Lebensversicherung ohne Unterschrift!Ha

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Diese Sache ist sehr einfach zu lösen. Vorab erfolgte Abbuchung/en soweit noch möglich sofort zurückbuchen lassen. Der VS kann dem garnichts, sofern dieser VS (Versicherer) keine vom VN (Versicherungsnehmer)UNTERSCHRIEBENE Widerufsbelehrung nachweisen kann. Wenn so ist hat auch noch keine Widerrufsfrist zu laufen begonnen. Somit muss auch die Versicherung widerrufen werden. Das per E+R.

Beitrag zurückbuchen. Die Versicherung anschreiben das kein Vertrag zustande gekommen ist. Natürlich als Einschreiben mit Rückschein. Vielleicht hat der Berater sie gefälscht. Wenn das so ist Anzeige wegen Betrug. Grundsätzlich sind Kapitallebensversicherungen eine sehr schlechte Geldanlage. In den ersten Jahren zahlt man nur für die Abschlussgebühren. Die können für den Vertreter zu verlockend gewesen sein.

Rückbuchen, bei der Versicherung eine Kopie der dort vorliegenden Unterlagen verlangen... Unterschrift prüfen - vielleicht hat jemand seine Unterschrift gefälscht, so dass die Versicherung von der Rechtmäßigkeit ihrer Abbuchung ausgeht.

Vertreter bei der WWK - Erfahrungen?

Hey, ich bin über einen Bekannten an die WWK gekommen, die mich gerne als selbstständigen Vertreter hätten. Gelockt wird mit viel Kohle (pro durchgeführter analyse ca 100 Euro!), schnellen und guten aufsteigschancen und einem "ganz ganz tollen Team". Ich bin ein eher skeptischer Mensch und glaube nicht gleich alles, was man mir erzählt. Zunächst wird ein Basis-seminar stattfinden, auf dem man mir und ca 20 anderen alles wichtige erzählen wird. Es gab bereits ein Vorbereitungstreffen dafür - und wenn ich mir so die anderen "zukünftigen Vertreter" anschaue, bekomme ichs chon Zweifel. Das sind alles Leute, die ich nicht unbedingt mit "seriös" in Verbindung bringen würde. Keienr ist aus der Versicherungsbranche, viele Ausländer mit schlechten Deutschkenntnissen), ein paar sehr ehrgeizige junge Männer, denen ich zutraue, dass sie über Leichen gehen würden, um an Geld und Erfolg zu kommen. Das mag jetzt aber voreingenommen sein...

Ich hab ein bisschen was über google gefunden, das klang alles nicht ganz so gut. Mich persönlich stört, dass ich gleich in empfang genommen wurde, als hätte die ganze firma nur auf mich gewartet, ich fühle mich eingewickelt von komplimenten (ich hätte es ja übelst drauf und bla - obwohl ich nie von meinen stärken erzählt hab!) und wundere mich sowieso, weshalb mir ein job angeboten wird, der ja angeblich so viel abwirft, ohne mich darauf je beworben zu haben.

Alles ein bisschen merkwürdig. ich denke eh, man sollte, wenn einem durch wenig arbeit viel geld versprochen wird, vorsichtig sein.

Ich würde mir aber mal ganz konkrete erfahrungsberichte wünschen - wer hat schon als selbstständiger vertreter bei der WWK garbeitet und kann mir was drüber erzählen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?