Lebkuchenteig Konsistenz

3 Antworten

Wenn der Teig abgekühlt ist, wird er fester. Richtiger Lebkuchentig ist eigentlich richtig fest und fast schwer auszurollen! Wenn du Mehl zugibst, machst du ihn bloß staubtrocken.

an "richtige" Lebkuchen gehört gar kein Mehl, also lass ihn bloß so!

Es kommt drauf an, was für ein Rezept es ist und wofür. Wenn der Teig zu flüssig ist, kann man ihn auch kühlen (am besten über Nacht). Oder man gibt je nach Zutaten noch etwas Mehl, Nüsse, u.s.w. zu. Lebkuchenteig ist von der Konsistenz her anders als normaler Plätzchenteig. Hier mal ein Rezept:

Lebkuchen

Lebkuchenteig zum Hausbauen oder Ausstechen

Zutaten

250 g Honig 250 g Zucker, braun 150 g Butter oder Margarine 100 g Mandel(n), gemahlene 400 g Mehl, (Roggen oder Weizenmehl) Original Roggen!!!! 1 TL Zimt 2 TL Lebkuchengewürz 1 EL Kakaopulver 1 Ei(er) 1 TL Pottasche (erhältlich in der Apotheke) 2 EL Rum oder Wasser 2 EL Zitronensaft 150 g Puderzucker Mandel(n) , kandierte Früchte oder Liebesperlen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. Ruhezeit: ca. 1 Tag / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Außerdem: Fett oder Backpapier für das Backblech! Mehl zum Ausrollen

Vorbereitungszeit: 50 Minuten Ruhezeit: mind. 12 Stunden Backzeit: pro Blech ca. 10 min. oder etwas mehr Fertigstellung: 30 min

Tipp: Der Lebkuchenteig hält sich im Kühlschrank mehrere Tage. Sie können ihn also gut vorbereiten und ganz nach Bedarf backen.

Die Lebkuchen sind nach dam Backen etwas hart, legen Sie sie mit einem Apfelschnitz in eine Dose und sie werden schön weich. Auch wenn sie an der Luft liegen, werden Lebkuchen weich, denn sie holen sich die notwendige Feuchtigkeit aus der Zimmerluft. Den Honig mit dem Zucker und der Butter oder der Margarine in einen Topf geben. Unter Rühren erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Vom Herd nehmen, in eine große Rührschüssel umfüllen und abkühlen lassen.

Die Mandeln, 400 g Mehl, alle Gewürze und das Ei zur Honigmischung geben. Die Zutaten mit den Knethaken des Handrührgeräts(oder in der Küchenmaschine) gründlich durchkneten.

In einer Tasse die Pottasche mit dem Rum oder dem Wasser verrühren, bis sich diese vollständig aufgelöst hat. Ebenfalls zum Teig geben und unterkneten. Den Teig nun auf höchster Stufe so lange weiterkneten, bis er glänzt und nicht mehr klebt. Eventuell etwas Mehl dazugeben, falls der Teig noch zu weich und klebrig ist. Er soll fest und formbar sein. (Persönliche Bemerkung: ich habe bis jetzt immer Mehl dazugeben müssen, damit er passt, egal ob Vollkorn oder normales Mehl)

Die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken oder den Teig herausnehmen und fest in Folie einwickeln. Am besten über Nacht (mind. Jedoch 4 Stunden) im Kühlschrank ruhen lassen. (Persönlich Bemerkung: Habe im Netz gelesen, umso länger umso besser, dann geht er besser auf)

Den Backofen auf 180 grad (Gas: Stufe 3 ) vorheizen. Das Backblech einfetten oder mit Backpapier auslegen. Den Teig portionsweise auf wenig Mehl 5-6 mm dick ausrollen. (geht auch gut ohne Mehl..) Herzen oder beliebig andere Formen ausstechen oder ausschneiden. Die Lebkuchen auf das Blech legen. In den Backofen (Mitte) schieben und etwa 10 min backen (kommt auf die Größe des Lebkuchen an… bis 18 min…guter Tipp, wenn der Boden braun ist, ist der Lebkuchen fertig… und oben nach Weich…) Vorsichtig vom Blech lösen, denn die Lebkuchen sind dann noch sehr weich. Auf ein Kuchengitter setzen und auskühlen lassen.

Den Puderzucker mit soviel Zitronensaft glatt rühren, dass ein dickflüssiger Guss entsteht. In einen Spritzbeutel füllen und die Lebkuchen nach Belieben verzieren.

Sie können die Lebkuchen auch vor dem Backen mit verquirltem Eiweiß bestreichen und mit halbierten Mandeln und kleingeschnittenen kandierten Früchten belegen.

Gutes Gelingen :-)

Quelle: http://www.chefkoch.de/rezepte/161811070521866/Lebkuchen.html

Was möchtest Du wissen?