Lebensversicherung steuerfrei, aber keinen Freistellungsauftrag erteilt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

ich habe vor kurzem meine Lebens- und Rentenversicherung gekündigt, die alle älter sind als 12 Jahre (vor 2005 abgeschlossen). Außerdem beträgt die Beitragszahlungsdauer mehr als 5 Jahre. Die LV und RV sind somit STEUERFREI...


... jedoch nur, falls alle 4 Kriterien erfüllt sind:

  1. falls Verträge über eine Lebensversicherung vor dem ersten Januar 2005 abgeschlossen wurden und
  2. der Erstbeitrag vor 2005 bezahlt wurde, bleiben die Erträge aus einer Lebensversicherung mitunter tatsächlich steuerfrei;
  3. dann muss der Versicherte zumindest fünf Jahre lang Beiträge in die Lebensversicherung eingezahlt haben und
  4. zusätzlich muss im Vertrag eine Todesfallsumme vereinbart sein, die mindestens die Höhe von 60% der eingezahlten Beiträge erreicht.


Sind all diese Kriterien erfüllt, so bleibt der Ertrag aus der Lebensversicherung steuerfrei. Andernfalls wird der komplette Ertrag jedoch mit dem persönlichen Steuersatz des Versicherten versteuert.

Klären wir noch kurz, was Ertrag bedeutet: Die ausgezahlte Summe nach Ablauf einer Lebensversicherung setzt sich aus dem Sparbetrag und dem Kapitalertrag zusammen. Die Höhe des Sparbetrags entspricht der Summe aller eingezahlten Beiträge zur Lebensversicherung. Der Kapitalertrag, kurz auch Ertrag genannt, ist das Geld, das die Versicherung darüber hinaus an den Versicherten auszahlt.

Gruß siola55

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
siola55 09.02.2016, 11:37

Falls diese 4 Kriterien erfüllt sind, erfolgt die Auszahlung durch die Gesellschaft steuerfrei - ergo benötigst du in diesem Fall überhaupt keinen Freistellungsauftrag!

1

Zu kündigen war wohl eine schlechte Entscheidung.... Aber egal, die Versicherung freut sich darüber.... Weiter ist nichts zu beachten, das Finanzamt bekommt nichts davon. Falls Du noch nwhr solche Verträge hast und das Geld brauchst, geh zur Bank, nehme einen günstigen Kredit und hinteelege die Policen als Sicherheit..... Aber das hat Dein Anlageberater, oder Dein Versicherungaberater Dir sicher erklärt und die vor- oder in seltenen Fällen auch Nachteile berechnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
kevin1905 08.02.2016, 21:19

Wofür denn den Kredit?

Außer für eine Investition (in mein eigenes Unternehmen oder eine fremdgenutzte Immobilie) würde ich in 1000 Jahren freiwillig keinen aufnehmen.

1

Freistellungsauftrag stellt nicht das auszahlende Institut, sondern der Steuerpflichtige. Also nicht der Versicherer sondern du. Ist aber in diesem Fall nicht erforderlich, weil eine Abgeltungssteuerpflicht besteht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
KMeyer78 08.02.2016, 20:51

In meinem Fall hätte ich dann "keinen" Freistellungsauftrag stellen müssen?

0
kevin1905 08.02.2016, 21:17

Die Auszahlung ist steuerfrei, wenn der Vertrag 12 Jahre bestand und mind. 5 Jahre bespart wurde.

1
KMeyer78 08.02.2016, 21:43
@kevin1905

In meinem Fall muss ich dann KEINEN Freistellungsauftrag stellen o. Ä? Der Rückkaufswert wird "automatisch", ohne dass ich dies beantrage, steuerfrei an mich überwiesen, da die Verträge die Bedingungen erfüllen.

0
kevin1905 08.02.2016, 21:44
@KMeyer78

Wenn etwas von vornherein nicht der Kapitalertragssteuer unterliegt, wieso sollte man einen Antrag stellen es von der Kapitalertragssteuer frei zu stellen?

1
siola55 09.02.2016, 11:39
@KMeyer78

Der Rückkaufswert wird "automatisch", ohne dass ich dies beantrage, steuerfrei an mich überwiesen, da die Verträge die Bedingungen erfüllen...

... falls du alle 4 o.g. Kriterien erfüllst - ja!

2

Was möchtest Du wissen?