Lebensziele gesucht

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mach was, was du schon immer tun wolltest, ne Sportart anfangen, eine Sprache lernen, engagiere dich gemeinnützig, trau dich einfach, was zu machen, was du insgeheim schon immer machen wolltest..... Ich konnte und wollte z. b. mit Blumen und Gartenarbeit nix anfangen, mittlerweile hab ich einen Garten, und für mich ist es spannend und interessant, was man so alles pflanzen kann, grad Nutzpflanzen, die doch nicht immer alle sooo viel Arbeit machen, als ich früher dachte, aber einen tollen Ertrag brachten...... eine Bekannte von mir hat mit Malen angefangen......und ein Kumpel hat sein handwerkliches Geschick erweitert und eine neue Richtung damit eingeschlagen, sozusagen Hobby zum Beruf gemacht.........

Die klassischen Motivationen werden mit der Formel "Sohn zeugen, Baum pflanzen, Buch schreiben" zusammengefasst. Also die vordergründige biologische Funktion annehmen, was Gutes für die Menschen und die Welt tun, und den Nachkommen im Gedächtnis bleiben. Wenn man nicht weiß, wie man sich auf diesem Feld bewegen soll, bleibt einem nur, Schritte in eine provisorische Richtung zu tun, um sich Erlebnisse zu verschaffen, die einen auf eine Richtung bringen und die Neugier langsam wieder in Schwung kommt.

alt werden und familie gründen.

Wann weiß ich, wann das Leben beginnt und dessen Bedeutung?

Diskussion

...zur Frage

Welche Vorstellung habt ihr vom „Sinn“ des Lebens und vom Tod und wie geht ihr damit um?

Zurzeit denke ich, dass der Tod wie der Tiefschlaf ein Zustand vollkommener Bewusstlosigkeit ist mit dem Unterschied, dass es kein Aufwachen mehr gibt.

Das Leben scheint mir ein vollkommenes Wunder zu sein, da es der Logik vollkommen widerspricht.
Wenn ohne mein Bewusstsein, die Welt aufhört, zu existieren, wie kann die Welt jemals entstanden sein (so ganz aus der Bewusstlosigkeit bzw. der Nichtexistenz...)?

Ich habe das Gefühl, die Antwort kann nicht gefunden werden und doch treibt es mich um.

Danke für Deine Antwort!

...zur Frage

Was sind das für Gefühlsschübe?

Hallo zusammen, erstmal zu mir: bin weiblich, 18 Jahre und habe ne Essstörung und hätte Anfang des Jahres leichte depressive Verstimmung, sind aber eigentlich vorbei. Jetzt bin ich eigentlich meist ganz gut drauf und Versuch mein Leben halt so gut es geht zu leben. Bis auf das Thema essen läuft auch alles super, wenn da nicht diese Gefühlsschübe wären.

Ich könnte die Alltäglichstens Dinge tun und von jetzt auf gleich reissen mir gefühlt die Beine weg und ich fühle mich einfach falsch.

So als ob alles was man im Leben so macht keinen Sinn macht und unnütz ist und das hier alles keinen Spass macht und das Spass auch komplett unnötig ist,weil ,wofür.

Ich stelle dann plötzlich fest, dass das was mir eben noch gute Laune bereitet hat, total dumm und einfach alles ohne Sinn war.

Vielleicht ist das auch normal, aber ich würde es so gerne loswerden, weil es mir so viele schöne Momente versaut, wenn ich zum Beispiel mit Freunden feiern bin o.ä. Wenn ich da wieder raus bin, so nach 30 min ist alles wieder gut, aber in der zwischen Zeit könnte ich einfach nur heulen.

Erstmal danke, falls ihr bis hierhin gelesen habt und vlt könnt ihr mir ja sagen ob ihr sowas auch habt und was man dagegen tun kann.

Dankeschöööööön:)

...zur Frage

können meine wünsche in erfüllung gehen , die ich auf meine wunschrakete an silvester geklebt habe?

ich habe an silvester um punkt 24 Uhr eine wunschrakete steigen lassen :D ICh habe einen Zettel mit meinen Wünschen an die RAkete geklebt und habe sie dann steigen gelassen ! Was denkt ihr können die wünsche in erfüllung gehen ?!

...zur Frage

Lebensmotivation wiederfinden?

In letzter Zeit habe ich da einiges nachgedacht da ich meine Ausbildung gerade abgeschlossen habe und stehe sozusagen vor einem neuen Lebensabschnitt. Ich habe schon seit langem das Gefühl, mein Leben zieht nur an mir vorbei. Natürlich hatte ich als Kind grosse Träume, schöne aber auch unrealistische. Damals (als Kind und Jugendliche) sah ich die Welt mit einer rosaroten Brille. Dann wurde ich vom Leben geohrfeigt und merke heute, das Erwachsensein ist hart. hab keine Träume, keine Pläne mehr. Wenn doch dann geht’s nur ums Geld und Arbeit wie die Gesellschaft mich gelehrt hat. Glücklich sein, Familie, Freunde oder Gesundheit… werden immer weniger zentral. Meine Leidenschaft/Interesse an Zeichnen oder Lesen (Hobbys) habe ich auch nachgelassen.. Nur eine gute Freundin habe ich, die ich auch weniger sehe seit sie einen Freund hat. Ich bringe meine Zeit am liebsten nur noch mit Smartphone oder schlafen. Ich habe auch versucht, etwas Neues zu probieren z.B. mit schminken anfangen oder jeden Abend zuhause Fitnessübungen machen um mich fit zu bleiben obwohl Sport schon immer nicht mein Ding war, mehr raus gehen, Kontakt mit einer neuen Kollegin pflegen,.. Jedoch fühle ich mich immer weiter unmotiviert. Alles scheint mir nur noch sinnlos, lustlos und ziellos. Jeden Tag wache ich nur auf, um den Tag schnell danach hinter mir zu bringen. Er ist immer der gleiche. Es heisst nicht mehr leben, sondern den heutigen Tag überleben… Ich liebe eigentlich meinen normalen Alltag, ein friedliches Leben und habe Angst vor grossen Stürmen und Veränderungen. Na ja, ein bisschen frischer Wind ins Leben wäre nicht schlecht, erlebe aber bis jetzt nur unangenehme Überraschungen. Vor einigen Jahren war mein Tagesablauf auch so ähnlich, es hatte mir aber nicht ausgemacht da ich mir immer einredete: morgen wird besser. Als ich plötzlich zurückblicke und mich von heute ansehe, weiss ich, dass etwas nicht richtig ist, dass irgendwas in meinem Leben fehlt, dass ich meine Lebensmotivation wohl verloren habe… Ich will nicht bis zu meinem Tod wie einen Zombie ohne Lebensfreude in der Gegend irren. War jemand auch so während Anfang 20 oder hatte jemand auch so eine orientierlose, verlorene Phase? Nun, was soll ich machen oder wird es einfach vorbei gehen auch wenn man nichts tut? Ich bin dankbar für eure Tipps und Antworte. P/S: Lass das mit Psychiater sein. :D

...zur Frage

Wurden eure Träume wahr?

Ich will mal wissen ob eure Träume in eurem Leben bisher wahr wurden. Ich hatte einen wirklich tiefen innigen Lebenstraum der nun in Erfüllung gegangen ist. Obwohl ich seit langer Zeit für diesen Traum alles tue, für diesen Traum lebe, damit er in Erfüllung geht ist es irgendwie ein komisches Gefühl. Es war wirklich mein eigentlicher einziger Lebenstraum und wenn ich morgen sterben müsste wüsste ich wofür ich gelebt hätte. Ich will wissen ob ihr so einen Traum so intensiv hattet und ob er in Erfüllung gegangen ist. Natürlich habe ich auch noch ein paar kleinere Träume, aber im Grunde kann ich mir viele davon jederzeit erfüllen. Dies war ein Traum wo ich nicht jederzeit erfüllen konnte und lange harte Jahre dafür Arbeiten musste und auch lernen musste das nicht immer alles läuft wie man es will.

ps: glaubt ihr das ein Traum schöner ist wenn es lang gedauert hat und schwierig war es zu erreichen. Das man das dann mehr schätzt? Oder denkt ihr das auch bei Träumen die man vielleicht lange hat aber vielleicht nicht so bewusst und die sich dann erfüllen das man das dann gleich toll findet.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?