde von seinem besten Freund auferweckt, nachdem er bereits vier Tage tot war — von Jesus Christus.

Hat er etwas berichtet? Ob er vielleicht in der Hölle war, oder im Himmel, oder sonst irgendwo?

NEIN! Der hat nichts dergleichen berichtet. Das hätte er bestimmt getan, wenn er etwas in der Richtung erlebt hätte.

Lies die Geschichte mal nach: in Johannes, Kapitel 11.

Warum konnte er nichts berichten?

Weil er in den 4 Tagen einfach tot war — ohne Bewusstsein.

Das stimmt mit dem überein, was die Bibel über den Tod sagt:

"Die Seele, die sündigt — sie selbst wird sterben." (Hesekiel 18:4)

"Denn die Lebenden sind sich bewußt, daß sie sterben werden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewußt, auch haben sie keinen Lohn mehr, denn die Erinnerung an sie ist vergessen. 10 Alles, was deine Hand zu tun findet, das tu mit all deiner Kraft, denn es gibt weder Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheọl, dem Ort, wohin du gehst." (Prediger 9:5, 10)

Es gibt also kein Weiterleben nach dem Tod.

Die Lehre von der Seelenwanderung ist eine unbiblische Erfindung von Menschen.

In der Bibel wird der Mensch selbst als "lebende Seele" bezeichnet. Nirgends wird gesagt, dass er eine Seele BEKAM:

"Und Jehova Gott ging daran, den Menschen aus Staub vom Erdboden zu bilden und in seine Nase den Odem des Lebens zu blasen, und der Mensch wurde eine lebende Seele." (1. Mose 2:7)

Die Bibel spricht aber von der Hoffnung auf eine Auferstehung:

"Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine Stimme hören 29 und herauskommen werden ... zu einer Auferstehung des Lebens" (Joh. 5:28, 29)

Mit dem Tod ist also nicht alles vorbei.

Die Bibel verheisst eine Zeit, in der wir ewig und glücklich auf einer paradiesischen Erde leben können. Die Toten werde auferweckt:

"Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen.“ (Offb. 21:4)

Also die Physik gibt dem in sofern recht, das sie sagt: "Energie kann nicht verloren gehen..." Energieerhaltungssatz glaube ich.

Wir werden also schon irgendwie weiterleben. ^^

Oflinitrium2 22.02.2017, 14:27

geht sie ja auchnicht, sondern wird von der Erde (Pflanzensamen, Nährstoffe, etc.) und den Tieren (z.B Würmer u.Ä.) aufgenommen und für ihr eigenes weiterleben verwendet =)

0
Oflinitrium2 22.02.2017, 14:31
@TestBunny

Ich hoffe die Form meiner Seele lebt auf Umwegen in einem EIchhörnchen weiter... xD

0
TestBunny 22.02.2017, 14:31
@Oflinitrium2

Bei mir soll es ein Hase sein...aber die sind leider keine Aasfresser. xD

0
Oflinitrium2 22.02.2017, 14:40
@TestBunny

Eichhörnchen jetzt auchnicht gerade...aber bei dir wäre es noch einfach. Du lieferst die nährstoffe für das Gras, welches der Hase futtert... auf meinem Grab müsste erstma en Haselnussbaum oder so gepflanzt werden damit das Eichhörnchen was von meiner Energie abbekommt xD

1

Leider habe ich noch keinen verstorbenen Menschen fragen können, ob es nun weitergeht oder nicht.

Deshalb gehen die Meinungen da auch so sehr weit auseinander. 

Viele sagen, tot ist tot und nichts geht mehr. 

Andere glauben an ein Leben nach dem Tod. 

Ich persönlich glaube an eine Wiedergeburt, obwohl mir auch oft Zweifel kommen, ob es wirklich so ist. 

der mensch nimmt nach dem tode seine seele mit in seine geistige heimat.

dort wird er dann mit einem "schauenden bewußtsein" begabt.

das normale tagesbewußtsein ist dann natürlich weg, da es an das physische gehirn gebunden ist!

Glauben kann man viel, wie es ist wird man sehen wenn man so weit ist.

Kann ich leider nicht genau beantworten, da ich noch nicht Tod war.
Allerdings hoffe ich schon, dass dann noch irgendwas ist, aber bitte etwas Schönes😉

Energie ist von Anfang an da, Energie kann nicht geschaffen oder vernichtet werden, seit dem Urknall ist das Universum nicht um ein Quäntchen mehr oder weniger geworden, weder die Materie = Körper, noch die Energie = Geist göttliches Odem. Die Lebensenergie ist u.a. beim EEG und EKG messbar, diese Lebensenergie regiert den Körper mit Verstand, Bewusstsein, und Gedächtnis (Seele).

Wenn diese Lebenergie den Körper wieder verlässt tritt der Tod ein. @Albert Einstein; Materie ist geronnene Energie, ebenso Albert Einstein; der Tod ist eine optische Täuschung, also nicht Tod und da die Energie nicht zu vernichten ist, wo bleibt diese Energie, die Lebensenergie?

@ W.A.Goethe; ich bin gewiss schon tausend Mal da gewesen zu sein und noch tausend Mal wieder zukommen. @Max Planck, Physiker „nicht die sichtbare Materie ist das Reale, Wahre, Wirkliche, sondern der unsichtbare, unsterbliche Geist ist das Wahre.##.

Wenn man diesen Geistesriesen, Wissenschaftlern und Nobelpreisträgern, nicht Glauben kann, wen denn?? Diese Intelligenzen mit einem Wissen gfls. außerirdische Inkarnationen von Planeten mit höherer Entwicklung (…) Nur ein Leben auf der Erde von 70/80 Jahren, das wäre für die Krone der Schöpfung eine Verschwendung, das Leben auf der Erde ist nur ein weiters Praktikum im Zyklus aller Lebenswege, von der Asketischen bis zur Verschwendung bis zur Vollkommenheit, Gott gleich, bis zum nächsten Urknall.

Gläubige Menschen glauben an ein Weiterleben der Seele nach dem Tod.

Was möchtest Du wissen?