Leberfleck entfernen - Heilung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Was heißt "gelegentlich wechseln"? Wurde das nicht genauer mitgeteilt? Eine Wundbehandlung sollte regelmäßig erfolgen, zumindest täglich, und nicht nur, wenn es sich um einen größeren Op.-Bereich handeln sollte. Fakt ist, dass man das Ergebnis aus der Histologie (gewebliche Feinuntersuchung) abwarten möchte, und der Hausarzt sich erst dann konkret zu dem Befund äußern kann, das ist völlig korrekt. Wenn aber der Bereich, an dem der "Leberfleck" entfernt worden ist, weiterhin schmerzt, dann sollte man die Wundbehandlung durch tägliches Wechseln des Pflasters versorgen, vor allem - falls dies der Fall sein sollte - nach dem Duschen (oder nach kräftigem Schwitzen!), da sich dadurch unter dem Pflaster eine sogen. "feuchte Kammer" bildet, die ein Wachstum von pathogenen (also Krankheiten hervorrufenden) Keimen (Bakterien) gern begünstigt! Zu Beginn darf es aber schon ein bißchen weh tun, wenn man bedenkt, dass in der Haut viele viele Nervenendungen "nebeneienandersitzen", die den Schmerz (auch zu unserem Vorteil!) signalisieren. Damit man halt weiß, WAS und WO da gerade "etwas los ist". Gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Leinchen
11.10.2010, 14:44

Klasse Antwort, Danke!

0

Frag bitte nochmal beim Hautarzt nach! Du wirst doch wohl eine Wundkontrolle haben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Neoperl
11.10.2010, 13:12

Wundkontrolle nicht direkt mein Hautarzt ist in 400 km entfernung und ich soll mich erst wieder in 6 tagen bei ihm melden , wegen befund usw. dann weiß man weiter

0

Was möchtest Du wissen?