Lebensversicherung für Ex Ehepartner

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo, die Versicherungsnehmereigenschaft ist eine Rechtsbeziehung. Demzufolge kann auch nur der Versicherungsnehmer (VN) den Vertrag abändern lassen. Es ist also zu klären, wer hier wirklich der VN ist. Sind beide VN, dann können Vertragsänderungen auch nur von beiden rechtswirksam durchgeführt werden. Wird einer von beiden dabei übergangen, ist die Vertragsänderung rechtsunwirksam.

Anders sieht es aus, wenn die Frau (nur) versicherte Person oder für den Todesfall die (widerruflich) begünstigte Person ist. Hier kann der VN alleine entscheiden. Bei einer unwiderruflichen Begünstigung kann diese nur mit Zustimmung der unwiderruflich begünstigten Person geändert werden.

Anmerkung für alle Nichtfachleute: Es gibt zwei Arten von Vermittlern: Den Versicherungsvertreter und den Versicherungsmakler. Der Versicherungsvertreter ist "Auge-und-Ohr" des Versicherers. Dies heißt, er darf den Vertrag vermitteln und was er weiß ist damit dem Versicherer zugegangen. Ein Vertreter gehört zum Einflussbereich des Versicherers. Anders als der Vertreter steht der Versicherungsmakler aufgrund seiner Stellung auf Seiten des Kunden. Er handelt also mit Vollmacht im Auftrag seines Kunden (Auftraggebers) und ist damit berechtigt entsprechende Erklärung im Namen seines Kunden rechtskräftig abzugeben. Ebenso handelt der echte Versicherungsberater, der zwar kein Versicherungsvermittler im Sinne des Gesetzes ist, ansonsten aber als Rechtsberater ebenso mit entsprechender Vollmacht arbeitet. Im Unterschied zu den beiden Vermittlern erhält der Berater keine Provision/Courtage von den Gesellschaften, sondern sein Honorar direkt von seinem Mandanten (analog Steuerberater/Rechtsanwalt).

Es muss also erst einmal richtig geklärt werden, wer in diesem Vertrag welche Rechtsposition innehat.

Bekommt der Mann mal hier ne Sternchen für die hilfreichste Antwort..? wäre nett ! Danke ! HG DerMakler

0

Da sie als Versicherungsnehmer, nicht als Begünstigte, eingetragen ist, entscheidet sie, was mit der Versicherung passiert. Sie kann sie kündigen, sich die bisher gezahlten Beiträge (mit Abzügen) auszahlen lassen. Sie kann immer argumentieren, sie habe die Police verlorgen und wird ein Duplikat bekommen. Das Geld wird an sie ausgezahlt. Du Kannst - da Du nicht Versicherungsnehmer bist - an dieser Versichrung überhaupt nichts mehr ändern. Warum zahlst Du aber noch Beiträge? Du hast überhaupt nichts von der Versicherung.

Genau darüber bin ich auch gestolpert. Es kommt für mich nicht so deutlich heraus, was da nun genau ist. Ob er sich vielleicht nur falsch ausgedrückt hat. Denn sie haben ja offensichtlich gemeinsam die Versicherung abgeschlossen? Wäre nett, wenn er mal antworten würde, wie genau die Lage ist. Jedenfalls hast du recht, mit dem was du schreibst, sollte sie wirklich die Versicherungsnehmerin sein und nicht nur die Begünstigte.

0

Wenn Du die versicherte Person bist und den Vertrag unterschrieben hast, kannst Du während der Laufzeit sowohl im Erlebens- als auch im Todesfalle die begünstgte Person ändern. Wende Dich dazu an die Versicherung. Ob das Folgen für einen ev. stattgefundenen Vermögensausgleich haben kann, weiß ich aber nicht.

Nur der Versicherungsnehmer kann den Vertrag ändern lassen, sprich den Begünstigten ändern. Der Versicherungsnehmer ist aber in diesem Fall die Ex-Ehefrau :-(

0

Hallo, du kannst eine andere Person als "Nutznieser" jederzeit eintragen lassen. LG :)

Das ist schlichtweg Blödsinn, wenn die EX Frau VN des Vertrages ist ! HG DerMakler

0

Aber sicher..das mußt Du nur ändern lassen..setz Dich mit Deinem Versicherungsvertreter in Verbindung

Der Versicherungsvertreter ist nur Mittler. Wenn überhaupt ist die Versicherungsgesellschaft der richtige Ansprechpartner.

0
@AnnaHochberg

Versicherungsvertreter ist nur Mittler

hat dann aber auch mit Sicherheit den Vertrag vermittelt, wäre also der erste Ansprechpartner um weitere Schritte einzuleiten..kopfschüttel

0
@amdros

Wer drückt hier eigentlich (bis jetzt ) sieben Mal DH für die Antwort(en) hier ? kopfschüttel HG DerMakler

0

Nein.

Da Deine Ex-Frau Versicherungsnehmer ist, kann nur sie den Vertrag ändern lassen.

Du kannst höchstens die Zahlung einstellen.

Und wenn Du nachweisen kannst, dass Du die Beiträge gezahlt hast, kannst Du einen Anteil an der Versicherung erwerben.

Wenn Du Dich mit Deiner Ex nicht einigen kannst, kannst Du das gerichtlich einklagen.

Bei einer Bekannten wurden bei der Scheidung bei der Vermögensfindung die Versicherungen, bzw. die Einzahlungen, mit berücksichtigt und aufgeteilt.

Interessante Antwort ! HG DerMakler

0

Was möchtest Du wissen?